Sweet Friday! Hafer Muffins #2

Wie letzte Woche schon versprochen, kommt heute die zweite Variante meiner „Healthy Muffins“. Dieses Mal hab ich die Bananen durch selbstgemachtes Apfelmus ersetzt, die Nüsse ausgetauscht und Apfelstücke mitgebacken! Ich kann nur mmmmmmhhhhh sagen! 🙂

Hafer Muffins

Zutaten für 12 Muffins:

85 g Hafermehl, 166 g Apfelmus (selbstgemacht), 2 mittelgroße Eier, 50 ml ungesüßte Mandelmilch, 4 g Backpulver, 3 g Natron, 1 Prise Salz, 4 g Zimt, 30 g Kokosblütenzucker, 10 g feinkörnige Haferflocken, 15 g gemahlene Walnüsse, 130 g Apfelstücke geschält

Und so geht’s:

Das Backrohr auf 175°C (Heißluft) vorheizen. Papierförmchen in die Mulden vom Muffinblech setzen. Am besten und schnellsten funktioniert das Ganze, wie schon letzte Woche, mit einem Smoothie-Maker. Ich hab so ein Teil, wo ich meinen Stabmixeraufsatz drauf stecken. Ansonsten müsst ihr mit dem Handmixer arbeiten.

  1. Schritt: Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf die Muffinformen verteilen
  2. Schritt: Apfelmus, Mandelmilch, Eier, Kokosblütenzucker, Zimt und Prise Salz vermixen
  3. Schritt: Hafermehl, Haferflocken, Walnüsse, Backpulver und Natron dazugeben und vermixen
  4. Schritt: Teig in die Muffinförmchen füllen
  5. Schritt: Ab ins Backrohr damit!

Dort bleiben die Apfel-Hafer Muffins, auf der mittleren Schiene, für ca. 20-25 Minuten (je nach Backrohr)! Die fertig gebackenen Muffins vorsichtig aus den Mulden lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß damit! Eure Julie


Sweet Friday! Healthy Hafer Muffins

Muffins und healthy? Im Sommer schaff ich es immer irgendwie leichter auf meine Ernährung zu achten und bin seit Mitte Mai wieder „brav“. Da ich eher der Typ bin, der ein bisschen Kontrolle braucht, mach ich es diesmal auf die altmodische Art und zähle einfach Kalorien. Was hat das mit den Muffins zu tun, fragt ihr euch? Die Antwort: 1 Muffin hat nur 80 Kalorien – und meinem Nachmittagskaffee & Kuchen steht nichts mehr im Weg! 🙂

Die gesunden Flöckchen und ihre Kumpanen waren ja sehr lange sehr unscheinbar, doch seit ein paar Jahren (wahrscheinlich auch seit es diesen Fitnessboom gegeben hat) stehen sie wieder voll im Mittelpunkt und sind aus unserer Ernährung kaum mehr weg zu denken! Zumindest ist es bei mir so 🙂 Wenn ihr Lust habt, dann schaut doch bei www.alleskoerner.de vorbei. Das ist eine laufende Kampagne rund um das Thema Hafer, wo man sich viele Infos, Tipps & Rezepte abschauen kann! Und jetzt ran an die Muffins!

 

Hafer Muffins

Zutaten für 12 Muffins:

85 g Hafermehl, 225 g frische Banane (im geschälten Zustand wiegen), 2 mittelgroße Eier, 50 ml ungesüßte Mandelmilch, 4 g Backpulver, 3 g Natron, 1 Prise Salz, 4 g Zimt, 30 g Kokosblütenzucker, 20 g feinkörnige Haferflocken, 10 g gemahlene & blanchierte Mandeln

Und so geht’s:

Das Backrohr auf 175°C (Heißluft) vorheizen. Papierförmchen in die Mulden vom Muffinblech setzen.

Am besten und schnellsten funktioniert das Ganze jetzt mit einem Smoothie-Maker. Ich hab so ein Teil, wo ich meinen Stabmixeraufsatz drauf stecken. Ansonsten müsst ihr mit Pürierstab und Handmixer arbeiten.

  1. Schritt: Bananen und Mandelmilch miteinander vermixen
  2. Schritt: Eier, Kokosblütenzucker, Zimt, Prise Salz & Mandeln dazugeben,- vermixen
  3. Schritt: Hafermehl, Backpulver und Natron dazugeben und vermixen
  4. Schritt: Teig in die Muffinförmchen füllen und mit den Haferflocken bestreuen
  5. Schritt: Ab ins Backrohr damit!

Dort bleiben die Hafer Muffins, auf der mittleren Schiene, für ca. 20-25 Minuten (je nach Backrohr)! Die fertig gebackenen Muffins vorsichtig aus den Mulden lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Wie lange halten die Hafer Muffins frisch? Die Muffins sind ein Wahnsinn! Ich hab 3 Varianten ausprobiert. Einen hab ich in Frischhaltefolie verpackt für den nächsten Tag und in der Küche liegen lassen – kein Unterschied. Die restlichen hab ich aufgeteilt. Einen Teil in den Kühlschrank (luftdicht verpackt – mein Favorit) und einen Teil eingefroren. Beide Varianten waren super. Die tiefgekühlten einfach aufgehen lassen und schon kann genascht werden.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Nächste Woche hab ich dann noch eine zweite Variante für euch!

Eure Julie

 


Sweet Friday! Julie’s Nachmittags-Jauserl-Muffins

Mir fällt einfach kein wirklich guter Name für diese Muffins ein… denn das Original Rezept sagt, dass es ein russischer Kaffeekuchen/Gugelhupf mit Sauerrahm ist. Für einen „großen“ Gugelhupf hatte ich aber grad keine Abnehmer. Daher hab ich das Rezept so angepasst, dass schlussendlich 12 Muffins aus dem Backofen kamen!

Wie ich die „rohen“ Muffins in den Ofen geschoben hab, hab ich noch zu meiner besseren Hälfte gesagt,- „ich glaub die werde ich nochmal backen müssen“, da sie optisch eher naja … keine Schönheiten waren. Heidi Klum hätte gesagt – „ich habe heute leider kein Foto für dich“! 🙂 Doch es kam alles anders! Der Teig hat sich schön verteilt, sie sind schön aufgegangen UND sie schmecken köstlich! Perfekte Begleiter zum Nachmittagskaffee!

Julie’s Jauserl-Muffins mit Walnüssen & Zimt

Zutaten für 12 Muffins:

85 g weiche Butter, 225 g glattes Mehl, 40 g Rohrzucker, 60 g gemahlene Walnüsse,
1 TL gemahlener Zimt, 1 Prise Salz, 1 Msp. Orangenschale, 1 Msp. Vanille (Mark aus der Schote),
130 g Feinkristallzucker, 2 Eier, 250 g Sauerrahm, 2 TL Backpulver, eventuell Staubzucker zum Bestreuen

Und so geht’s:

Den Backofen auf 160° C (Heißluft) vorheizen. Die Papier-Muffin-Förmchen in das Muffinbackblech setzen.

Rohrzucker, Walnüsse, Zimt und die Prise Salz in einem Schüsserl vermischen und beiseite stellen. Mehl und Backpulver mischen,- ebenfalls beiseite stellen.

Die weiche Butter mit dem Zucker, dem Vanillemark und der Orangenschale ein paar Minuten cremig aufschlagen. Dann die Eier dazugeben und gut verrühren (mit dem Handmixer). Als Schlusslicht dürfen der Sauerrahm und die Mehl-Backpulver-Mischung dazu. Nochmals mit dem Handmixer gut verrühren, so dass ein glatter Teig entsteht.

Jetzt braucht ihr ein bisschen Fingerspitzengefühl und Geduld. Ich hatte das ja nicht unbedingt, daher auch der Anfangsgedanke, dass sie optisch nicht so toll werden. Daher kann ich es euch jetzt richtig weitergeben! 🙂

Ihr verwendet für den ersten Schritt am besten einen kleinen Löffel. Den Teig mit dem kleinen Löffel in die Förmchen setzen,- ca. 1/3 voll. Den Teig ein bisschen glatt streichen.

Ausgerechnet beim „Foto-Muffin“ haben sich die Walnüsse & der Zimt am Rand versteckt …

 

Dann kommt unsere Zucker-Nuss-Zimt-Mischung zum Einsatz. Diese auf alle Muffins verteilen und ein bisschen andrücken. Am besten auch hier einen kleinen Löffel verwenden, dass nicht so viel daneben geht.

Jetzt den restlichen Teig (hier darf der Esslöffel seine Arbeit machen) auf alle Muffins verteilen, eventuell wieder ein bisschen glatt streichen und ab damit in den Ofen.

Dort bleiben die Jauserl-Muffins – auf der mittleren Schiene – für ca. 25-30 Minuten (je nach Backofen). Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob die Muffins fertig sind, dann einfach die Stäbchenprobe machen. Bleibt am Stäbchen kein Teig mehr haften, dann sind sie fertig gebacken!

Die fertigen Muffins kurz „ausdampfen“ lassen, vorsichtig aus den Mulden lösen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Wer will bestreut die herrlichen Jauserl-Muffins dann noch mit Staubzucker und schon kann geschmaust werden!

Gutes Gelingen & eine ruhige Hand! Eure Julie