Vorarlberg in meiner Küche! Kaspressknöderl auf Salat

Bis jetzt hab ich Kaspressknödel immer in der Suppe gegessen. Da ich aber im Gegensatz zu meiner besseren Hälfte, nicht so der Suppentiger bin, hab ich mal eine andere Kombination ausprobiert. Ich hab die Kaspressknödel auf grünen Salat und mit ein paar knusprigen Mostspeck Chips serviert. Resümee: mein Suppentiger war begeistert 🙂

kaspressknödelKaspressknödel auf Blattsalat & Mostspeck-Chips

Zutaten für ca. 3 Portionen:

Knödel: 6 Stängel frische Petersilie, 190 g Gruyère & Montafoner Käse gemischt, 1/2 Zwiebel, 1 altbackenes Laugenbrezel, 150 g Semmelwürfel, 60 g Butter, 150 ml Milch, 1 Ei, 1 EL glattes Mehl, Öl zum Braten

Salatdressing: 1 EL weißer Balsamico, 1 TL Honig, 3 EL Olivenöl, 2-3 EL Wasser, 1 Spritzer Zitrone, 1 TL dunkle Balsamicocreme, Salz, Pfeffer,

Sonstiges: 9 Scheiben Mostspeck, 3-4 mittelgroße Paradeiser, 2 große Salatherzen

Und so wird’s gemacht:

Für die Knödel die Petersilie samt den Stängeln fein hacken (außer es sind sehr dicke Stängel dabei, dann abzupfen). Käse grob raspeln. Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden. Das Laugenbrezel in kleine Würfel bzw. dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebelwürfel in 1 EL Butter glasig anschwitzen. Die restliche Butter mit der Milch erwärmen und mit Salz und Pfeffer würzen.

In einer Schüssel alle Zutaten, wie auch das Ei und das Mehl miteinander vermischen und gut verkneten. Abdecken und 15-20 Minuten rasten lassen.

kaspressknödelDen Speck in einer beschichteten Pfanne oder im Backrohr auslassen. Auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen. So richtig knusprig werden sie, wenn sie ausgekühlt sind! Die Salatherzen waschen und trocken schleudern. Die Paradeiser waschen, den Strunk entfernen und vierteln bzw. in Scheiben schneiden (je nach Vorliebe). Für das Salatdressing alle angegebenen Zutaten miteinander vermischen und beiseite stellen.

Aus der Knödelmasse ca. 8-9 kleinere Knöderl formen. In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Kaspressknöderl in die Pfanne einlegen und ein bisschen andrücken. Von allen Seiten (bei mittlerer Temperatur) goldbraun anbraten.

kaspressknödelWährend die Knöderl in der Pfanne bruzeln,- den Salat mit dem Dressing marinieren, gut durchmischen und auf den Tellern anrichten. Mit den Paradeisern garnieren.

Die fertigen Kaspressknöderln auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen und 2-3 Stück (je nach Hunger) auf dem Salat anrichten. Zum Schluss die Mostspeck Chips auf den Salat legen!

Guten Appetit! 🙂 Eure Julie


Vorarlberg – ein Land für alle Sinne! Erdäpfel-Käse-Puffer

Grüaß di! Die Vorarlberger sind ja quasi die Nachbarn von Sophie (sie ist ja der Liebe wegen ins Fürstentum Liechtenstein ausgewandert!) Sophie hat fast 3 Monate gebraucht, um den Dialekt der Vorarlberger zu verstehen,- denn Vorarlberg ist vor allem sprachlich „anders“ als der Rest von Österreich. Ich tu mir da noch immer schwer 🙂 Aber wahrscheinlich ist es umgekehrt genauso!

erdäpfelpufferDer Name Vorarlberg kommt von der früheren Bezeichnung „vor dem Arlberg“. Der heutige Name wird seit Mitte des 18. Jahrhunderts verwendet. Vorarlberg ist ein weltoffenes und kunstsinniges Land. Gipfel erklimmen, von Alpe zu Alpe wandern, Architektur und Kunst kennenlernen, würzigen Käse probieren – hier in Vorarlberg feiern wir diese Tage ein Fest für alle Sinne! Kulinarisch wird es bei uns heute käsig 🙂 Sophie vernebelt euch heute eure Sinne mit deftigen Käsknöpfle und ich mit knusprigen Erdäpfel-Käse-Puffer!

Erdäpfel-Käse-Puffer mit Schnittlauchsauce

Zutaten für ca. 8 Stück (2-3 Portionen):

Puffer: 500 g mehlige Erdäpfel, 1 kleiner Zwiebel, 200 g Bregenzerwälder Sennergold (Heumilchkäse), 2 Eier, 1 Prise Majoran, Salz, Pfeffer, 4-5 EL glattes Mehl, neutrales Öl

Sauce: 1 Becher Sauerrahm (250 g), 1 Becher Creme fraiche (150 g), 1/2 TL Senf, 1 Bund Schnittlauch, Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Honig

Und so schnell geht’s:

Für die Sauce alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Schnittlauch fein schneiden, zur Sauce geben, durchmischen und schon ist sie fertig! Kühl stellen!

Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden. Erdäpfel schälen und grob raspeln. Käse grob reiben. In einer großen Schüssel die Erdäpfel, den Käse und die Zwiebelwürfel vermengen. Die Eier dazugeben und gut durchmischen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran kräftig würzen. Zuletzt das Mehl dazugeben.

kartoffelpufferIn einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen (mittlere Temperatur). Dann ca. 2-3 EL der Erdäpfelmasse in der Hand zu einer „Kugel“ formen, in die Pfanne setzen und flach drücken,- so dass handtellergroße Puffer entstehen. Von beiden Seiten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Stück Küchenrolle „abtropfen“ lassen, dass sie nicht zu Fett sind.

Entweder arbeitet ihr mit zwei Pfannen, wenn ihr die Puffer gleich servieren wollt oder ihr legt sie zum Warmhalten in den Backofen bei 100°C!

Ist alles geschafft, heißt es nur noch „An Guata!“ 🙂

Eure Julie


Guten Morgen aus Vorarlberg! Riebel Frühstück

Guten Morgen aus dem schönen Vorarlberg! Ich hab euch heute ein schnelles & einfaches Frühstück aus dem berühmten Riebel gezaubert! Und als ich mit dem Kochen fertig war, ist mir erst aufgefallen, dass es sogar ein veganes Frühstück ist 🙂

Ihr fragt euch jetzt, was bitte ist Riebel? Der Vorarlberger Riebelmais ist typischerweise ein weißer Hartmais. In der Geschichte hatte der Weißmais eine besondere Bedeutung, weil sein Mehl dem Weizenmehl beigemischt werden konnte, ohne dass dies auf den ersten Blick zu erkennen war.

Da Sophie ja mittlerweile in Liechtenstein wohnt und es nach Vorarlberg nur ein Katzensprung ist, hat sie den Riebel Meister Österreichs, Herrn Richard Dietrich, in seinem Hofladen in Lauterach besucht. Sophie hat mir dann lachend erzählt, dass sie ihm fast den ganzen Hofladen leer gekauft hat 🙂 Sie war auch so lieb und hat mir per Post eine Packung Riebel und eine Packung Bramata (grober Riebel) geschickt, so dass ich mit traditionellen und regionalen Produkten kochen konnte! Wer von euch jetzt auch auf den Geschmack gekommen ist, mit Riebel zu kochen,- ihr könnt diesen ganz einfach im Onlineshop von Herrn Dietrich bestellen! 🙂 So und jetzt kümmern wir uns um unser Frühstück!

Riebel Frühstücksbrei

Riebel „Porridge“ mit Feigen

Zutaten für 1 Portion:

50 g Riebel, 1 EL Kokosflocken oder geriebene Haselnüsse, 150-200 ml Kokosmilch, 1-2 EL Agavensirup (je nach Wunsch der Süße), 2-3 Stück Feigen, Agavensirup zum „Karamellisieren“

Und so schnell geht’s:

Die Kokosmilch in einem kleinen Topf erwärmen. Den Riebel, die Kokosflocken und den Agavensirup dazugeben und unter rühren aufkochen. Ein paar Minuten leicht köcheln lassen, bis die Konsistenz breiig ist. Nicht auf das Umrühren vergessen,- dass euch nichts anbrennt!  Nebenbei die Feigen waschen und halbieren. In einer Pfanne etwas Agavensirup erwärmen und die Feigen darin „karamellisieren“.

In einem tiefen Teller anrichten und mit den Feigen garnieren! Goooood Morniiiiing!!!!!

Eure Julie

P.S.: Sophie steht auch schon in der Küche! Sie zaubert für euch ein Wunderding gegen eine Verkühlung 🙂 Neugierig? Dann schaut doch bei ihr vorbei!