Ein kulinarischer Tag im grünen Herzen Österreichs! Rindfleisch-Käferbohnen-Salat

Wir Österreicher nennen die Steiermark ja das grüne Herz Österreichs. Wenn ich so nachdenke, verbind ich mit der Farbe grün meist was steirisches 🙂 Um ein paar bekannte Worte von My Fair Lady abzuwandeln … es grünt so grün, wenn das steirische Kürbiskernöl fließt! Habt ihr es schon bemerkt? Das grüne steirische Gold zieht sich heute durch fast alle Gerichte! 🙂

rindfleisch salatRindfleischsalat mit Käferbohnen & Kürbiskernöl

Zutaten für ca. 5 Portionen:

Suppe: 1,2 kg Rindfleisch zum Kochen, 1-2 Bund Wurzelgemüse, 2 Zwiebeln, 3-4 Rindsknochen, 2-3 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, 6 Pfefferkörner

Salat: 2 Dosen Käferbohnen (500 g Abtropfgewicht), 2 rote Zwiebeln, 2 EL frischen Kren + Kren als Garnierung, Kürbiskernöl, weißer Balsamico, Senf, Salz, Pfeffer, Cocktailtomaten als Garnierung, Salatblätter zur Garnierung

Und so wird’s gemacht:

Wurzelgemüse schälen und in grobe Stücke schneiden. Die „lockere“ Schale vom Zwiebel entfernen, der Rest darf dran bleiben. Halbieren und die Schnittfläche in einer beschichteten Pfanne ohne Fett dunkel anrösten. Das Rindfleisch kalt abspülen und trocken tupfen.

In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Rindsknochen darin richtig gut anrösten. Das Gemüse dazugeben und kurz mitrösten. Mit Wasser ablöschen und aufgießen. Die Gewürze und die angerösteten Zwiebelhälften dazugeben und aufkochen.

Wenn das Wasser kocht, das Rindfleisch einlegen. Ca. 1,5-2 Stunden kochen lassen,- den Schaum immer wieder abschöpfen. Ist das Rindfleisch weich, aus der Suppe nehmen und auskühlen lassen. Die Suppe weiterverwenden, wie ihr mögt!

rindfleisch salatDie Käferbohnen abseihen und in eine Salatschüssel geben. Die roten Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Einen Teil der Zwiebelringe beiseite legen (als Garnierung) und den Rest mit den Bohnen vermischen. Das ausgekühlte Rindfleisch in Streifen schneiden,- in die Schüssel geben. Frischen Kren dazu geben und vermischen. Etwas Kürbiskernöl mit Senf vermischen. Mit Kürbiskernöl und weißen Balsamico marinieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Die Salatblätter waschen. Die Cocktailtomaten vierteln. Den Rindfleisch-Käferbohnen-Salat auf den Salatblättern anrichten. Mit den Cocktailtomaten, frischen Kren und Zwiebelringen garnieren. Dazu eine Scheibe frisches Roggenbrot und fertig ist unser Vormittagsjauserl 🙂

Mahlzeit! Eure Julie

 

 

 


Spring Awakening

Heute beginnt offiziell der Frühling! Hoffentlich kommt er auch wirklich bald in die Gänge. Am Dienstag noch Schnee und Freitag fast 20 Grad in der Sonne. Da soll man sich mal auskennen … Frühlingserwachen sieht doch anders aus oder? 🙂 Wer mich öfters hier besucht, weiß dass bei mir die Küche im Herbst und Winter ein bisschen deftiger ist. Wenn es draußen aber wärmer wird, die Blümchen sprießen, die Sonne scheint, wird es auch wieder in der Küche etwas leichter! Es werden z.B. mehr Salate gekocht. Da diese aber langweilig werden, wenn sie immer gleich schmecken, hab ich heute ein paar Inspirationen für euch! 🙂

image

Pimp your Salad

Ein guter Salat beginnt mit einem guten Dressing! Ich hab derzeit einen neuen Favoriten, den ich euch nicht vorenthalten will 🙂 Ein Senf-Honig-Dressing, welches vorzüglich in der Kombination mit Ziegenkäse, Apfelstücke & Walnüssen auf dem Salat schmeckt!

Senf-Honig-Dressing

Zutaten für 2-3 Salatteller:

60 ml weißer Balsamico, 2 TL Senf, 60 ml Honig, 130-150 ml Raps bzw. Sonnenblumenöl, 30 ml Wasser, Salz, Pfeffer

Und so geht’s:

Alle Zutaten außer dem Öl gut miteinander verrühren und zum Schluss langsam das Öl einfließen lassen und gut verrühren. Und ist euer Dressing fertig!

Ich bereite manchmal gleich ein bisschen mehr zu (2-3 fache Menge), fülle es in eine Flasche und bewahre es im Kühlschrank auf. Dort ist es nämlich ca. 4 Tage haltbar bzw. genießbar! Vor dem Gebrauch die Flasche gut schütteln und schon kann der Salat mariniert werden!

Braucht ihr noch mehr Abwechslung, dann geht es hier zum Rezept für das Basilikum-Zitronen-Dressing!

Weiter geht’s mit noch mehr Inspirationen!

  • Getrocknete Tomaten aus dem Backofen – das Rezept dazu findet ihr hier! Die fertig getrockneten Tomaten werden diesmal nicht in Öl eingelegt, sondern gleich mit dem Salat verspeist. Bleiben euch aber welche übrig, dann einfach in ein Gläschen schlichten, mit Olivenöl bedecken und in den Kühlschrank stellen!
  • Fetakäse in Stücke geschnitten, eingerollt in Speck/Prosciutto/Schinken und in der Pfanne knusprig gebraten
  • Kombination: Ziegenkäse, Apfelstücke & Walnüsse
  • Kombination: Mozzarella-Kugerl, Tomaten & geröstete Pinienkerne
  • Steakstreifen vom Rind, Hühnerfiletstreifen – beiden gegrillt
  • Spicy Gambas mit Mangostücken

Und wenn die „Unterlage“ nicht immer Blattsalat sein muss, hab ich hier noch ein paar Rezepte aus meinem Archiv für euch 🙂

Und hab ich euch ein bisschen inspirieren können? Ich sehne mich auf jeden Fall schon nach dir lieber Frühling und hoffe du erwacht wirklich bald! 🙂 Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag und einen schönen Frühlingsbeginn!

Eure Julie


Veggie Salad :-) Mit Couscous und grünem Spargel

Am Freitag war ich beim Bauern meines Vertrauens und hab mich für das Wochenende mit grünem und weißem Spargel eingedeckt! Was daraus alles entstanden ist, bekommt ihr diese Woche zu lesen! Den Auftakt ins Wochenende machte ein lauwarmer Couscous Salat mit grünem Spargel, Feta & noch mehr Gemüse! 🙂

image

Couscous Salat mit grünem Spargel & Co.

Zutaten für 4 Portionen:

180 g Couscous, 1 Bund grüner Spargel, 250 g frische Zuckerschoten, 1 Limette, 2 kleine rote Zwiebel, 1 handvoll Cocktailtomaten, 150 g Feta, 2 EL frisch gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Curry, Olivenöl, weißer Balsamico & ein bisschen Frische aus dem Garten 🙂 – eine handvoll frische Kräuter: Oregano, Thai-Basilikum, rotes Basilikum und Minze (grob gehackt)

So schnell geht’s:

Zuckerschoten in leicht gesalzenem Wasser blanchieren. D.h. kurz überkochen und nachher mit kaltem Wasser abschrecken, dass sie schön grün bleiben.

Zwiebel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

Spargel waschen, die Enden wegschneiden und wenn es sehr dicke Spargelstangen sind, dann das untere Drittel schälen. Ansonsten muss man den grünen Spargel nicht schälen! Den grünen Spargel in kleinere Stücke schneiden (2-3 cm lang).

Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Wobei ich ihn eigentlich immer so mach: Für 180 g hab ich mir ausgerechnet lt. Packung brauche ich 225 ml Wasser. Dieses zum Kochen bringen, ein bisschen salzen und den Couscous dann einrühren. Topf vom Herd nehmen, zudecken und 4-5 Min. quellen lassen. Dazwischen einmal mit der Gabel den Couscous auflockern. Ich hab in mein Couscous-Wasser dieses Mal aber auch 1 EL Olivenöl und 1 TL Curry gegeben. Deswegen ist er auch so gelb 🙂

Spargelstücke in einer Pfanne mit 1-2 EL Olivenöl anbraten, so dass er durch aber noch knackig ist! Aber das entscheidet ihr! Jeder hat hier eine andere Vorliebe! Mit einer Prise Salz, einer Prise Zucker und ein paar Spritzer Limettensaft würzen.

So und jetzt geht’s schon zum Salat machen. Couscous in eine große Schüssel geben und nochmal mit der Gabel gut auflockern. Spargel, Zuckerschoten, Tomaten, Zwiebel, Feta und Kräuter dazugeben und vorsichtig untermischen. Gewürzt und abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer, Limettensaft, Olivenöl (5-6 EL) und weißen Balsamico (ca. 3 EL).

Guten Appetit meine Lieben! Eure Julie