Veggie Bowl mit Käsebällchen

#SCHWESTER#ZU#BESUCH#LUNCH#BOWL#SALAT#MAL#ANDERS#FOODPORN#BEEINFLUSST#DURCH#INSTAGRAM#

Die heutigen Hauptdarsteller sind eindeutig diese köstlichen Käsebällchen. Zur Bowl (Salat mal anders angerichtet 🙂 ) geb ich euch einen kurzen Überblick, was bei uns so am Teller war. Lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Veggie Bowl mit Käsebällchen

Zutaten für 12 Stück/4 Portionen:

Bällchen: 200 g Ziegenfrischkäse, 80 g Feta, 20 g Magertopfen, 1 TL Honig, 50 g Semmelbrösel, 1 Prise Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer

Panier: 80 g Semmelbrösel, 1-2 EL Sesam (hell), 1-2 EL Sesam (schwarz), 2 kleine Eier, Kokosöl oder neutrales Öl zum Frittieren

Salatbowl: Curry-Couscous, rote Rüben, Gurkensticks, Süßkartoffeln (gedünstet), Maiskölbchen (gegrillt), Cocktailtomaten, Babyspinat (unter dem Gemüse), Mango-Chili-Dressing

Und so wird’s gemacht:

Für die Käsebällchen Ziegenfrischkäse, Feta (zerbröselt), Topfen, Honig und Bröseln gut miteinander vermischen. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Cayennepfeffer würzig abschmecken.

Aus der Käsemasse 12 Kugeln formen (ich hab sie mir einfach mit dem Eisportionierer eingeteilt). Eier in einem Suppenteller versprudeln. In einem zweiten Teller Bröseln und Sesam miteinander vermischen.


Die Käsebällchen durch die Eier ziehen und in der Brösel-Sesam-Mischung panieren. Da ich die Panier als ein bisschen dünn empfand, hab ich einfach alle doppelt paniert. Danach kommen die Käsebällchen für ca. 1,5 Stunden in den Tiefkühler.

In einer Pfanne Öl erhitzen (so dass die Bällchen gut drin „schwimmen“ können) und die Käsebällchen darin goldbraun backen – währenddessen die Bällchen mit einem Löffel vorsichtig drehen, damit alle Seiten schön gebacken werden.

Die fertigen Bällchen aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf der Veggie-Salat-Bowl anrichten!

Wir lassen es uns jetzt schmecken! Mahlzeit meine Lieben! Eure Julie


Was darf’s heute sein? Ein wärmendes Supperl bitte!

Da es in den letzten Tagen doch noch recht frisch war, hatte ich mal wieder Gusta auf ein Süppchen. Der Suppentiger bei uns ist ja eigentlich meine bessere Hälfte, aber ab und zu mal koch ich so ein Süppchen auch mal ohne bitten und betteln 🙂 Ich weiß nicht warum, aber es gibt bei mir Phasen, da könnte ich alles mit Süßkartoffeln kochen! Schmecken die euch auch so? Ja und so ist diese Suppe eigentlich auch entstanden. Noch ein paar Garnelen hinein und selbstgemachte Grissini dazu und fertig war das Abendessen!

Süßkartoffelsuppe mit Garnelen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Süßkartoffel, 1 Zwiebel, 1,5 lit. Gemüsesuppe, 415 ml Kokosmilch, 15 g frischen Ingwer, 3 EL Limettensaft, Olivenöl, 150 g Zuckerschoten, 1 EL frische Petersilie oder Koriander + zum Garnieren, 1 EL Sesam, 1 Prise Koriander, 1/2 TL Curcuma, Salz, Pfeffer, 250 g Garnelen ohne Schale, etwas Butter, Zitrone

Und so geht’s:

Zwiebeln und Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

1-2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Süßkartoffelwürfel darin anrösten. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und aufgießen. Sanft köcheln lassen, bis alles weich ist.

Die Kokosmilch dazugießen und nochmal aufkochen lassen. Danach den Ingwer (fein gehackt), den Limettensaft und die Gewürze in die Suppe geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die Zuckerschoten in einer Pfanne mit ganz wenig Olivenöl dünsten, bis sie bissfest sind. Die Garnelen mit Salz und Zitronensaft würzen und in etwas Butter in einer Pfanne knusprig braten.

Jetzt müsst ihr nur noch anrichten. Zuerst die Suppe, dann die Zuckerschoten und die Garnelen in die Suppe einlegen. Mit Sesam bestreuen und schon kann gegessen werden. Dazu gab’s bei uns Grissini.

Wir haben letzte Woche echt nochmal unseren Kamin angeheizt … aber auch wenn’s draußen kalt und schiarch war, drinnen gab’s ein schönes Kaminfeuer, ein wärmendes Supperl, eine bequeme Couch und eine warme Decke! So kann man es dann schon aushalten oder? Ich wünsch euch ein schönes Wochenende – mit hoffentlich viel Sonnenschein! 🙂

Eure Julie


beitragsbild rostbraten

Schnell aufgetischt!

Für das heutige Rezept braucht ihr nicht viel Zeit in der Küche einplanen. Schließlich heißt es ja schnell aufgetischt! Ein, zwei Stück gutes Rindfleisch, ein paar Süßkartoffeln und frische Kräuter. Ein paar Reste aus dem Kühlschrank – simsalabim fertig ist das Abendessen! 🙂

Süßkartoffelgemüse mit kurz gebratenem Rostbraten

Zutaten für ca. 3 Portionen:

2 Süßkartoffeln, 2 speckige (festkochende) Kartoffeln, 1 kleine Zwiebel, 2 Scheiben Rostbraten, frische Kräuter (Petersilie, Thymian, Majoran – was grad da ist), Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Würzfee, 2 EL Creme fraiche, Schuss Weißwein, 1-2 EL Schlagobers, ca. 100 ml Wasser, Vincotto zum Beträufeln

Und so schnell geht’s:

Backrohr auf 100°C vorheizen. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Süßkartoffeln, wie auch die speckigen Kartoffeln schälen und in 1-2 cm große Würfel schneiden.

In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel und beide Sorten Kartoffelwürfel darin leicht anrösten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen und mit Wasser aufgießen! Leicht mit Salz und Pfeffer würzen, Deckel drauf und ca. 10-15 Min. dünsten lassen. Inzwischen könnt ihr die Kräuter hacken.

In einer Pfanne etwas Öl oder Butterschmalz erhitzen und den Rostbraten von beiden Seiten ca. 2 Min. anbraten. Mit einem Stück Alufolie abdecken und ins Backrohr zum Rasten stellen.

Wenn die Kartoffelwürfel die gewünschte Konsistenz haben (bissfest-weich), kommt nur noch das Schlagobers und das Creme fraiche dazu. Temperatur zurückdrehen. Mit Zitronensaft, frischen Kräutern, Salz, Pfeffer und Würzfee (optional Bio Gemüse Suppenpulver) abschmecken.

Rostbraten in schräge Scheiben schneiden. Süßkartoffelgemüse auf dem Teller anrichten, Die Rostbratenstreifen drauf legen, mit ein bisschen frischen Thymian garnieren. Zuletzt hab ich noch ein bisschen Vincotto über die Steakstreifen und das Süßkartoffelgemüse geträufelt.

 

Alles Liebe, eure Julie