Dinner for One! Asia Zoodle-Noodles

Wie versprochen, zwar mit Verspätung, hab ich heute das Rezept zu den Asia-Zoodle-Noodles für euch! Das Rezept, natürlich im Julie-Style abgewandelt :-), hab ich bei einer Bloggerin auf Instagram gefunden.

Asia Zoodle-Noodles

Dinner for One:

120 g Faschiertes (mager+gemischt), 150 g Zucchini, 50 g Orcchiette (Nudeln), 20 g Zwiebel (ca. 1/2 kleiner Zwiebel), frisch gehackte Petersilie, 1 EL Sesam

Sauce: 5 g Kokosblütenzucker, 1 TL Sesamöl, 1 Prise Chilisauce, 1/2 TL Knoblauchpaste (oder 1 Zehe), 1 EL Ingwerpaste, 1 EL Sojasauce

Und so geht’s:

Die Nudeln al dente kochen. In einer beschichteten kleinen Pfanne den Sesam ohne Fett rösten. Ist er goldbraun, aus der Pfanne nehmen und am besten in ein kleines Schüsserl geben. Für die Sauce alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und beiseite stellen.

Aus den Zucchini – Zoodles (Zucchininudeln) machen – mit Hilfe eines Spiralschneiders. Den Zwiebel fein würfelig schneiden.

In einer etwas größeren BESCHICHTETEN Pfanne das Faschierte OHNE Fett knusprig anbraten. Den Zwiebel dazugeben, kurz mit rösten und mit Pfeffer würzen.

Als nächstes die Sauce zum Faschierten geben, gut durchrühren und die Temperatur reduzieren. Die Zoodles, wie auch die al dente gekochten Orcchiette in die Pfanne geben. Gut vermischen und so lange garen, bis die Zoodles die gewünschte Konsistenz haben.

Eventuell noch mit Salz & Pfeffer abschmecken. Auf einem Teller anrichten und mit Sesam & Petersilie garnieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren & einen schönen Feiertag meine Lieben! Eure Julie


Was darf’s heute sein? Ein wärmendes Supperl bitte!

Da es in den letzten Tagen doch noch recht frisch war, hatte ich mal wieder Gusta auf ein Süppchen. Der Suppentiger bei uns ist ja eigentlich meine bessere Hälfte, aber ab und zu mal koch ich so ein Süppchen auch mal ohne bitten und betteln 🙂 Ich weiß nicht warum, aber es gibt bei mir Phasen, da könnte ich alles mit Süßkartoffeln kochen! Schmecken die euch auch so? Ja und so ist diese Suppe eigentlich auch entstanden. Noch ein paar Garnelen hinein und selbstgemachte Grissini dazu und fertig war das Abendessen!

Süßkartoffelsuppe mit Garnelen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Süßkartoffel, 1 Zwiebel, 1,5 lit. Gemüsesuppe, 415 ml Kokosmilch, 15 g frischen Ingwer, 3 EL Limettensaft, Olivenöl, 150 g Zuckerschoten, 1 EL frische Petersilie oder Koriander + zum Garnieren, 1 EL Sesam, 1 Prise Koriander, 1/2 TL Curcuma, Salz, Pfeffer, 250 g Garnelen ohne Schale, etwas Butter, Zitrone

Und so geht’s:

Zwiebeln und Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

1-2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Süßkartoffelwürfel darin anrösten. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und aufgießen. Sanft köcheln lassen, bis alles weich ist.

Die Kokosmilch dazugießen und nochmal aufkochen lassen. Danach den Ingwer (fein gehackt), den Limettensaft und die Gewürze in die Suppe geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die Zuckerschoten in einer Pfanne mit ganz wenig Olivenöl dünsten, bis sie bissfest sind. Die Garnelen mit Salz und Zitronensaft würzen und in etwas Butter in einer Pfanne knusprig braten.

Jetzt müsst ihr nur noch anrichten. Zuerst die Suppe, dann die Zuckerschoten und die Garnelen in die Suppe einlegen. Mit Sesam bestreuen und schon kann gegessen werden. Dazu gab’s bei uns Grissini.

Wir haben letzte Woche echt nochmal unseren Kamin angeheizt … aber auch wenn’s draußen kalt und schiarch war, drinnen gab’s ein schönes Kaminfeuer, ein wärmendes Supperl, eine bequeme Couch und eine warme Decke! So kann man es dann schon aushalten oder? Ich wünsch euch ein schönes Wochenende – mit hoffentlich viel Sonnenschein! 🙂

Eure Julie


Hausgemachter Zitronen-Ingwer-Minze-Sirup

Der Sommer kann kommen! Heute hab ich einen selbstgemachten Durstlöscher für euch! Für diesen Sommer steht auf meiner „Will-ich-probieren-Liste“ Sirupe & Säfte! Die Premiere: ein selbstgemachter Zitronen-Ingwer-Minze-Sirup! Mich hat zuerst die Farbe des Sirups erschreckt, aber dann dachte ich mir, hey Julie da ist brauner Zucker drin, das ist doch ganz normal! Also lasst euch nicht von der Farbe abschrecken! Wenn man den Sirup dann mit Soda mischt, wird er gelblich und schmeckt hervorragend, wenn ihr ihn mit Eiswürfeln einer Zitronen- oder Limettenscheibe und etwas Minze serviert! Für mich war es eine gelungene Premiere und wenn mein Vorrat weg ist, was bald sein wird,  da der Sirup ja auch verschenkt und verköstigt wurde, werde ich ihn auf jeden Fall wieder machen. Mein Fazit: ein echt erfrischendes Sommergetränk! Ach ja noch was 🙂 Schmeckt auch mit Prosecco und Soda gemischt super! Sommersprudel olé 🙂

image

Zitronen-Ingwer-Minze-Sirup

Zutaten für 5 Flaschen á 0,5 lit. (Gesamt 2,5 Liter):

1 Liter frisch gepresster Zitronensaft (ca. 20 Stück Zitronen/4 davon unbehandelt!), Zitronenschalen von 4 unbehandelten Zitronen, 150 g frischer Ingwer, 2 kg Rohrzucker, ca. 2 Bund Pfefferminze, 1 Liter Wasser, saubere und sterile Glasflaschen

IMG_4882

Und so wird’s gemacht:

Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Die 4 unbehandelten Zitronen waschen und die Schale fein abreiben. Dann alle Zitronen auspressen, so dass ihr 1 Liter frisch gepressten Zitronensaft heraus bekommt. Wenn nur ein bisschen was auf den Liter fehlt, dann mit Wasser auffüllen!

1 Liter Zitronensaft mit 1 Liter Wasser, Zucker, Ingwer und den Zitronenschalen in einem großen Topf langsam erhitzen und ca. 30-40 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sich ein bisschen verdickt hat – sirupartig ist. Nicht erschrecken, so ganz dick wird der Sirup nicht!

Den Topf vom Herd nehmen und die gewaschene Pfefferminze dazu geben und 1 Stunde ziehen lassen. Nach der Stunde den Sirup durch ein feines Sieb gießen und nochmals aufkochen,- für 3-5 Minuten. Den heißen Sirup in sterile Flaschen füllen und sofort verschließen!

IMG_4889

Sirupflaschen vor dem Einkochen! Nachher ist nochmal die gleiche Menge an heißem Wasser dazugekommen, so dass sie mind. 4 cm im Wasser stehen!

Ich hab die gefüllten Flaschen zur Sicherheit im Backrohr noch sterilisiert! Backrohr auf 100°C vorheizen. Eine Auflaufform mit höheren Rand (mind. 4-5 cm) mit Küchenrolle auslegen, Flaschen hineinstellen, so dass sie sich nicht berühren und mit heißem Teewasser auffüllen. Die Flaschen sollten mind. 4 cm in heißem Wasser stehen. Das Ganze dann vorsichtig ins vorgeheizte Rohr stellen und 30-40 Min. einkochen. So sollte der Sirup ca. ein 1/2 Jahr haltbar sein und muss erst in den Kühlschrank, wenn er geöffnet wurde! Bis dahin kühl und trocken lagern! Dieser Sirup war für mich aber eine Premiere, das heißt ich werde euch bezüglich der Haltbarkeit auf dem Laufendem halten! 🙂

 

Hergestellt am 25. Mai 2015

Zwischenstand 31.05.2015: Bis jetzt hab ich den Sirup draußen gelagert,- war ja leider noch etwas frisch draußen. Kein Anlaufen der Flasche, heute eine geöffnet und schmeckt noch immer! 🙂 Werde sie jetzt dann zum Lagern in den Keller stellen!

Update 12.07.2015: Nur mehr eine Flasche übrig 🙂 Ich lager die Flaschen noch immer im Keller und alle waren bis jetzt in Ordnung! 🙂

Update 19.08.2015: Die letzte Flasche aus dem Keller geholt und alles in Ordnung, außer dass ich jetzt keinen mehr hab! 🙂