Sweet Friday and it’s Cookie Time again!

Da die „Breakfast-Cookies“ bei meinen Versuchskaninchen gut angekommen sind, hab ich gleich noch eine zweite Variante ausprobiert. Diesmal mit Schoko! 🙂

Chocolate-Oatmeal-Cookies

Zutaten für ca. 18-20 Stück:

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 100 g feine Haferflocken (im Mixer ganz fein schroten -> Hafermehl)
  • 150 g backfeste Schokodrops
  • 140 g gehackte Nüsse (Pekannüsse, Walnüsse … nach Wunsch)
  • 4 EL Leinsamen geschrotet
  • 1 TL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 300 g ungesüßtes Apfelmus
  • 5 EL zerlassenes Kokosöl
  • 5 EL Agavensirup
  • 4 EL Mandelmilch

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Für die Cookies alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Masse dann für ca. 4-5 Minuten rasten lassen. Aus dem Teig 18-20 Kugeln formen. Diese vorsichtig flach drücken und auf das Backblech legen.
Dann dürfen die „Breakfast-Cookies“ auch schon ins Backrohr. Dort bleiben sie für 25-30 Minuten (je nach Backrohr).

Die fertigen Cookies aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und schon könnt ihr sie genießen. In einer luftdichten Dose halten sich die Cookies 2-3 Tage!

Viel Spaß damit! Eure Julie


Sweet Friday and it’s Cookie Time!

Diese Woche hab ich ein neues Cookie-Rezept für euch! Doch so ganz klassische Cookies sind sie dann doch nicht, da es sich eigentlich um „Breakfast-Cookies“ handelt oder auch um ein „Oatmeal to go“ 🙂 Und da unter meinen Versuchskaninchen eines dabei war, welches leider ein paar Unverträglichkeiten hat, hab ich die Cookies sogar vegan zubereitet.

Cookies for Breakfast

Zutaten für ca. 18-20 Stück:

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 100 g feine Haferflocken (im Mixer ganz fein schroten -> Hafermehl)
  • 200 g getrocknete Cranberries
  • 140 g gehackte Nüsse (Pekannüsse, Walnüsse … nach Wunsch)
  • 4 EL Leinsamen geschrotet
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 300 g ungesüßtes Apfelmus
  • 5-6 EL zerlassenes Kokosöl
  • 5-6 EL Agavensirup
  • 4 EL Mandelmilch

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Für die Cookies alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Masse dann für ca. 4-5 Minuten rasten lassen. Aus dem Teig 18-20 Kugeln formen. Diese vorsichtig flach drücken und auf das Backblech legen.

Dann dürfen die „Breakfast-Cookies“ auch schon ins Backrohr. Dort bleiben sie für 25-30 Minuten (je nach Backrohr).

Die fertigen Cookies aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und schon könnt ihr sie genießen.

In einer luftdichten Dose halten sich die Cookies 2-3 Tage!

Ich wünsch euch einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben!

Eure Julie


*** Türchen Nr. 7 *** Gastbeitrag *** Tschaakii’s Veggie Blog

Für das Türchen Nr. 7 hab ich mir heute wieder Unterstützung geholt! Mein heutiger Gast ist Jacky von Tschaakii’s Veggie Blog! Sie hat euch heute etwas mitgebracht, was man sonst sehr selten bei mir hier findet … nämlich eine vegane Süßigkeit! Neugierig? Dann übergeb ich jetzt das Wort an die liebe Jacky, die euch verraten wird, was sie uns köstliches gezaubert hat!

vegane rumkugeln

Fotocredit: Tschaakii’s Veggie Blog

Hallo!

Hier ist die Jacky(Tschaakii) von Tschaakii’s Veggie Blog. Mein Blog ist ein vegetarisch/veganer Blog, wo dreimal die Woche Beiträge aus meiner Welt des Veggies online kommen. Bei mir findet ihr Rezepte, neue Produkte, Follow me Arrounds und auch Lokal Tipps. Also wenn euch mein heutiges Rezept gefällt schaut doch gerne auch mal bei mir vorbei, da findet ihr noch viele mehr!

Vegane Rumkugeln

Zutaten

  • 150g vegane Margarine/Butter
  • 100g Staubzucker (je nachdem wie Süß sie sein sollen)
  • 200g geriebene Mandeln
  • 6EL Rum
  • 450g Zartbitter Schokolade
  • 150g Streusel (Schoko, Zucker, Kokos…)

Zubereitung

Die Schokolade wird in einem Topf über einem Wasserbad geschmolzen, dann gebt ihr die Butter und den Rum dazu und rührt alles schön glatt.

Dann gebt ihr noch den Zucker und die Mandeln dazu und rührt nochmal alles gut durch. Stellt den Topf nun für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank,- um die Masse abzukühlen.

Dann nehmt ihr am besten einen kleinen Löffel und immer ein Stück in die Hand. Formt dieses zu einer kleinen Kugel und rollt sie anschließend im Streusel. Solange wiederholen, bis alles verarbeitet ist.

Schon sind eure Rumkugeln fertig. Ihr könntet das gleiche auch mit weißer Schokolade, Eierlikör und Kokos machen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Jacky