Safranhuhn mit Linsenreis & einer Prise Marrakesch!

Wie der Blogtitel schon sagt,- heute ist eine Prise Marrakesch im Spiel! Brathendl geht eigentlich immer, aber dieses Mal musste ein bisschen Abwechslung her! 🙂

Safranhuhn mit Linsenreis

Zutaten für 2 Personen:

Safranhuhn:

  • 2 kleine Jungzwiebel – in feine Streifen schneiden
  • 1 kleine Knoblauchzehe – schälen & fein hacken
  • 1 dünner Stangensellerie – waschen, putzen & in dünne Scheiben schneiden
  • 1 kleine Karotte – schälen & klein würfelig schneiden
  • 100 g Sellerie – putzen & klein würfelig schneiden
  • 1/2 EL Olivenöl
  • 2 größere Hühnerkeulen
  • 1 Msp. Safran
  • 1 TL Koriander
  • 1 Msp. Paprikapulver edelsüß
  • 1 kleine Zimtstange
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 1 EL Agavensirup
  • 80 ml Weißwein
  • 1/2 Bio Zitrone – Schale abreiben & Zitronen auspressen
  • 200 ml Hühnersuppe
  • 6 frische Marillen – waschen, halbieren & entkernen (oder auch getrocknete – dann 3-4 Stück)
  • 4 getrocknete Datteln – klein schneiden
  • Salz & Pfeffer

Linsenreis: 4-5 EL braune Linsen (gegart aus der Dose), 1/4 Zwiebel, 1 kleine Lorbeerblatt, 120 g Langkornreis, Salz

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 180°C (Heißluft) vorheizen. Öl in einer Pfanne (die geeignet ist für’s Rohr) erhitzen. Die Hühnerkeulen von beiden Seiten scharf anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.

Zwiebel, Knoblauch und das restliche Gemüse in die Pfanne geben und im Bratenrückstand anschwitzen. Die Gewürze, wie auch den Agavensirup dazu geben und kurz mit rösten. Mit Weißwein ablöschen und 2-3 Minuten köcheln lassen.

Jetzt kommt die Hühnersuppe, die Zitronenschale und der Zitronensaft dazu. Gut vermischen. Die Hühnerkeulen in die Sauce legen, Marillen und Datteln dazu geben. Entweder Deckel drauf oder einfach mit Alufolie abdecken. Danach geht’s auch schon ins Backrohr!

Nach ca. 40 Minuten die Alufolie entfernen und für weitere 20 Minuten im Backrohr braten. Ihr solltet trotzdem ab und zu nach dem Huhn schauen, damit die Haut nicht zu dunkel wird.

In den letzten 20 Minuten könnt ihr euch auch schon um den Linsenreis kümmern. Ich hab dafür einen 10-Minuten-Reis verwendet – ansonsten den Reis schon früher kochen.

Ins Reiswasser darf ein kleines Lorbeerblatt, ein Stück Zwiebel und Salz. Aufkochen lassen, Reis hineingeben, einmal gut umrühren, Deckel drauf, Temperatur zurückdrehen und köcheln lassen (wie gesagt, bei mir in etwa 10 Minuten. Die Marke sag ich euch jetzt nicht, da ich den Beitrag sonst als Werbung markieren muss…). Den fertigen Reis durch ein Sieb abgießen, Lorbeerblatt entfernen und die Linsen untermischen. Warm halten.

Das fertig gebratene Huhn mit einer Prise Marrakesch aus dem Backrohr holen und mit dem Linsenreis anrichten … und dann nur noch aufessen! 🙂

Lasst es euch schmecken! Eure Julie

 


Auf’tischt mit Eva & Tina’s Tischlein deck‘ dich! Bunter Frühlingssalat

Die zwei Mädls machen es mir nicht einfach 🙂 Eigentlich haben Eva & mein Dad, wie auch meine Schwester ihre eigene Kategorie. Doch dann kochen die zwei Damen miteinander und schicken mir das Foto und das Rezept. Daher auch der heutige Beitragstitel! Zubereitet wurde ein bunter Frühlingssalat nach einem Rezept von Sophia Thiel. Aber wie es in meiner Familie üblich ist, ist das Rezept eher eine Anleitung als eine strikte Vorgabe 🙂

 

Bunter Frühlingssalat

Zutaten für 2 Personen:

Salat: 80 g Quinoa, 1/2 Gurke, 10 Cocktailtomaten rot & gelb gemischt, 1 großes Hühnerbrustfilet (250-300 g), 100-125 g Rucola, 8-10 Stangen grüner Spargel, ein bisschen frische Kresse, etwas Olivenöl zum Braten, Salz & Pfeffer zum Würzen

Dressing: 1 reife Avocado, Saft 1/2 Limette, 1-2 EL frisch gehackte Petersilie, 1 EL griechisches Joghurt, 1 TL Olivenöl, 1-2 Spritzer heller Balsamico (je nach Geschmack), Salz & Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Quinoa unter heißem Wasser abspülen,- bis das Wasser wieder klar ist. Dann nach Packungsanweisung zubereiten.

Salat waschen, trocken tupfen oder schleudern. Gurke schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

Für das Dressing die Avocado aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. In ein höheres Gefäß geben und die restlichen Zutaten für das Dressing dazu geben. Gut durchmischen und mit einem Pürierstab pürieren, so dass ein cremiges Dressing entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den grünen Spargel (Tipps zum Spargel findet ihr hier!) in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen Olivenöl bissfest anbraten. Das Hühnerfleisch in die gewünschte Größe schneiden und ebenfalls in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen (oder sogar ganz ohne Öl – je nach Pfanne) knusprig an- bzw. durchbraten.

Jetzt müsste der Quinoa auch fertig sein! Je nach Zubereitungsart, Quinoa eventuell abgießen.

 

Wie ihr euren Salat anrichtet, ist natürlich jedem selbst überlassen! Wie es die zwei Mädls gemacht haben, seht ihr am Foto oben! Nicht auf das Dressing & die frische Kresse für den Salat vergessen! Alles noch mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen und schon kann gegessen werden!

Eva & Tina hat’s geschmeckt und wünschen Euch einen guten Appetit!


Mein g’schmackiges Österreich! Hendl Cordon Bleu mit Hanfpanier

Mahlzeit meine Lieben! Heute möchte ich euch das klassische Cordon bleu in einem neuen Outfit vorstellen! Ab und zu kommt es vor, da muss einfach ein Schnitzel oder ein Cordon bleu her. Dieses Mal hat meine bessere Hälfte entschieden – Cordon bleu! Da immer gleich, irgendwann fad wird, hab ich einfach ein bisschen variiert. Hendl statt Schwein, ein guter würziger Bergkäse, Vulcano Karree-Rohschinken und die Panier hab ich mit Hanfsamen aufgepeppt 🙂 Das Ergebnis war wirklich köstlich! Dazu noch gab’s noch den heißgeliebten Erdäpfelsalat und schon war mein Schatz im 7. Schnitzel-Himmel 🙂

Hühner Cordon bleu

Hendl Cordon bleu mit Hanfpanier

Zutaten für 2 Personen:

2 Hendlfilets ohne Haut, 4 Scheiben Bergkäse, 8-10 Scheiben Vulcano Karree-Rohschinken, Salz, Pfeffer, 3-4 EL Mehl, 2 Eier, 1-2 Handvoll Semmelbrösel, 2-3 EL geschälte und zerstossene Hanfsamen, Öl zum Ausbacken

Und so geht’s:

Die Hendlfilets waagrecht einschneiden (nicht ganz durchschneiden), aufklappen und mit einem Fleischklopfer ein leicht klopfen. Das Fleisch leicht salzen und pfeffern. Dann mit Bergkäse und Vulcano-Karree-Rohschinken füllen, zu klappen und mit Zahnstochern verschließen.

Als nächstes müsst ihr euch die „Panier-Straße“ vorbereiten. Da wir nur für 2 Personen panieren, reichen tiefe Teller (Suppenteller) vollkommen aus.

  1. Mehl
  2. versprudelte Eier
  3. Semmelbrösel mit den Hanfsamen vermischt

Das Öl in einer Pfanne erhitzen (ca. auf 160-170°C – nicht zu heiß, sonst wird euch die Panier zu schnell zu dunkel und das Cordon bleu ist nicht durch gegart).

Jetzt wird paniert! Zuerst kommt das Fleisch ins Mehl – darauf achten, dass beide Seiten gut mit Mehl bedeckt sind, sonst hält das Ei nicht! Dann durch die versprudelten Eier ziehen und anschließend in der Semmelbrösel-Hanfsamen-Mischung legen. Beide Seiten gut bedecken und dabei leicht an drücken.

Vorsichtig ins heiße Öl legen und von beiden Seiten goldbraun backen. Jetzt noch die Zahnstocher entfernen und schon kann geschmaust werden!

Lasst es euch schmecken! Eure Julie