shakshuka

Dinner for One! Shakshuka

Spätestens seit der ersten Folgen Kitchen Impossible auf VOX Anfang Februar kennt glaub ich jeder das Gericht Shakshuka! Danach gab’s eine richtige „Shakshuka Flut“ auf den Foodblogs 🙂 Ja,- ich schau auch gern Kitchen Impossible! Und ja,- auch ich hol mir meine Inspiration aus solchen Sendungen! Ihr fragt euch was Shakshuka ist? Ein schnelles & einfaches Gericht aus der nordafrikanischen & jüdischen Küche. Und um es in Tim Mälzers Worten auszudrücken,- eigentlich nix anderes als Eier in Tomatensauce.

Ich hab mir es letztes als Abendessen gekocht. Ich musste nicht für zwei kochen, hatte Lust auf etwas warmes und wenn ihr das Gebäck dazu weg lasst, dann ist es sogar … und jetzt die Zauberworte für fast jede Frau … low Carb! 🙂

shakshuka

Shakshuka

Dinner for 1:

  • 2 Tomaten – in Würfel geschnitten
  • 1/2 rote Zwiebel – fein würfelig geschnitten
  • 2 Knobizehen – geschält und durch die Knoblauchpresse gedrückt
  • Olivenöl, 1 Ei, Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Chiliflocken
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie

Und so schnell geht’s:

In einer kleinen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Knoblauch dazu geben und kurz mitrösten. Als nächstes kommen die Tomatenstücke in die Pfanne und nochmal ein bisschen Olivenöl.

Bei hoher Temperatur ca. 5-7 Minuten köcheln lassen,- aber dabei bleiben und ab und zu umrühren, dass nix anbrennt. Wenn die Sauce sämig wird mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili abschmecken.

Das Ei aufschlagen und in die Sauce geben. Die Temperatur ein bisschen zurückdrehen. Mit dem Kochlöffel das Eiweiß vorsichtig um den Dotter ein bisschen in die Sauce einrühren.

Wenn das Ei die gewünschte Konsistenz hat, ist das Shakshuka fertig. Noch mit etwas frisch gehackter Petersilie bestreuen und schon kann gegessen werden!

Lasst es euch schmecken! Eure Julie


kritharaki

Greek Feelings at Home! Kritharaki

Kalimera meine Lieben! Vor zwei Wochen haben wir eine traumhafte Woche in Korfu verbracht. Endlich Urlaub! Einen eher bewölkten Tag haben wir genutzt um uns Korfu Stadt anzuschauen, aber ansonsten hieß es diesmal einfach nur RELAXEN! Strand, Meer, Sonne & Mythos 🙂 Was soll ich sagen, es war herrlich! Wir haben ein traumhaftes Hotel erwischt und das Essen war wirklich wirklich gut (dass wir schon Angst hatten, die Waage schimpft uns zu Hause). Aber leider ging auch diese Woche irgendwann zu Ende … Mit unserer zweiten Urlaubswoche hatten wir die letzten Tage sogar Glück nochmal ein paar „Sommertage“ zu erwischen. Doch kaum in Österreich gelandet, ging uns das griechische Essen natürlich schon ab. Daher wurden gleich ein paar Mitbringsel verkocht und serviert hab ich uns ein köstliches Kritharaki mit Tomaten und Feta.

kritharakiKritharaki

Zutaten für 2-3 Portionen:

200 g Kritharaki (Nudeln in Form von Reis/von Barilla gibt es sie unter den Namen „Risoni“), 200 g passierte Tomaten, 1 Handvoll Cocktailtomaten, 500 ml Gemüsesuppe, 2-3 kleine dünne Lauchstangen (hab ich aus dem Garten – optional 1 kleiner Zwiebel), 1 Knoblauchzehe, 1-2 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt, 2 Pimentkugerl, 1 TL Oregano, Feta zum Garnieren (so viel man will!)

Und so schnell geht’s:

Lauchstangen waschen und in feine Ringe schneiden. (Optional Zwiebel: schälen und fein würfelig schneiden). Knoblauch schälen und fein hacken. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

In einem Topf oder einer tieferen beschichteten Pfanne ein bisschen Olivenöl erhitzen und den Lauch und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die „Reisnudeln“ dazu geben und kurz mitanrösten. Mit den passierten Tomaten ablöschen und mit der Gemüsesuppe aufgießen.

Jetzt dürfen auch die Cocktailtomaten, Salz, Piment, Lorbeerblatt und Oregano in den Topf hüpfen. Das ganze dann ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren (wie beim Risotto), dass sich nichts am Boden anlegen und anbrennen kann! Falls euch die Flüssigkeit zu schnell verdampft und euch die Reisnudeln noch nicht weich genug sind, dann einfach ein bisschen Wasser zu gießen.

Ist das Kritharaki schön cremig und euch passt die Konsistenz der Reisnudeln, dann mit Pfeffer, Oregano und eventuell einer Prise Zucker (nur wer es braucht) abschmecken.

Dann heißt es nur noch anrichten, mit Feta bestreuen und genießen! Ich hab uns noch eine Schüssel grünen Salat dazu gemacht und das Essen war perfekt!

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche! Bei mir geht’s heute auch wieder los,- der erste Arbeitstag nach dem Urlaub!

Kalimera! Eure Julie


Homemade Ketchup!

Vor zweiJahren hab ich mit der selbstgemachten Tomatensauce angefangen, ein Jahr darauf (letztes Jahr) hab ich zum ersten Mal Ketchup ausprobiert. Und was soll ich euch sagen, es ist so gut angekommen, dass ich heuer schon ein bisschen früher angefangen hab einzukochen, um mehr produzieren zu können. Letztes Wochenende waren die ersten 10 kg Tomaten fällig 🙂 Gleichzeitig hab ich die Gelegenheit genutzt, um den Beitrag zu überarbeiten und neues Fotos zu machen!

Ich hab mir alle möglichen Rezepte zusammengesucht und hab schlussendlich aus drei Rezepten mein eigenes gemacht. Ketchup machen ist wirklich nicht schwierig. Das einzige was man braucht ist Zeit und ein bisschen Geduld! 🙂 Natürlich darf man das selbstgemachte Ketchup nicht mit dem gekauften vergleichen,- da ja keine zusätzlichen Bindungs- und Konservierungsmittel enthalten sind! Aber der Geschmack, ich sag’s euch, unvergleichlich! Da schmeckt man wirklich noch was drin ist! – 7. Oktober 2015 –

ketchup1Homemade Ketchup

Zutaten für ca. 1 Liter Ketchup:

3 kg Tomaten, 500 g Zwiebeln, 8 Knoblauchzehen, 1 große rote Paprikaschote, 180 g Stangensellerie, 230 g brauner Zucker, 2-3 Stängel frische Petersilie, 1-2 Stängel frischer Liebstöckel, 1 EL Salz, 1 TL Paprikapulver edelsüß, 1 großen Topf, 1 großes feines Sieb oder eine flotte Lotte, sterile & saubere Gläser oder Flaschen

Für den Gewürzsud: 250 ml Apfelessig (wenn möglich naturtrüb), 15 Nelken, 20 Pimentkörner, 1 große Zimtstange, 1 TL bunte Pfefferkörner, 1 TL Senfkörner, 2 Lorbeerblätter

Und so wird’s gemacht:

Vorweg einmal, nehmt euch wirklich Zeit!! Es köchelt eigentlich eh von alleine, aber man muss doch ab und zu danach schauen! Also so ca. 3 Stunden einplanen!

Zuerst geht’s an den Gewürzsud! Alle Zutaten für den Gewürzsud in einem kleinen Topf einmal aufkochen, abdecken und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Dann wird geschnipselt! 🙂 Tomaten waschen, Strunk herausschneiden, klein schneiden und in den Topf geben. Zwiebel schälen und grob würfeln, das gleiche macht ihr mit dem Knoblauch. Die Paprikaschote waschen, die Samen entfernen und würfelig schneiden. Stangensellerie putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit dem frischen Petersil und Liebstöckel kommt alles in einen großen Topf. Dann darf das Gemüse 30 Minuten abgedeckt, bei mittlerer Hitze dahin köcheln, bis alles weich ist.

image

Wenn das Gemüse weich ist, geht’s an das Passieren. Das könnt ihr entweder mit Hilfe der flotten Lotte machen (feinstes Sieb verwenden) oder ihr schwingt den Stabmixer, püriert es und streicht die Gemüsemasse durch ein feines Sieb (geht fast schneller).

image

Den Topf (hier eignet sich ein großer weiter Topf sehr gut) dazwischen ein bisschen sauber machen,- einfach mit Wasser ausspülen und die jetzt entstandene Tomatensauce zurück in den Topf leeren. Bevor es weiter geht, wird jetzt der Gewürzsud abgeseiht. Der aromatisierte Essig kommt jetzt in die Tomatensauce, genauso wie der Zucker, das Salz und das Paprikapulver. Mit dem Schneebesen einmal gut verrühren und schon kann weiter gekocht werden.

Ja und jetzt ist die Geduld gefragt! 🙂 Die Sauce sollte leicht köcheln, bis sie sämig ist und die gewünschte Konsistenz hat. Wichtig ist, dass ihr immer wieder durchrührt!

Hat das Ketchup die gewünschte Konsistenz, dann geht es auch schon an’s Abfüllen. Sofort verschließen und da es ja ein Weilchen halten soll, wird das Ketchup in den Gläsern noch sterilisiert. Wie das funktioniert, könnt ihr hier nachlesen! Funktioniert auf die gleiche Weise, wie ich es beim Sirup gemacht hab!

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie