Das Grüne Gold! Teil 7

Wie am Anfang der Woche schon versprochen gibt es heute ein weiteres Bärlauch-Rezept. Heute „konservieren“ wir ihn für später, wenn der Bärlauch frisch nicht mehr zu haben ist. Ich hab letztes Jahr aus dem letzten Bärlauch der Saison (daher gibt es das Rezept auch erst jetzt) das erste Mal Salz ausprobiert. Herrlich sag ich euch, wenn ihr auch im Sommer zum Beispiel Salate damit würzen könnt. Aber probiert es aus und überzeugt euch selbst!

Bärlauchsalz

Zutaten:

100 g frischer Bärlauch, 500 g grobes Meersalz

Und so wird’s gemacht:

Bärlauch gut waschen und gut trocken tupfen. Dann wird der Bärlauch gehackt und püriert.

Ich würde das in einer Küchenmaschine machen, die auch dann später das grobe Salz zermahlen kann! Nicht dass ihr euch euer Gerät kaputt macht!

Als nächstes kommt das Salz dazu. Beides miteinander weiter pürieren, bis eine sehr fein körnige Masse entsteht. Die grüne Bärlauch-Salz-Paste dann auf ein Backpapier glatt aufstreichen.

Ich hab das ganze dann auf ein Backblech gelegt, mit einem Geschirrtuch abgedeckt und in die Sonne gestellt zum trocknen,- dauert ca. 1 Tag! Das Abdecken empfehle ich euch, da sonst das Salz die schöne grüne Farbe verliert.

Ist die Paste gut getrocknet, dann einfach mit dem Fleischhammer zerkleinern. Ich hab die Stücke dann einfach noch einmal in die Moulinex gegeben. Wie grob oder fein ihr euer Salz möchtet, ist ganz euch überlassen! 🙂

 

Hab ich euch Gusta auf Bärlauch gemacht, dann schaut euch doch noch diese Rezepte über das „Grüne Gold“ an: Bärlauch-Ciabatta, Erdäpfelknödel mit Mozzarella & Bärlauchsauce, Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Avocado-Aufstrich & Bärlauchbutter.

Gutes Gelingen! Eure Julie