It’s Tea Time! Cranberry Scones

Wenn es draussen kälter wird, mutier ich zur Teetrinkerin! 🙂 Mein Kaffeekonsum reduziert sich fast um 2/3, da ich dann auch schon in der Früh mir lieber eine Tasse guten Schwarztee mache, als Kaffee. Und erst der Nachmittagstee! Mmmhhhh! Und wenn ich Zeit habe oder mal nicht arbeiten muss,- was gibt es besseres als Couch, Kuscheldecke & Tee? Und um das Ganze dann noch perfekt zu machen, gibt’s noch frische Scones! Ein perfekter Faulenz-Nachmittag auf der Couch oder? 🙂

Scones mit Cranberrys

Zutaten für ca. 10 Stück (dreieckig)/ ca. 12 Stück (rund):

500 g Mehl, 1 Pkg. Backpulver, 20 g Zucker, 5 g Salz, 2 Eier, 120 weiche Butter, 250 g Joghurt, 80-100 g getrocknete Cranberrys, 1 Eidotter zum Bestreichen

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und Eier, Zucker, Salz, Joghurt und weiche Butter hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Zuletzt die Cranberrys einarbeiten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig kreisrund ca. 2,5 cm dick ausrollen. Entweder den Teig, wie eine Torte schneiden, so dass Dreiecke entstehen oder Kreise mit ca. 7 cm Durchmesser ausstechen. Die Teigreste einfach noch einmal zusammen kneten, ausrollen und wieder Scones ausstechen bzw. schneiden!

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit einem verquirltem Eidotter bestreichen. Im Backrohr ca. 15 Min. goldbraun backen.

Warm serviert schmecken sie am besten! Und passende Begleiter sind Frischkäse, Marmelade oder Clotted Cream,- wer mag 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie

 

P.S.: Habt ihr eher Lust auf eine pikante Variante, dann probiert doch mal die Scones mit Lachs oder die Scones mit Spinat & Feta aus! 🙂


It’s Cookie-Time!

Ein Teil meiner Geschenke aus der Küche, die zu Weihnachten an Freunde und Familie gingen, waren diese Cookies. Meine Schwester und ich hätten am Liebsten gleich alle selbst aufgegessen! Probiert sie aus und ihr wisst was ich meine!

cookies

Nuss Cookies

Zutaten für ca. 25-30 Stück:

175 g Butter, 100 g Staubzucker, Mark 1 Vanilleschote, Prise Salz, 1 TL Zimt,   200 g glattes Mehl, 1 TL Backpulver, 75 g gestiftelte Mandeln, 75 g gehackte und geröstete Haselnüsse und 1 Ei

Und so wird’s gemacht:

Zuerst die Butter, Staubzucker und eine Prise Salz schaumig schlagen. Dann das Mark einer Vanilleschote und den Zimt unterrühren.

Mehl und Backpulver vermischen und gemeinsam mit den Nüssen und einem Ei in die Buttermasse geben und verkneten (Teig kann ein bisschen patzig sein). Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Backrohr auf 180° C vorheizen (empfehlenswert Ober-/Unterhitze, aber es funktioniert auch mit Heißluft!)

Mit einem kleinen Löffel walnussgroße Stücke vom Teig abstechen und mit feuchten Händen zu Kugeln formen. Mit ca. 3 cm Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen,- am Besten gleich zwei Bleche vorbereiten. Wenn alle Kugeln an ihrem Platz sitzen, hab ich sie noch mit der Rückseite eines Löffels ein bisschen flach gedrückt. Ist zwar ein bisschen eine Spielerei, dafür haben sie nachher eine schöne Form!

Dann werden sie für ca. 10 Min. auf mittlerer Schiene gebacken. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in eine luftdichte Dose schlichten.

Wenn ihr nur ein Blech habt,- einfach ein Blech nach dem anderen backen!

Das Original Rezept war aus einem „Frisch gekocht Magazin“,- meine Schwester und ich haben es aber ein bisschen abgewandelt und sind begeistert!

Enjoy! Eure Julie