Was darf’s heute sein? Ein wärmendes Supperl bitte!

Da es in den letzten Tagen doch noch recht frisch war, hatte ich mal wieder Gusta auf ein Süppchen. Der Suppentiger bei uns ist ja eigentlich meine bessere Hälfte, aber ab und zu mal koch ich so ein Süppchen auch mal ohne bitten und betteln 🙂 Ich weiß nicht warum, aber es gibt bei mir Phasen, da könnte ich alles mit Süßkartoffeln kochen! Schmecken die euch auch so? Ja und so ist diese Suppe eigentlich auch entstanden. Noch ein paar Garnelen hinein und selbstgemachte Grissini dazu und fertig war das Abendessen!

Süßkartoffelsuppe mit Garnelen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Süßkartoffel, 1 Zwiebel, 1,5 lit. Gemüsesuppe, 415 ml Kokosmilch, 15 g frischen Ingwer, 3 EL Limettensaft, Olivenöl, 150 g Zuckerschoten, 1 EL frische Petersilie oder Koriander + zum Garnieren, 1 EL Sesam, 1 Prise Koriander, 1/2 TL Curcuma, Salz, Pfeffer, 250 g Garnelen ohne Schale, etwas Butter, Zitrone

Und so geht’s:

Zwiebeln und Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

1-2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Süßkartoffelwürfel darin anrösten. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und aufgießen. Sanft köcheln lassen, bis alles weich ist.

Die Kokosmilch dazugießen und nochmal aufkochen lassen. Danach den Ingwer (fein gehackt), den Limettensaft und die Gewürze in die Suppe geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die Zuckerschoten in einer Pfanne mit ganz wenig Olivenöl dünsten, bis sie bissfest sind. Die Garnelen mit Salz und Zitronensaft würzen und in etwas Butter in einer Pfanne knusprig braten.

Jetzt müsst ihr nur noch anrichten. Zuerst die Suppe, dann die Zuckerschoten und die Garnelen in die Suppe einlegen. Mit Sesam bestreuen und schon kann gegessen werden. Dazu gab’s bei uns Grissini.

Wir haben letzte Woche echt nochmal unseren Kamin angeheizt … aber auch wenn’s draußen kalt und schiarch war, drinnen gab’s ein schönes Kaminfeuer, ein wärmendes Supperl, eine bequeme Couch und eine warme Decke! So kann man es dann schon aushalten oder? Ich wünsch euch ein schönes Wochenende – mit hoffentlich viel Sonnenschein! 🙂

Eure Julie


Im Land der Kokosträume! Bounty Kugeln

Ich bin ja eigentlich nicht so die Kokos Liebhaberin, aber so ein Bounty ab und zu, das kann schon was oder? Und dann gab es auf Instagram plötzlich eine Bounty, Snickers und wie sie alle heißen Invasion, natürlich selbstgemacht. Da hab ich mir gedacht, das muss ich doch auch hinbekommen. Das „Grundgerüst“ war klar, also ab in die Küche zum Ausprobieren. Und was soll ich sagen, ausprobiert, gelungen & aufgegessen :-

Julie’s Bounty Kugeln

Zutaten für ca. 20 Stück:

170 g Kokosflocken, 200 ml ungezuckerte Kondensmilch , 2-3 EL Staubzucker, 200-300 g Vollmilch Kuvertüre

Ich hab mich für eine ungezuckerte Kondensmilch entschieden, da ich so selbst bestimmen kann, durch Beigabe von Zucker, wie süß die Bounty Kugerl werden sollen!

Und so einfach geht’s ins Land der Kokosträume:

Kokosflocken, Kondensmilch und Zucker zusammenmischen. Wer es von euch süßer haben möchte, gibt einfach mehr Zucker hinein!

Dann eine Form, Blech o.Ä. vorbereiten, welches euch in den Tiefkühler passt!

Die recht „gatschige“ Masse zuerst ein bisschen zusammen pressen und dann vorsichtig zu Kugeln formen. Diese auf ein Blech o.Ä. setzen und für 15-20 Minuten in den Tiefkühler stellen.

image

Die Kugeln aus dem Tiefkühler holen. Die Vollmilchkuvertüre über Wasserbad schmelzen und die Kugeln mit Hilfe einer Pralinengabel durch die Schokolade ziehen. Auf ein mit Backpapier belegte Blech setzen und so lange wiederholen, bis alle Bounty Kugeln ihren Schokoüberzug haben.

Wer von euch keine Pralinengabel hat, kann sich entweder mit zwei Gabeln helfen oder einen Zahnstocher vorsichtig in die Kugeln stecken und so die Bounty Kugeln durch die Schoko ziehen.

In eine luftdichte Dose schlichten und in den Kühlschrank stellen. Dort müssen sie ein paar Stunden bleiben, am besten über Nacht, dass sie langsam wieder auftauen können und sich der Geschmack entfalten kann! Glaubt es mir, es ist die Zeit wert zu warten! 🙂

Viel Spaß im Land der Kokosträume! Eure Julie