Quiche Lorraine

Quiche Lorraine im Julie Style!

Kennt ihr das, wenn ihr schon nach dem Aufstehen darüber nachdenkt, was ihr am Abend kochen sollt? So ist es mir vor ein paar Tagen gegangen und ich hatte einfach keine Idee. In der Arbeit ging dann das Grübeln weiter. Als ich dann meiner Kollegin zu sah, als sie gerade Spinatquiche machte, kam der Geistesblitz! Nein keine Angst, es kommt jetzt nicht das dritte Rezept für eine Spinatquiche, aber dass es Quiche gibt, stand somit fest. Da ich Gusta auf irgendwas Fleischiges hatte, stand der Entschluss fest: Quiche Lorraine – denn Speck ist ja schließlich auch Fleisch 🙂

Julie’s Quiche Lorraine

Zutaten für 1 Quiche:

Teig: 230 g Mehl, 1 TL Backpulver, 150 g Butter od. Margarine, 3 EL Schlagobers, 1 Prise Salz, 1 Ei

Füllung: ca. 250 g Knoblauchspeck, 1 rote Zwiebel, 1 weiße Zwiebel, 4 Eier, 150 g Creme fraiche (1 Becher), Muskat, Salz, Cayennepfeffer, 150 g Bergkäse, Butter und Mehl (oder Brösel) für die Form

Sauce: 250 g Sauerrahm, 150 g Creme fraiche, 1 EL Mayo, 1 TL Senf, Salz, Cayennepfeffer

Und so geht’s:

Für den Quiche Teig werden alle Zutaten miteinander verknetet. Am besten funktioniert das in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer,- hier aber die Knethaken verwenden. Den glatten Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Das Backrohr auf 180°C vorheizen! Während der Teig im Kühlschrank rastet, kümmern wir uns um die Füllung. Hierfür die Zwiebel schälen und in feine Streifen (Halbringe) schneiden. Den Speck in Streifen schneiden. In einer beschichteten Pfanne den Speck ohne Fett anbraten. Ein paar Minuten später die Zwiebelstreifen dazu geben und kurz mitanrösten. Beiseite stellen und auskühlen lassen.

Für den Guss 4 Eier versprudeln und mit dem Creme fraiche verrühren. Mit Salz, Cayennepfeffer und Muskat kräftig abschmecken. Den Bergkäse grob raspeln.

Für die Sauce, die ich zur Quiche Lorraine gereicht hab, einfach alle Zutaten miteinander vermischen und abschmecken. Kühl stellen!

Die Quicheform ausbuttern und mit Mehl stauben. Den gekühlten Teig rund ausrollen. Die Form mit dem Teig auslegen und die überstehenden Ränder abschneiden.

Quiche roh

Speck-Zwiebel-Mischung auf dem Teig verteilen. Dann den Bergkäse darüber streuen. Als letztes den Guss über die Füllung gießen und schon geht’s ab ins Backrohr! Dort darf die Quiche für ca. 40-45 Minuten bleiben. Falls sie euch zu schnell zu dunkel wird (je nach Backrohr), einfach mit Alufolie abdecken.

Wenn die Quiche fertig ist, das Backrohr ausschalten und für ca. 10 Minuten einen Spalt offen lassen,- so hat die Quiche noch ein bisschen Zeit sich zu „setzen“, bevor ihr sie anschneidet.

Ja und dann heißt es nur noch die Sauce aus der Kühlung holen, anschneiden und anrichten! Ich wünsch euch Guten Appetit und ein schönes Wochenende!

Eure Julie


Endlich ist er da!

Ich war wirklich schon Spargel hungrig. Und als ich Samstag von einer lieben Freundin erfahren hab, dass „unser“ Spargelbauer des Vertrauens schon frischen knackigen Spargel vom Marchfeld aus Österreich hat, bin ich natürlich gleich hin und hab mir meine ersten 2 kg heimischen Spargels gesichert! 🙂 Einen Teil haben wir ganz klassisch gegessen, aus den „Resten“ entstand dann der heutige Beitrag! 🙂 Ach und noch was, das liebe Fräulein Hollandaise und ich standen uns leider nie sehr nahe. Sie machte einfach nicht das, was ich wollte. Doch dann kam Herr Mälzer als Mediator und hat mit seiner „Blitz-Hollandaise“ einen Schlichtungsversuch gestartet. Was soll ich sagen? Ich glaub Fräulein Hollandaise und ich werden noch Freundinnen 🙂

quiche mit spargel

Julie’s Spargel-Quiche mit „Blitz-Hollandaise“

Zutaten für 1 Quiche und 2-3 Portionen Sauce Hollandaise:

Die Zutaten & Zubereitung für den Quiche Boden findet ihr hier!

Füllung: 1 Bund grüner Spargel, 1 Jungzwiebel, ca. 100 g Schwarzwälder Schinken, 1-2 Erdäpfel

Guss: 250 ml Schlagobers, 2 Eier, ca. 150 g geriebener Emmentaler, Salz, Pfeffer, Muskat, 3 TL Bärlauchpesto (optional) und eine Prise Würzfee (optional Bio Gemüsesuppen Pulver)

Hollandaise: 3 Eidotter (Größe M und zimmerwarm), Spritzer Zitronensaft, 165-170 g Butter, 1 EL Sauerrahm oder Creme fraiche

Und so wird’s gemacht:

Den Teig für die Quiche nach diesem Rezept zubereiten. Backrohr auf 180°C vorheizen.

Für die Füllung die Erdäpfel kochen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Enden des Spargels eventuell abschneiden,- je nachdem wie frisch er ist. Dickere Stängel halbieren und in einer beschichteten Pfanne mit ganz wenig Olivenöl anbraten. Auskühlen lassen. Jungzwiebel putzen und in dünne Ringe schneiden. Schwarzwälder Schinken in Streifen schneiden.

In dieser Zeit hat der Quicheteig im Kühlschrank gerastet und kann weiterverarbeitet werden. Die Form ausbuttern und mit dem Teig auslegen. Jetzt wird die Quiche befüllt. Ich hab zuerst die Erdäpfelwürfel, den Jungzwiebel und die Schinkenstreifen auf dem Teig verteilt. Dann kam der Spargel darüber.

spargelquiche

Für den Guss einfach alle Zutaten bis auf den Emmentaler gut miteinander verrühren. Den Guss gleichmäßig über der Füllung verteilen. Zuletzt wird noch mit Emmentaler bestreut und schon darf die Quiche ins Backrohr.

spargel quicheDort bleibt sie auf der mittleren Schiene für ca. 40-45 Minuten. Wenn euch die Oberfläche zu schnell dunkel werden sollte, dann deckt diese einfach mit Alufolie ab!

Jetzt heißt es „Bitte Warten“! 🙂 Mit der Blitz-Hollandaise wartet noch, bis die Quiche fertig ist, denn dann ist sie noch lauwarm. Keine Angst, die geht wirklich schnell und die Quiche braucht nach dem Backen eh ein paar Minuten Zeit um sich zu setzen.

Ist die Quiche fertig, dann dreht das Backrohr ab, macht einen Spalt auf und lasst sie im Backrohr noch rasten. Jetzt geht’s an die Hollandaise. In einem kleinen Topf die Butter zerlassen (muss flüssig sein). Die Eidotter mit einem Spritzer Zitronensaft in ein höheres Gefäß (Stabmixer-Becher) geben und mit dem Pürierstab aufmixen. Die zerlassene Butter langsam einfließen lassen und immer brav weiter mixen. Hat die Hollandaise eine schöne cremige Konsistenz, kommen noch 1 EL Sauerrahm oder Creme fraiche, Salz und Pfeffer dazu. Nochmals gut durch mixen und schon kann angerichtet werden!

 Herzlichen Willkommen lieber Spargel! Ich freu mich auf eine schöne Zeit mit dir! 🙂 Eure Julie


Schnelle Galette mit Ziegenkäse, Marille & Thymian

Heute heißt es wieder schnell aufgetischt! Rezepte die schnell zubereitet sind, sind bei mir immer herzlich willkommen! Der heutige Beitrag gehört noch zu den Experimenten für das Geburtstagsbuffet meiner Schwester. Im Nachhinein betrachtet ist es erstaunlich, was ich da in kurzer Zeit alles gezaubert hab! Die Grundidee für das heutige Rezept war Ziegenkäse mit einer fruchtigen Begleitung und frischen Kräutern. Da auch noch eine Rolle Quiche- bzw. Tarteteig übrig war, lag es auf der Hand, alles darin zu „verpacken“ 🙂

image

Schnelle Galette mit Ziegenkäse, Marillen & Thymian

Zutaten für 1 Galette:

1 Rollen Quiche bzw. Tarte Teig, 1 Ziegenkäserolle (ca. 130-150 g), 1 kleine Dose Marillen, ein paar Zweige frischer Thymian,1 Eidotter, 1EL Schlagobers

Schnelles Chutney: 1/2 kleine rote Zwiebel (fein würfelig geschnitten), 4-5 EL Marillenmarmelade, Chiliflocken, Salz, Olivenöl

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

Für das „schnelle“ Chutney in einem kleinen Topf einen 1/2 EL Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen. Die Marillenmarmelade dazugeben und die Temperatur zurück drehen. Einmal durch erhitzen. Mit Salz und Chiliflocken abschmecken und beiseite stellen.

Die Ziegenkäserolle in Scheiben schneiden. Die Marillen aus der Dose abseihen. Ich wollte als fruchtigen Begleiter eigentlich Feigen, die hab ich aber leider nicht bekommen. 1 Eidotter mit 1 EL Schlagobers versprudeln,- brauchen wir zum Abschluss zum Bestreichen der Galette. Die Rolle Teig aus dem Kühlschrank nehmen und am besten gleich auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen.

galette mit ziegenkäse und marillen

Als erstes kommt das Chutney auf den Teig. Vom Rand circa 3 cm Platz lassen!

schnelle galette mit ziegenkäse und marillen

Als nächstes den Ziegenkäse, die Marillenhälften und die Thymianzweige darauf verteilen.

galette mit ziegenkäse und marille

Jetzt die Ränder wellenartig über die Füllung klappen und ganz leicht andrücken.

Zuletzt wird der Teig noch mit dem Dotter-Obers-Gemisch bestrichen, bevor die Galette ins vorgeheizte Backrohr (mittlere Schiene) darf. Dort bleibt sie für ca. 25-30 Minuten, bis sie goldbraun gebacken ist.

Und das tolle an dieser Variante ist, dass sie heiß, lauwarm, aber auch kalt serviert, köstlich schmeckt!

Ich wünsch euch viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie