Sweet Friday! Schoko-Marillen-Blechkuchen

Wie Julia Child schon einst sagte: “ A party without cake is just a Meeting!“ 🙂 Anfang Juli hatte ein lieber Freund von mir seinen 30. Geburtstag und ist genauso ein Schokoholic wie ich. Daher war klar – ich brauch viel Schokolade! Da die Marillen auch schon Saison haben und ich Anfang Juli endlich österreichische in der Hand hatte, gab’s eine Blechkuchenversion, aber halt mit Schoko.

Gleich vorweg, da ich ein bisschen im Backstress war, hab ich genau zwei Fotos geschafft – im Rohzustand! Nichtsdestotrotz er war köstlich und wurde verschmaust. Wer Schoko nicht zu gern mag, wie Niki und ich, einfach hier entlang zum Marillen-Becher-Kuchen (in der „hellen“ Variante!).

Schoko-Marillen-Blechkuchen

Zutaten für 1 Form (ca. 27×27 cm):

120 g zerlassene Kochschokolade, 250 g glattes Mehl, 2 TL Kakao, 200 g Feinkristallzucker, 1 Pkg. Weinstein Backpulver, 4 Eier, 125 g zerlassene Butter, 125 ml flüssiges Schlagobers, ca. 400-500 g frische Marillen, eventuell Staubzucker zum Bestreuen oder Marillenmarmelade zum Aprikotieren

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 160°C vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen. Die Marillen waschen, trocken tupfen, halbieren und entsteinen.

Eier und Zucker in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Dann die restlichen Zutaten dazu geben und alles gut verrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Die Teigmasse in die Backform füllen und mit den Marillen belegen. Jetzt darf der Kuchen ins Rohr. Auf der mittleren Schiene bleibt er dort für ca. 50-60 Minuten (je nach  Backrohr!).

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob der Kuchen durchgebacken ist, einfach die Stäbchenprobe machen.

Verwendet ihr eher eine rechteckige Form, die nicht zu hoch ist (meine ist quadratisch und fast 5 cm hoch), reduziert sich die Backzeit!!! Also nach 35-40 Minuten mal kontrollieren.

Den fertigen Kuchen aus dem Rohr holen und auskühlen lassen. Wer möchte kann den Schoko-Marillenkuchen jetzt mit Staubzucker bestreuen oder mit einer leicht angewärmten Marillenmarmelade aprikotieren.

Gutes Gelingen & ein schönes Wochenende meine Lieben! Eure Julie


Sweet Friday! Torta Caprese

Heute gibt’s wieder mal ein Rezept für alle Schokoholics unter euch!!! Dazu gab’s bei mir selbstgemachte Rotwein- Zwetschken, die ich jedes Jahr im Spätsommer bzw. Herbst einkoche, so dass ich das ganze Jahr über immer welche zur Verfügung habe.

Eine andere Variante, von der ich auch begeistert war,- einfach einen Klecks Schlagobers mit Preiselbeeren mischen und mit der Torta Caprese servieren. Probiert und gegessen hab ich diese Variante im „ALMA“ in der Große Neugasse 31, 1040  Wien. Das Lokal führen zwei liebe Freunde von mir. Christina steht höchstpersönlich in der Küche und Andreas schupft das Service! Vorbeischauen lohnt sich! So und jetzt ran an die Schokolade!

Torta Caprese

Zutaten für 1 Torte (Durchmesser 20 cm):

100 g Zartbitterschokolade, 100 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Msp. frische Vanille (ca. eine 1/2 Vanilleschote), 100 g gemahlene Mandeln, 2 Eier, 1 EL glattes Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, ein bisschen Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 160°C (Heißluft) vorheizen. Die Backform mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Schoko in Stücke schneiden oder brechen und gemeinsam mit der Butter in einer Schüssel über heißem Wasserbad schmelzen. Wenn sich die Schoko und die Butter schön verbunden haben, dürfen Zucker, Vanille und die Mandeln dazu. Gut verrühren. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, die Schüssel vom Wasserbad nehmen.

Jetzt die Eier nach und nach unterrühren. Als letztes das Mehl, Backpulver und die Prise Salz einrühren und schon darf der Teig in die Form. Noch ein bisschen glatt streichen und ab geht’s in den Backofen.

Dort bleibt die Torta Caprese, auf der mittleren Schiene, für ca. 25-30 Minuten (je nach Backofen).

Die Torta Caprese aus dem Ofen holen und jetzt müsst ihr entscheiden 🙂 Entweder lauwarm oder ausgekühlt servieren. Beide Varianten sind ein Traum! Vor dem Serviere noch mit Staubzucker bestreuen und mit Rotwein-Zwetschken, Preiselbeer-Schlagobers oder auch Vanilleeis anrichten.

So oder so geht’s auf jeden Fall in den Schokoladehimmel! Eure Julie


Schokokuchen Update!

Könnt ihr euch noch an den herrlichen Schokokuchen erinnern? Anlässlich des Geburtstages meiner Schwester, der schon ein Zeiterl her ist, hab ich mit dem Schokokuchenteig Böden für Cupcakes ausprobiert und war begeistert! Das wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

image

 

Aus der Teigmasse des Schokokuchens bekommt ihr 24 Stück heraus! Bei 160°C brauchen sie ca. 25 Minuten im Backrohr!

Entweder rein als Schokomuffin genießen oder ihr nehmt das Rezept für das Schoko Topping aus weißer Schokolade und habt im Handumdrehen einen herrlichen Double Chocolate Cupcake! 🙂

Einen schönen Start in die Woche! Eure Julie