Sweet Friday! Weintrauben-Pekannuss-Kuchen

Auf Instagram haben es einige von euch schon mitbekommen – wir haben heuer Weintrauben ohne Ende im Garten! Ich glaub an die 8 kg hab ich schon geerntet und noch ist kein Ende in Sicht 🙂 Das heutige Rezept war ein Experiment, da meine bessere Hälfte keinen Weintrauben-Strudel wollte, sondern Gusta auf Kuchen hatte. Der Geschmackstest fiel sehr positiv aus, daher hab ich heute ein Rezept für euch!

Weintrauben-Pekannuss-Kuchen

Zutaten für 1 Kuchen (Tortenform 20 cm):

250-300 g kernlose grüne Weintrauben, 200 g glattes Mehl, 2 TL Backpulver, 60 g grob gehackte Pekannüsse, 100 g weiche Butter, 150 g feiner Kristallzucker, 1-2 TL Vanilleextrakt, 2 Eier, 250 g Vanillejoghurt, Butter für die Form

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Den Tortenring mit Backpapier am Boden auslegen. Den Rand mit Butter ausfetten und mit Mehl bestauben.

Weintrauben waschen und abrebeln. Mehl, Backpulver und die grob gehackten Pekannüsse miteinander vermischen.

Butter und Zucker cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach dazugeben und gut untermischen. Dann darf das Joghurt und das Vanilleextrakt dazu. Mit einem Schneebesen gut unterrühren.

Die Mehl-Nuss-Mischung mit einem Kochlöffel zügig unterheben. Zum Schluss kommen die Weintrauben in den Teig. Diese vorsichtig mit dem Kochlöffel unterheben.

Den Teig in die Backform geben und glatt streichen. Ab damit ins Backrohr! Dort darf der Kuchen für 50-60 Minuten (je nach Backrohr – meines ist nicht mehr das beste) bei 170°C verweilen.

Den fertigen Weintrauben-Pekannuss-Kuchen aus dem Rohr holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen, mit Staubzucker bestreuen und genießen!


Viel Spaß beim Experimentieren! Eure Julie


marillenmarmelade mit mohn

Das Fräulein Marillchen hat nur noch Augen für Herrn Mohn!

Ich sag nur ganz große Liebe! 🙂 Ich hab letzte Woche Freitag endlich wieder mal Zeit gehabt den Bauernmarkt in Mödling zu besuchen. Und siehe da, es gab schon österreichischen Marillen. Was soll ich euch sagen … nach Hause bin ich mit 5 kg Marillen und 4 kg Erdbeeren. Gott sei Dank stand ein freies Wochenende vor der Tür! 🙂 Die Einkoch-Action konnte also beginnen! Ich hab euch ja letztens von unserem Roadtrip ins Waldviertel erzählt. Unser erster Stopp war bei SONNENTOR und der zweite führte uns ins Mohndorf bei Armschlag. Dort hab ich natürlich auch zugeschlagen und mich mit Graumohn und Weißmohn eingedeckt. Ich bin ja eigentlich nicht so der Mohn Fan, aber ich muss gestehen, ich glaub bei mir ist das wie mit der Liebe auf den ersten Blick – nur das es bei mir der 100. Blick glaub ich war 🙂 Ich fang wirklich an diesen Herrn Mohn zu mögen. Und da ich neben der klassischen Marillenmarmelade noch was neues ausprobieren wollte, entstand die Variante Marille-Mohn! Ich muss mich leider nochmal wiederholen – ganz große Liebe! Sogar ich bin wirklich begeistert (als Neu-Mohn-Fan und strengste Kritikerin) und sie wird auf jeden Fall noch nach produziert, dass für alle genug da ist!

aprikosen

Julie’s Marillen-Mohn-Marmelade

Zutaten pro KG:
Da jeder von euch andere Mengen einkocht und oder auch andere Größen der Gläser verwendet –  hab ich mir gedacht, ich schreib euch einfach die Zutaten pro Kilo nieder!

1 kg Marillen, 1/2 kg Gelierzucker 2:1, Saft einer 1/2 Zitrone, 2 cl Rum, 2 EL Graumohn (gequetscht)

Update für alle Mohn-Fans: ich hab auch eine Variante gezaubert, in der ich neben den 2 EL Graumohn pro Kilo Marillen noch zusätzlich 1 EL Weißmohn (gequetscht) pro Kilo dazu gegeben habe! Marille-Mohn „Black & White“ sozusagen 🙂

image(2)

Und so geht’s:

Marillen waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Gelierzucker und dem Zitronensaft in einem großen Topf vermischen und langsam erhitzen.

Wenn die Marillen weich sind, mit dem Stabmixer pürieren. Dann die Marmelade 7-10 Minuten köcheln lassen. Kurz bevor abgefüllt wird kommen der Rum und der Mohn dazu (beide sollen nicht länger als 1-2 min. mitköcheln).

In saubere & sterile Gläser abfüllen, Deckel drauf und für 15 Minuten auf den Kopf stellen und auskühlen lassen. Nach den 15 Minuten umdrehen und vollständig auskühlen lassen, bevor die Gläser verräumt werden können. An einem kühlen & dunklen Ort lagern!

marillenmarmelade mit mohn

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ich bin schon gespannt, wer diese köstliche Liaison ausprobiert! Eure Julie


Topfen-Erdbeerknödel

Auf’tischt mit Eva & Herb! Erdbeerliebe pur!

Heute geht es gleich erdbeerig weiter! Mein Blog entwickelt sich mittlerweile zu einem echten Familienprojekt 🙂 Meine Schwester bloggt ja schon ab und zu unter der Rubrik „Tischlein deck‘ dich“. Ich glaub, schön langsam muss ich mir für Eva und meinem Dad auch was einfallen lassen. Denn heute hat Eva für euch aufgekocht! Aufgetischt werden köstliche Erdbeer-Topfenknödel,- gekocht nach einem alt bewährten Familienrezept!

Eva's Erdbeerknödel

Erdbeer-Topfenknödel mit Butterbrösel

Zutaten für 8 Knödel:

250 g Topfen, 120 g Mehl, 1 Prise Salz, 1 Pkg. Vanillezucker, Schale einer 1/2 Bio Zitrone, 1 Ei, 30 g weiche Butter, 1 EL Grieß, 8 große Erdbeeren

Butterbrösel: ca. 8-10 EL Semmelbrösel, 1-2 EL Staubzucker (je nach Wunsch) und 60 g Butter

Und so wird’s gemacht:

Die Erdbeeren waschen und den Strunk herausschneiden. Beiseite stellen. Für den Teig alle Zutaten gut miteinander vermischen bzw. verkneten. Den fertigen Teig für eine halbe Stunde an einem kühlen Ort rasten lassen.

Inzwischen in einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und eine Prise Salz dazu geben.

Den Teig in 8 Stücke teilen. Zu einer Kugel formen und auf der Handfläche flach drücken. Eine Erdbeere in die Mitte setzen und mit dem Teig umschließen und vorsichtig rund formen.

Knödel in das kochende Wasser einlegen und dann die Temperatur zurückdrehen,- das Wasser soll nur mehr sieden. Die Knödel ca. 12-15 min. im siedenden Wasser ziehen lassen. Wenn sie an der Oberfläche „tanzen“ sind sie fertig.

Während die Knödel im Wasser das Tanzen lernen, werden die Butterbrösel zubereitet. Dafür die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. Die Brösel und den Staubzucker dazugeben und goldbraun rösten. Immer wieder umrühren und dabei bleiben,- nicht dass sie euch zu dunkel werden. Beiseite stellen.

Die Knödel mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser holen und in den Butterbröseln wälzen. Und dann muss nur mehr angerichtet werden.

Bei Eva gab’s noch einen Fruchtspiegel aus Erdbeeren dazu. Für diesen einfach ein paar Erdbeeren pürieren und mit Staubzucker, Zitronensaft und wer möchte mit einem Hauch von Rum abschmecken.

Gutes Schmausen wünschen euch Julie & Eva 🙂