Mein fliegender Kochlöffel geht wieder mal auf Reisen! Benvenuti in Italien!

Bestimmte Kochshows schaue ich wirklich gerne! Man kann sich ja doch hin und wieder was abschauen oder Inspirationen holen. Eine dieser Kochshows ist „Grill den Henssler“. In einer Folge dieser Staffel hatte er die Aufgabe eine Parmigiana zu kochen. Ich hatte keine Ahnung was das ist. Ich mein, dass Parmesan drin ist, liegt auf der Hand, wenn das Gericht Parmigiana heißt 🙂 Ich hab mich danach natürlich ein bisschen schlau gemacht und das Gericht auf meine „To Cook“ Liste gesetzt. Zum Vatertag war dann die Gelegenheit da. Ich hab mich schon riesig drauf gefreut, da ich Melanzani gerne esse, dann noch eine selbstgemachte Tomatensauce … lauter gute Zutaten. Das Ergebnis war echt lecker und sogar meine Schwester, die keine Melanzani Liebhaberin ist, hatte einen zufriedenen Gesichtsausdruck 🙂

Parmigiana di Melanzane

Zutaten für 4 Personen:

Tomatensauce: 1,5 kg Fleischtomaten, 2 Zwiebel, 2 Knobizehen, 3 EL Olivenöl, Schuss Rotwein, Honig, Salz und Pfeffer

Sonst noch: 6-7 kleine Melanzani, 150 g fein geriebener Parmesan (frisch), 200 g Mozzarellakugerl, 2 handvoll frische Basilikumblätter + Basilikum zum Garnieren, Adios Salz mediterran (Sonnentor – optional)

Und so wird’s gemacht:

Für die Tomatensauce die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfelig schneiden. Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und klein schneiden.

In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel, wie auch den Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die Tomatenstücke dazugeben und mitdünsten. Dann wird mit einem Schuss Rotwein abgelöscht und mit Salz & Pfeffer leicht gewürzt. Bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sich die Sauce eingekocht ist und eine sämige Konsistenz hat. Wer will kann dann ein zwei Runden mit dem Stabmixer durch die Sauce machen 🙂

Während die Sauce so dahin köchelt kümmern wir uns um die Melanzani. Diese waschen, den Strunk entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben von beiden Seiten leicht salzen und für ca. 10-15 Minuten beiseite stellen. Danach werden die Melanzanischeiben mit kalten Wasser abgespült und trocken getupft.

Für den nächsten Schritt hab ich meine neue Grillpfanne verwendet, in der ich auch ohne Öl braten kann. Habt ihr so eine nicht, dann empfehle ich euch eine beschichtete Pfanne mit ganz wenig Olivenöl zu verwenden.

imageGrillpfanne erhitzen und die Melanzanischeiben von beiden Seiten gut angrillen und auf einen Teller legen. Ist das geschafft könnt ihr den Parmesan fein reiben und die Mozzarellakugerl abseihen.

Inzwischen müsste die Tomatensauce auch schon die gewünschte Konsistenz haben. Diese noch mit Honig und eventuell nochmals mit Salz & Pfeffer abschmecken. Und bevor es jetzt ans Parmigiana schlichten geht, wird das Backrohr auf 180°C (Heißluft) vorgeheizt. Eine Auflaufform mit ein paar Tropfen Olivenöl ausstreichen.

Und so wird geschlichtet:

  • Melanzanischeiben,- diese mit Adios Salz mediterran bestreuen
  • Tomatensauce
  • Basilikumblätter
  • Mozzarellakugerl
  • Parmesan

imageimage

So lange schichten, bis alles aufgebraucht ist. Bei mir wurden es drei Lagen. Den geriebenen Parmesan so einteilen, dass ihr für die oberste Schicht vielleicht ein bisschen mehr verwenden könnt und eine schöne „Kasekruste“ bekommt.

Ab damit ins Backrohr! Dort bleibt die Parmigiana (mittlere Schiene) für ca. 35-40 Minuten. Fertig ist die Parmigiana, wenn es herrlich duftet und der Käse knusprig gratiniert ist.

image

Aus dem Backrohr nehmen und kurz überkühlen lassen (5 Min.), damit sich die Parmigiana setzen kann. Dann heißt es nur noch anrichten und servieren! Als Beilage könnt ihr zB Gnocchi servieren oder einfach ein gutes Weißbrot.

 

Wer aber Lust auf etwas fleischiges dazu hat, sollte hier bald wieder vorbei schauen! 🙂 In den nächsten Tagen gibt’s die Auflösung!

Bis Bald meine Lieben! Eure Julie


Es grünt so grün … Gründonnerstag!

Um es in den Worten von Britney Spears zu sagen, „uups i did it again“! Meine klassische Spinatquiche findet ihr ja hier schon am Blog! In meiner Familie wird am Gründonnerstag gerne ein Gericht mit Spinat gekocht! Früher gab es den Klassiker: Cremespinat mit Erdäpfel und Spiegelei. Doch dann hat die liebe „kleine“ Julie zum Kochen angefangen und wurde zur einer kleinen Rebellin in der Küche! Für heute hab ich meine klassische Spinatquiche mit getrockneten Tomaten aufgemotzt und statt Mozzarella in Scheiben geschnitten, Mozzarellakugeln verwendet. Ihr seht, viel hat sich bei der Zubereitung nicht verändert, aber geschmacklich ist sie ein Hit, durch die fruchtige Note der getrockneten Tomaten! Probiert es aus und entscheidet selbst! 🙂

image

Spinat Quiche Nr. 2

Zutaten für 1 Quiche (26 cm):

Teig: 230 g Mehl, 1 TL Backpulver, 150 g Butter oder Margarine, 3 EL Schlagobers, 1 Prise Salz, 1 Ei

Füllung: 1 Pkg. Blattspinat (ca. 400 g, aufgetaut), 2 Eier, 1 Pkg. Mozzarellakugeln, 1 Glas halbgetrocknete Tomaten (abgetropft), 100-150 g geriebenen Emmentaler, 300 ml Schlagobers, Salz, Pfeffer, Muskat, Würzfee, Butter zum Ausbuttern der Form, Brösel oder Mehl zum Bestauben

So schnell geht’s:

Für den Quiche Teig werden alle Zutaten miteinander verknetet. Am besten funktioniert das in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer,- hier aber die Knethaken verwenden. Den glatten Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Wenn ihr euch für tiefgekühlten Spinat entschieden habt, dann diesen rechtzeitig auftauen lassen. Oder wenn’s schnell gehen muss/soll, einfach mit heißem Wasser übergießen, kurz quellen lassen, abseihen und noch mit kalten Wasser abspülen, damit er grün bleibt. Wichtig ist, dass ihr ihn ausdrückt, dass der Spinat nicht zuviel Flüssigkeit gespeichert hat.

Quicheform ausbuttern und mit Bröseln oder Mehl bestauben. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und kreisförmig ausrollen. Vorsichtig in die Quicheform legen, leicht andrücken, auch an den Rändern und die überstehenden Ränder abschneiden.

Jetzt wird der Blattspinat auf dem Teig verteilt. Als nächstes die halbgetrockneten Tomaten (die vorher aus dem Öl abgeseiht wurden) auf dem Spinat verteilen. Zuletzt kommen die Mozzarellakugeln drauf.

image

Für den Guss: 300 ml Schlagobers mit 2 Eiern versprudeln und mit Salz, Pfeffer, Würzfee und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Den Guss vorsichtig über den Spinat, Tomaten und Mozzarella gießen. Zuletzt noch mit geriebenen Emmentaler bestreuen und ab geht’s für ca. 40-45 Minuten in den Backofen bei 180°C.

image

Die Quiche aus dem Backofen holen, kurz rasten lassen und schon kann gegessen werden!

Die Quiche kann auch schon am Vortag gebacken werden. Falls ihr das macht, die fertig gebackene Quiche vollständig auskühlen lassen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen, auf Zimmertemperatur bringen und dann im Backrohr bei 80-100°C aufwärmen.

Ein weiteres Rezept passend für den Gründonnerstag findet ihr hier! Julie’s Spinatknödel mit Tomatensauce! 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren & Gustieren!

Eure Julie


Bunter Salat mit Basilikum-Zitronen-Dressing

„Denk vegetarisch“, diese Aussage aus dem Film „Findet Nemo“ finde ich so herzig, dass ich es heute als Slogan für den nächsten Salat verwende 🙂

image

Bunter Salat mit Basilkum-Zitronen-Dressing

Zutaten für 2 Personen:

1 Beutel/Pkg. Rucola, 1 Becher Mozzarella Kugeln, ca. 300 g Tomaten, 1 Handvoll frisches Basilikum, 1 Bio Zitrone (Schale davon), 1 EL Senf, 1 TL Weißweinessig, 50 ml trockener Weißwein, 50 ml Olivenöl, 1 TL Honig, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Vorbereitung Salat:

Rucola und Tomaten waschen. Rucola entweder mit Küchenrolle trocken tupfen oder in einer Salatschleuder trocken schleudern. Tomaten je nach Größe und Wunsch klein schneiden. Mozzarella Kugerln abseihen.

Zwei Teller vorbereiten und darauf Rucola, Tomaten und Mozzarella verteilen.

Zubreitung Dressing:

Basilikum fein hacken. Zitrone heiß abwaschen und trocken reiben und die Schale einer halben Zitrone fein reiben (oder einen Zestenreißer verwenden und dann noch fein hacken). In einer Schüssel alle Zutaten gut miteinander vermengen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing mit einem Löffel auf dem Salat verteilen! Wenn euch Dressing überbleiben sollte,- im Kühlschrank hält es sich super einen Tag!

Guten Appetit! Eure Julie