#Remember Me Monday#Homemade Ketchup

Vor drei Jahren hab ich mit der selbstgemachten Tomatensauce angefangen, ein Jahr darauf hab ich zum ersten Mal Ketchup ausprobiert. Und was soll ich euch sagen, es kommt immer noch so gut an, dass ich letztes Jahr schon früher angefangen hab einzukochen, um mehr produzieren zu können. Vergangenes Jahr waren es um die 20 kg Paradeiser, die ich zu Ketchup verkocht hab. Mal schauen, wieviel es heuer wieder werden?! 🙂

Homemade Ketchup

Zutaten für ca. 1 Liter Ketchup:

3 kg Tomaten, 500 g Zwiebeln, 8 Knoblauchzehen, 1 große rote Paprikaschote, 180 g Stangensellerie, 230 g brauner Zucker, 2-3 Stängel frische Petersilie, 1-2 Stängel frischer Liebstöckel, 1 EL Salz, 1 TL Paprikapulver edelsüß, 1 großen Topf, 1 großes feines Sieb oder eine flotte Lotte, sterile & saubere Gläser oder Flaschen

Für den Gewürzsud: 250 ml Apfelessig (wenn möglich naturtrüb), 15 Nelken, 20 Pimentkörner, 1 große Zimtstange, 1 TL bunte Pfefferkörner, 1 TL Senfkörner, 2 Lorbeerblätter

*** Hier geht’s zum Rezept! ***

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie


Tomatenpesto

#Remember Me Monday#Pesto Rosso

Mit diesem fruchtigen Tomatenpesto lassen sich ohne viel zu überlegen, ein paar schnelle Gerichte zaubern. Ihr fragt euch welche? Eine der klassischen Kombinationen ist Spaghetti, Pesto & Parmesan. Als Garnierung einfach ein bisschen frisches Basilikum darüber streuen und schon ist ein schnelles Essen serviert.

Eine weitere Möglichkeit ist das Pesto statt der Tomatensauce auf einer Pizza zu verwenden,- z.B. mit Pesto Rosso, Büffelmozzarella, Parmaschinken und Rucola! Klingt gut oder? 🙂

Und eine der schnellsten Variationen ist eine Scheibe Ciabatta mit Pesto Rosso bestreichen und für ein paar Minuten im Backrohr toasten – herrlich!

Wie ihr sieht, gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Pesto einzusetzen, um das ein oder andere schnelle Essen zu zaubern!

Tomatenpesto

*** Hier geht’s zum Rezept! ***

Viel Spaß & einen guten Start in die Woche meine Lieben! 
Eure Julie


shakshuka

Dinner for One! Shakshuka

Spätestens seit der ersten Folgen Kitchen Impossible auf VOX Anfang Februar kennt glaub ich jeder das Gericht Shakshuka! Danach gab’s eine richtige „Shakshuka Flut“ auf den Foodblogs 🙂 Ja,- ich schau auch gern Kitchen Impossible! Und ja,- auch ich hol mir meine Inspiration aus solchen Sendungen! Ihr fragt euch was Shakshuka ist? Ein schnelles & einfaches Gericht aus der nordafrikanischen & jüdischen Küche. Und um es in Tim Mälzers Worten auszudrücken,- eigentlich nix anderes als Eier in Tomatensauce.

Ich hab mir es letztes als Abendessen gekocht. Ich musste nicht für zwei kochen, hatte Lust auf etwas warmes und wenn ihr das Gebäck dazu weg lasst, dann ist es sogar … und jetzt die Zauberworte für fast jede Frau … low Carb! 🙂

shakshuka

Shakshuka

Dinner for 1:

  • 2 Tomaten – in Würfel geschnitten
  • 1/2 rote Zwiebel – fein würfelig geschnitten
  • 2 Knobizehen – geschält und durch die Knoblauchpresse gedrückt
  • Olivenöl, 1 Ei, Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Chiliflocken
  • 1 EL frisch gehackte Petersilie

Und so schnell geht’s:

In einer kleinen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Knoblauch dazu geben und kurz mitrösten. Als nächstes kommen die Tomatenstücke in die Pfanne und nochmal ein bisschen Olivenöl.

Bei hoher Temperatur ca. 5-7 Minuten köcheln lassen,- aber dabei bleiben und ab und zu umrühren, dass nix anbrennt. Wenn die Sauce sämig wird mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili abschmecken.

Das Ei aufschlagen und in die Sauce geben. Die Temperatur ein bisschen zurückdrehen. Mit dem Kochlöffel das Eiweiß vorsichtig um den Dotter ein bisschen in die Sauce einrühren.

Wenn das Ei die gewünschte Konsistenz hat, ist das Shakshuka fertig. Noch mit etwas frisch gehackter Petersilie bestreuen und schon kann gegessen werden!

Lasst es euch schmecken! Eure Julie