Sweet Friday! Blueberry-Crumble-Cheesecake

Diejenigen unter euch, die mir auch auf Instagram folgen, haben es die letzten Wochen in den Stories schon mitbekommen, meine Muse, betreffend Kochen & Backen, ist wieder aufgetaucht 🙂 Ein weiteres Kuchenrezept, das dabei entstanden ist, hab ich heute für euch. Und wenn ihr Streusel auch so gern habt, wie mein Mann und ich, dann schaut noch bei diesen Rezepten vorbei: Topfen-Streusel-Kuchen, Topfen-Streusel-Kuchen mit Kirschen oder Zwetschken-Streusel-Kuchen.

Blueberry-Crumble-Cheesecake

Zutaten für 1 Kuchen – Durchmesser 20 cm:

Teig: 75 g Topfen, 30 ml Milch, 30 ml neutrales Öl, 30 g Staubzucker, 120 g glattes Mehl, 1 TL Backpulver, Butter und Mehl für die Form

Crumble: 60 g zerlassene Butter, 70 g Staubzucker, 1/2 TL Vanillezucker, 90 g glattes Mehl

Fülle: ca. 100-125 g Heidelbeeren, 175 g Topfen, 40 g Staubzucker, 30 g zerlassene Butter, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 Ei,
1 EL Grieß, 1 EL Vanillepuddingpulver, 1 Prise Backpulver

Und so wird’s gemacht:

Zuerst kümmern wir uns um den Crumble. Dafür die Butter zerlassen und mit den restlichen Zutaten (siehe oben bei Crumble) vermischen. Am besten geht das mit einer Gabel oder den Fingern. Während ihr den Rest zubereitet, den Crumble einfach in den Kühlschrank stellen, dann zieht er ein bisschen an und lässt sich später besser bröseln.

Als nächstes die Tortenform ausfetten, bemehlen und/oder mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel verrühren/verkneten oder einfach mit den Händen verkneten und zu einer Kugel formen. Den fertigen Teig in die Form drücken.

Für die Füllung alle Zutaten mit einem Handmixer oder Schneebesen vermischen und glatt rühren. Die Füllung in die Form geben, glatt streichen und die Heidelbeeren darauf verteilen. Zum Schluss den Crumble/Streusel aus dem Kühlschrank holen. Ich nehm dann immer ein bisschen Streusel in die Hand und reibe ihn zwischen den Handflächen über den Kuchen.

 

Zubereitung im Airfryer: auf 160°C aufheizen, für 25 Min. bei 160°C backen, danach die Temperatur auf 140°C reduzieren und für weitere 20 Min. backen. Eventuell mit Alufolie abdecken, damit der Streusel nicht zu dunkel wird.

Zubereitung im Backrohr: auf 160°C vorheizen und den Kuchen dann für ca. 60-70 Minuten backen. Eventuell mit Alufolie abdecken, damit der Streusel nicht zu dunkel wird (aber erst nach ca. 30 Minuten, wenn notwendig!).

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob der Kuchen durch gebacken ist, dann einfach die Stäbchenprobe machen! Den fertigen Kuchen kurz auskühlen lassen und aus der Form lösen. Danach nur noch vollständig auskühlen lassen und genießen!

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende! Eure Julie


Sweet Friday! Einfach Becherkuchen mit Heidelbeeren

Gott sei Dank hab ich einen Mann zu Hause, der Kuchen liebt. Denn seit ich meinem Airfryer wieder Leben eingehaucht hab, probier ich alles mögliche darin aus. Einer der ersten Versuche war ein einfacher Becherkuchen mit Heidelbeeren. Fazit: Versuch gelungen, Geschmackstest positiv, Kuchen aufgegessen 🙂 Aber keine Angst, dieser Kuchen lässt sich auch ganz normal im Backrohr backen!

Becherkuchen mit Heidelbeeren

Zutaten für 1 Kuchen (20cm):

Der Becher nach dem ich mich gerichtet hab, war der vom Vanillejoghurt mit 170g!

1 Becher Vanillejoghurt, 1 Becher geriebene Mandeln, 1/2 Becher Feinkristallzucker, 1 Becher glattes Mehl, 1 Ei, 1 Pkg. Vanillezucker, 1/2 Pkg. Backpulver, 1/2 Becher Sonnenblumenöl, 1 Prise Salz, 125 g Heidelbeeren

Und so wird’s gemacht:

Die Tortenform ausfetten und mit Mehl bestauben. Den Airfryer auf 160°C vorheizen. Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

Alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und mit den Heidelbeeren belegen.

Tortenform in den Airfryer stellen und bei 160°C für 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 140°C reduzieren und weitere 10 Minuten backen. Nach den 10 Minuten wird die Temperatur auf 120°C gesenkt und nochmal für weitere 5 Minuten gebacken. Zur Sicherheit die Stäbchenprobe machen.

Kuchen aus dem Airfryer nehmen, kurz abkühlen lassen, den Tortenring entfernen und vollständig auskühlen lassen. Wer möchte kann den Kuchen vor dem Servieren noch mit Staubzucker bestreuen.

Wollt ihr den Kuchen im Backrohr backen, kann ich euch nur ein Empfehlung abgeben, die ich von meinen anderen Kuchenrezepten in etwa ableiten kann – 180°C für 30-35 Minuten. Eventuell nach 15 Minuten abdecken, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird. Auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, damit ihr sicher gehen könnt, dass der Kuchen durch gebacken ist.

Viel Spaß beim Ausprobieren & ein schönes Wochenende!

Eure Julie


Sweet Friday! Auf’tischt mit Eva & Herb!

Wieder mal einen Klassiker? Was Einfaches? Ohne Chichi? Dann schaut euch den heutigen Beitrag von Eva & meinem Dad an! Das Rezept hat Eva aus einem alten Familienkochbuch, welches eigentlich für einen simplen Ölkuchen ist. Ein bisschen Kakao dazu, eine andere Form und auf’tischt wurde eine Mini-Gugelhupf.

Gugelhupf (Ölkuchen)

Zutaten für 1 Mini-Gugelhupf: (16 cm Durchmesser)

4 Eier, 1/8 l Öl, 1/8 l Wasser, 200 g Zucker, 250 g glattes Mehl, 1 Pkg. Backpulver, 2 TL Kakaopulver

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 175°C vorheizen. Die Backform ausfetten und mit Mehl oder Bröseln bestauben.

Eier, Öl, Wasser und Zucker miteinander schaumig aufschlagen. Mehl mit Backpulver vermischen. Wenn die Eier-Mischung schön schaumig aufgeschlagen ist, wird die Mehlmischung vorsichtig mit einem Schneebesen untergehoben.

Vom Teig werden jetzt 2/3 in die Form gefüllt. In die restliche Teigmasse kommt jetzt der Kakao. Unterheben und auf die helle Teigmasse in die Form geben. Mit einem Stäbchen oder einem Löffel (was ihr bei der Hand habt) die zwei Teigschichten vorsichtig „verbinden“. D.h. vorsichtig 1-2 Mal durchrühren,- so dass der „Mamor-Effekt“ entsteht.

Dann kommt der Gugelhupf schon ins Backrohr. Auf der mittleren Schiene bleibt er dort für ca. 40 Minuten (je nach Backrohr). Falls er euch an der Oberseite zu dunkel werden sollte, einfach mit Alufolie abdecken. Das Backrohr in den ersten 30 Minuten NICHT aufmachen – sonst besteht die Gefahr, dass euch der Kuchen zusammenfällt!

Den fertigen Gugelhupf aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter ein bisschen auskühlen lassen. Erst dann vorsichtig stürzen, aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen. Wer möchte bestreut den Gugelhupf vor dem Servieren noch mit Staubzucker.

Wir wünschen Euch einen guten Start ins Wochenende meine Lieben! Eva & Herb