Es grünt so grün … Gründonnerstag!

Um es in den Worten von Britney Spears zu sagen, „uups i did it again“! Meine klassische Spinatquiche findet ihr ja hier schon am Blog! In meiner Familie wird am Gründonnerstag gerne ein Gericht mit Spinat gekocht! Früher gab es den Klassiker: Cremespinat mit Erdäpfel und Spiegelei. Doch dann hat die liebe „kleine“ Julie zum Kochen angefangen und wurde zur einer kleinen Rebellin in der Küche! Für heute hab ich meine klassische Spinatquiche mit getrockneten Tomaten aufgemotzt und statt Mozzarella in Scheiben geschnitten, Mozzarellakugeln verwendet. Ihr seht, viel hat sich bei der Zubereitung nicht verändert, aber geschmacklich ist sie ein Hit, durch die fruchtige Note der getrockneten Tomaten! Probiert es aus und entscheidet selbst! 🙂

image

Spinat Quiche Nr. 2

Zutaten für 1 Quiche (26 cm):

Teig: 230 g Mehl, 1 TL Backpulver, 150 g Butter oder Margarine, 3 EL Schlagobers, 1 Prise Salz, 1 Ei

Füllung: 1 Pkg. Blattspinat (ca. 400 g, aufgetaut), 2 Eier, 1 Pkg. Mozzarellakugeln, 1 Glas halbgetrocknete Tomaten (abgetropft), 100-150 g geriebenen Emmentaler, 300 ml Schlagobers, Salz, Pfeffer, Muskat, Würzfee, Butter zum Ausbuttern der Form, Brösel oder Mehl zum Bestauben

So schnell geht’s:

Für den Quiche Teig werden alle Zutaten miteinander verknetet. Am besten funktioniert das in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer,- hier aber die Knethaken verwenden. Den glatten Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Wenn ihr euch für tiefgekühlten Spinat entschieden habt, dann diesen rechtzeitig auftauen lassen. Oder wenn’s schnell gehen muss/soll, einfach mit heißem Wasser übergießen, kurz quellen lassen, abseihen und noch mit kalten Wasser abspülen, damit er grün bleibt. Wichtig ist, dass ihr ihn ausdrückt, dass der Spinat nicht zuviel Flüssigkeit gespeichert hat.

Quicheform ausbuttern und mit Bröseln oder Mehl bestauben. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und kreisförmig ausrollen. Vorsichtig in die Quicheform legen, leicht andrücken, auch an den Rändern und die überstehenden Ränder abschneiden.

Jetzt wird der Blattspinat auf dem Teig verteilt. Als nächstes die halbgetrockneten Tomaten (die vorher aus dem Öl abgeseiht wurden) auf dem Spinat verteilen. Zuletzt kommen die Mozzarellakugeln drauf.

image

Für den Guss: 300 ml Schlagobers mit 2 Eiern versprudeln und mit Salz, Pfeffer, Würzfee und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Den Guss vorsichtig über den Spinat, Tomaten und Mozzarella gießen. Zuletzt noch mit geriebenen Emmentaler bestreuen und ab geht’s für ca. 40-45 Minuten in den Backofen bei 180°C.

image

Die Quiche aus dem Backofen holen, kurz rasten lassen und schon kann gegessen werden!

Die Quiche kann auch schon am Vortag gebacken werden. Falls ihr das macht, die fertig gebackene Quiche vollständig auskühlen lassen und zugedeckt in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen, auf Zimmertemperatur bringen und dann im Backrohr bei 80-100°C aufwärmen.

Ein weiteres Rezept passend für den Gründonnerstag findet ihr hier! Julie’s Spinatknödel mit Tomatensauce! 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren & Gustieren!

Eure Julie


Spinat mal anders! Version 2.0 :-)

Ich mag dieses grüne Gemüse! Aber immer nur klassisch als Cremespinat? Nein 🙂 Darum habe ich das grüne Gemüse dieses Mal als Quiche verarbeitet. Die Spinat Quiche wäre heuer eigentlich auch eine Idee für den Gründonnerstag?! 🙂

image

Spinat Quiche

Zutaten für 1 Quiche (26 cm):

Teig: 230 g Mehl, 1 TL Backpulver, 150 g Butter oder Margarine, 3 EL Schlagobers, 1 Prise Salz, 1 Ei

Füllung: 1 Pkg. Blattspinat (ca. 400 g), 2 Eier, 3 Stück Mozzarella, 100-150 g geriebenen Emmentaler, 300 ml Schlagobers, Salz, Pfeffer, Muskat, Vegeta, Butter zum Ausbuttern der Form, Brösel oder Mehl zum Bestauben

So schnell geht’s:

Für den Quiche Teig werden alle Zutaten miteinander verknetet. Am besten funktioniert das in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer,- hier aber die Knethaken verwenden. Den glatten Teig ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Wenn ihr euch für tiefgekühlten Spinat entschieden habt, dann diesen rechtzeitig auftauen lassen. Oder wenn’s schnell gehen muss/soll, einfach mit heißem Wasser übergießen, kurz quellen lassen, abseihen und noch mit kalten Wasser abspülen, damit er grün bleibt. Wichtig ist, dass ihr in ausdrückt, dass der Spinat nicht zuviel Flüssigkeit gespeichert hat.

Quicheform ausbuttern und mit Bröseln oder Mehl bestauben. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und kreisförmig ausrollen. Vorsichtig in die Quicheform legen, leicht andrücken, auch an den Rändern und die überstehenden Ränder abschneiden.

Jetzt wird der Blattspinat auf dem Teig verteilt. Den Mozzarella in Scheiben schneiden und auf den Spinat legen.

Für den Guss: 300 ml Schlagobers mit 2 Eiern versprudeln und mit Salz, Pfeffer, Vegeta und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Den Guss vorsichtig über den Spinat und Mozzarella gießen. Zuletzt noch mit geriebenen Emmentaler bestreuen und ab geht’s für ca. 40-45 Minuten in den Backofen bei 180°C.

„Denk vegetarisch“ 🙂 Eure Julie

P.S.: Spinat mal anders Version 1.0 findet ihr hier!