Vorarlberg – ein Land für alle Sinne! Erdäpfel-Käse-Puffer

Grüaß di! Die Vorarlberger sind ja quasi die Nachbarn von Sophie (sie ist ja der Liebe wegen ins Fürstentum Liechtenstein ausgewandert!) Sophie hat fast 3 Monate gebraucht, um den Dialekt der Vorarlberger zu verstehen,- denn Vorarlberg ist vor allem sprachlich „anders“ als der Rest von Österreich. Ich tu mir da noch immer schwer 🙂 Aber wahrscheinlich ist es umgekehrt genauso!

erdäpfelpufferDer Name Vorarlberg kommt von der früheren Bezeichnung „vor dem Arlberg“. Der heutige Name wird seit Mitte des 18. Jahrhunderts verwendet. Vorarlberg ist ein weltoffenes und kunstsinniges Land. Gipfel erklimmen, von Alpe zu Alpe wandern, Architektur und Kunst kennenlernen, würzigen Käse probieren – hier in Vorarlberg feiern wir diese Tage ein Fest für alle Sinne! Kulinarisch wird es bei uns heute käsig 🙂 Sophie vernebelt euch heute eure Sinne mit deftigen Käsknöpfle und ich mit knusprigen Erdäpfel-Käse-Puffer!

Erdäpfel-Käse-Puffer mit Schnittlauchsauce

Zutaten für ca. 8 Stück (2-3 Portionen):

Puffer: 500 g mehlige Erdäpfel, 1 kleiner Zwiebel, 200 g Bregenzerwälder Sennergold (Heumilchkäse), 2 Eier, 1 Prise Majoran, Salz, Pfeffer, 4-5 EL glattes Mehl, neutrales Öl

Sauce: 1 Becher Sauerrahm (250 g), 1 Becher Creme fraiche (150 g), 1/2 TL Senf, 1 Bund Schnittlauch, Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Honig

Und so schnell geht’s:

Für die Sauce alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Schnittlauch fein schneiden, zur Sauce geben, durchmischen und schon ist sie fertig! Kühl stellen!

Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden. Erdäpfel schälen und grob raspeln. Käse grob reiben. In einer großen Schüssel die Erdäpfel, den Käse und die Zwiebelwürfel vermengen. Die Eier dazugeben und gut durchmischen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran kräftig würzen. Zuletzt das Mehl dazugeben.

kartoffelpufferIn einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen (mittlere Temperatur). Dann ca. 2-3 EL der Erdäpfelmasse in der Hand zu einer „Kugel“ formen, in die Pfanne setzen und flach drücken,- so dass handtellergroße Puffer entstehen. Von beiden Seiten goldbraun backen. Herausnehmen und auf einem Stück Küchenrolle „abtropfen“ lassen, dass sie nicht zu Fett sind.

Entweder arbeitet ihr mit zwei Pfannen, wenn ihr die Puffer gleich servieren wollt oder ihr legt sie zum Warmhalten in den Backofen bei 100°C!

Ist alles geschafft, heißt es nur noch „An Guata!“ 🙂

Eure Julie


Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Verzeiht mir die krankheitsbedingte „Ruhephase“ diese Woche am Blog. Heute geht’s schon wesentlicher besser und auf Instagram hab ich ja schon eine Vorschau gepostet, was es als nächstes von mir hier zu lesen gibt! 🙂 Die Inspiration zu diesem Gericht stammt aus dem Newsletter vom Magazin „Essen & Trinken“. Ich hatte ziemlich schnell eine Idee im Kopf, wie ich diesen pikanten French Toast umsetzen will. Und das Ergebnis hat nicht nur meine bessere Hälfte überzeugt, sondern auch mich. Die „Toppings“ sind gut austauschbar, schnell gekocht ist der pikante French Toast auch UND man kann Reste aus dem Kühlschrank super verwerten. Meine Reste waren altes Brot, Fetakäse, Speckwürfel und eine angefangene Packung Pinienkerne! Also ab in die Küche und schaut mal, was euer Kühlschrank so her gibt! 🙂

pikanter french toast

Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Zutaten für zwei hungrige Mäuler:

4 Scheiben altbackenes Brot (ich hatte ein Weizensauerteig Brot daheim), 1 Bund grüner Spargel, 4 Eier, 4 EL Schlagobers, 100 g Speckwürfel, 50 g Pinienkerne, ca. 100-150 g Fetakäse, Bärlauchbutter, Olivenöl, Salz & Pfeffer

Dazu gab’s nochmal die Tomaten-Basilikum-Sauce, die ich euch schon beim Spargelexperiment vorgestellt habe!

pikanter french toast

Und so schnell geht’s:

Die Tomaten-Basilikum-Sauce zubereiten. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Spargel waschen und die Enden abschneiden. Dicke Spargelstangen eventuell schälen. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstangen darin anbraten, bis sie bissfest sind. Zum Schluss etwas Bärlauchbutter dazugeben und mit Salz & Pfeffer würzen.

Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett auslassen, knusprig braten und warm halten. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Vergesst nicht drauf, die Pinienkerne aus der Pfanne zu nehmen, da diese noch Hitze abgibt und sie dann zu dunkel werden.

Eier mit Schlagobers versprudeln und mit etwas Salz würzen. Die altbackenen Brotscheiben einlegen. Einmal wenden, so dass sich alle Seiten vollsaugen können.

In einer Pfanne neutrales Öl erhitzen und die Brotscheiben einlegen. Von beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und mit Küchenpapier abtupfen.

spargel french toast bb

Aufbau vom pikanten French Toast:

  • Brotscheiben
  • gegrillter grüner Spargel
  • Feta
  • Speckwürfel
  • Pinienkerne
  • Sauce dazu anrichten

Ist das getan, kann auch schon gegessen werden! Lasst es euch schmecken meine Lieben! Vielleicht probiert ihr den pikanten French Toast auch mal aus und lasst mir ein Foto da?

Und jetzt ab ins Wochenende! Happy Friday,- auch wenn es der 13. ist! 🙂 Eure Julie


Spargelexperiment

Wie die Überschrift schon verrät, hab ich mal etwas anderes mit Spargel ausprobiert. Nicht ganz ein Cordon Bleu und mit einer eher, meiner Meinung nach, untypischen Sauce/Dip dazu. Aber die Kombination war einfach lecker. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen! 🙂 Ich bin gespannt, wer von euch es ausprobiert!

image

Spargelpäckchen mit Tomaten-Basilikum-Sauce & Erdäpfeln

Zutaten für ca. 3 Portionen:

Sauce: 200 g Sauerrahm, 150 g Creme fraiche, 1 Knoblauchzehe (gepresst), 125 g Cherrytomaten (geviertelt), 2 EL halbgetrocknete Tomaten (fein gehackt), 1 TL Senf, Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Limettensaft, 1 Handvoll Basilikum (rotes, grünes, Thai – fein gehackt)

Beilage: speckige/festkochende Erdäpfel, Butter, Salz

Spargelpäckchen: 1 Bund grüner Spargel, 150 g Prosciutto (ca. 15 Scheiben), 3 Eier, Mehl, Brösel, Öl zum Frittieren

Und so wird’s gemacht:

Erdäpfel kochen. Schälen und eventuell halbieren oder vierteln. Später dann in einer Pfanne etwas Butter zerlassen, die Erdäpfel darin schwenken, aufwärmen und salzen.

Für die Sauce alle Zutaten miteinander vermischen und kühl stellen.

Spargel waschen, die Enden abschneiden. Die dicken Stängel schälen. Die Spargelstangen halbieren bzw. dritteln,- ja nach Länge. In Salzwasser die Spargelstücke 1-2 Minuten blanchieren. Herausnehmen und trocken tupfen.

imageIch hab immer 4 kleine Spargelstücke in Prosciutto eingewickelt. Normalerweise reichen zwei Scheiben Prosciutto pro Päckchen,- ihr könnt aber 3 Scheiben nehmen.

Zum Panieren Mehl, versprudelte Eier und Brösel vorbereiten. Die Spargelpäckchen panieren und in heißen Öl frittieren. Die frittierten Päckchen mit Küchenpapier abtupfen und dann kann auch schon angerichtet werden!

Ich wünsch euch einen guten Appetit! Eure Julie