#Remember Me Monday#Winzerbrot

17. Juni 2016: Ich find’s lustig zu beobachten, dass ich in letzter Zeit immer Lust & Zeit zum Brot backen habe, wenn es draussen sonnig und richtig schön warm ist! 🙂 Als wäre es dann nicht eh schon warm genug im Haus,- nein dann wird auch noch das Backrohr auf 250°C aufgeheizt.

Aber da ich an solchen Tagen meine derzeit sehr kostbare Freizeit eh eher im Garten und auf der Terrasse verbringe, bekomm ich von der Hitze im Haus nix mit 🙂 Vor ein paar Wochen hab ich den Onlineshop vom Backprofi Ofner durchforstet und was soll ich euch sagen, der Warenkorb wurde voller und voller. Neben einem neuen Blech zum Brot & Pizza backen, hab ich mir auch ein Backofenthermometer zugelegt. Denn in letzter Zeit hatte ich das Gefühl, dass mein Backrohr nicht wirklich so heizt, wie ich will. Und ich hatte Recht! Mit im Einkaufskorb waren auch ein paar Kilo Mehl in den verschiedensten Typen, getrockneter Sauerteig, Backmalz, ein Gärkörbchen und Teigkarten. Jetzt bin ich wieder gerüstet für die nächsten Brot-Back-Tage! 🙂 Auf der Homepage vom Backprofi Ofner hab ich auch das heutige Rezept zum Winzerbrot gefunden. Ein bisschen hab ich’s abgewandelt … ihr kennt mich ja! 🙂 Und da es draußen so schön war und das Brot ja eh auskühlen musste, hab ich die Zeit genutzt und wieder mit meiner Kamera geübt. Vor allem die Sache mit der Blende 🙂 Schon langsam hab ich glaub ich den Dreh raus, wie man schon beim Fotografieren, den „Hintergrund“ unscharf bekommt. Was sagt ihr, gefallen euch die Fotos?

WinzerbrotWinzerbrot

Zutaten für 2 kleine Brote:

320 g Wasser, 20 g Weißwein, 260 g Roggenmehl (Type 960), 175 g Weizenmehl (Type 1600),
1 Pkg. Trockengerm, 1 EL Salz, 10 g Backmalz, 20 g getrockneter Sauerteig, 1 EL Öl, 130 g Walnüsse (ganz)

Winzerbrot

*** Zum Rezept geht es hier entlang! ***

 

Ich wünsch Euch einen guten Start in die Woche meine Lieben! Eure Julie


Frisch gebackenes Ciabatta!

Ein paar Ciabatta Varianten hab ich ja schon ausprobiert. Könnt ihr euch noch erinnern? Ihr findet hier bei mir schon Rezepte für ein Ciabatta mit getrockneten Tomaten oder ein Olivenciabatta. Ach ja und eines mit Bärlauch wurde auch schon gebacken! Aber das klassische Ciabatta, eines ohne jegliche Füllung, das hab ich heute für euch!

ciabattaCiabatta

Zutaten für 2 Brote:

Vorteig: 50 g Weizenmehl (Type 1600), 5 g Roggensauerteig (Trockenprodukt), 50 ml lauwarmes Wasser

Hauptteig: 10 g frische Germ, 275 ml lauwarmes Wasser, 500 g Weizenmehl (T 700), 10 g Salz (ca. 2 TL), 3 EL Olivenöl, Olivenöl für die Teigschüssel

Und so wird’s gemacht:

Mit dem Vorteig müsst ihr schon am Tag davor anfangen, da dieser 15-20 Stunden bei Zimmertemperatur reifen muss. Für diesen einfach alle Zutaten in einer kleinen Schüssel gut miteinander verrühren, abdecken und in eine warme Ecke stellen.

Am nächsten Tag geht es dann weiter. Die frische Germ mit dem lauwarmen Wasser verrühren. Dann alle Zutaten bis auf das Salz und das Olivenöl miteinander verkneten. Auch der Vorteig kommt dazu! Am besten lasst ihr das Kneten eurer Küchenmaschine machen, da der Ciabattateig 3 Min. langsam und 7 Min. schnell geknetet werden muss. Das Olivenöl und das Salz könnt ihr nach der 1. Minute dazugeben, wenn der Teig schon leicht verknetet ist.

Eine Schüssel mit Olivenöl ausstreichen und den gut durchgekneteten Teig hineinsetzen. Abdecken und 60-90 Minuten an einem warmen Ort ohne Zugluft aufgehen lassen.

Ist der Teig schon aufgegangen, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren. Beide Teile der Länge nach, wie eine Spirale formen. Die Rohlinge auf ein Brotbackblech oder ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, abdecken und ruhen lassen.

ciabatta rohlingeinzwischen den Backofen auf 250°C aufheizen und ein feuerfestes Gefäß mit Wasser oder ein Backblech mit Wasser mit in den Ofen stellen, so dass sich Dampf entwickeln kann.

Hat der Ofen die Temperatur erreicht, das Gefäß mit dem Wasser herausholen (Achtung heiß!!!) und das Backblech mit den Broten in den Ofen schieben. Das sollte relativ zügig gehen, dass euch nicht zu viel Dampf verloren geht!

ciabattaDie Temperatur auf 220°C reduzieren und für ca. 30 Min. goldbraun backen. Die fertigen Ciabatta Brote aus dem Backofen holen und noch heiß mit Olivenöl bestreichen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie


Frisch gebackenes Winzerbrot!

Ich find’s lustig zu beobachten, dass ich in letzter Zeit immer Lust & Zeit zum Brot backen habe, wenn es draussen sonnig und richtig schön warm ist! 🙂 Als wäre es dann nicht eh schon warm genug im Haus,- nein dann wird auch noch das Backrohr auf 250°C aufgeheizt.

Aber da ich an solchen Tagen meine derzeit sehr kostbare Freizeit eh eher im Garten und auf der Terrasse verbringe, bekomm ich von der Hitze im Haus nix mit 🙂 Vor ein paar Wochen hab ich den Onlineshop vom Backprofi Ofner durchforstet und was soll ich euch sagen, der Warenkorb wurde voller und voller. Neben einem neuen Blech zum Brot & Pizza backen, hab ich mir auch ein Backofenthermometer zugelegt. Denn in letzter Zeit hatte ich das Gefühl, dass mein Backrohr nicht wirklich so heizt, wie ich will. Und ich hatte Recht! Mit im Einkaufskorb waren auch ein paar Kilo Mehl in den verschiedensten Typen, getrockneter Sauerteig, Backmalz, ein Gärkörbchen und Teigkarten. Jetzt bin ich wieder gerüstet für die nächsten Brot-Back-Tage! 🙂 Auf der Homepage vom Backprofi Ofner hab ich auch das heutige Rezept zum Winzerbrot gefunden. Ein bisschen hab ich’s abgewandelt … ihr kennt mich ja! 🙂 Und da es draußen so schön war und das Brot ja eh auskühlen musste, hab ich die Zeit genutzt und wieder mit meiner Kamera geübt. Vor allem die Sache mit der Blende 🙂 Schon langsam hab ich glaub ich den Dreh raus, wie man schon beim Fotografieren, den „Hintergrund“ unscharf bekommt. Was sagt ihr, gefallen euch die Fotos?

Winzerbrot

Winzerbrot

Zutaten für 2 kleine Brote:

320 g Wasser, 20 g Weißwein, 260 g Roggenmehl (Type 960), 175 g Weizenmehl (Type 1600),
1 Pkg. Trockengerm, 1 EL Salz, 10 g Backmalz, 20 g getrockneter Sauerteig, 1 EL Öl, 130 g Walnüsse (ganz)

Winzerbrot

Und so geht’s:

Alle Zutaten genau auswiegen und in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Zu Beginn wird 8 Minuten langsam geknetet. Dann die Geschwindigkeit erhöhen und weitere 2 Minuten kneten. Schreckt euch nicht, der Teig ist (typisch Roggensauerteig) eher patzig als glatt.

Die Schüssel abdecken und für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nach dem Rasten den Teig auf eine mit Roggenmehl bemehlte Arbeitsfläche setzen. In zwei Teile teilen und rund wirken. Die zwei Laibe mit einem Tuch abdecken und nochmals 45-60 Minuten gehen lassen. Inzwischen das Backrohr auf 250°C vorheizen.

winzerbrot

Die zwei Brotrohlinge vorsichtig auf das Backblech setzen (ich hab mein neues Brotbackblech mit kleinen Löchern verwendet) und auf der mittleren Schiene ins Rohr schieben. Da wir jetzt noch Dampf brauchen, hab ich einfach ein paar Eiswürfel in ein feuerfestes Gefäß gegeben und unten ins Backrohr gestellt. Die ersten 5 Minuten auf 250°C backen. Dann kurz die Ofentür öffnen, damit der Dampf kurz entweichen kann – wieder schließen und die Temperatur auf 190°C reduzieren. Bei dieser Temperatur brauchen die Brote ca. noch weitere 35-45 Minuten (je nach Backrohr). Wer sich nicht sicher ist,- Klopfprobe auf der Unterseite des Brotes machen. Klingt es hohl, dann ist es fertig!

Die frisch gebackenen Winzerbrote auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen!

Ich bin schon gespannt, wer von euch die Winzerbrote versucht! Viel Spaß damit meine Lieben und einen schönen Start ins Wochenende! Bei mir wird’s sehr arbeitsreich … belohnt werd ich aber nächste Woche! Da heißt es dann eine Woche Urlaub! 🙂

Eure Julie