Chia Pudding in aller Munde :-)

Ich bin drauf gekommen, dass ich euch ja noch einen Beitrag schulde. Auf Instagram poste ich brav meinen Chia Pudding, aber das Rezept dazu fehlt noch! Wobei es eigentlich sehr einfach ist und man variieren kann, wie man will! Ich verwende den Chiasamen ja eigentlich auch schon länger,- im Salat oder im Müsli,- aber so als Pudding hab ich ihn erst jetzt für mich entdeckt! 🙂

IMG_4928

Chia Pudding – Die Basis:

Zutaten für 1 Portion:

15 g Chia Samen und 100 ml Milch/Wasser (ob Mandelmilch, Kokosmilch oder laktosefreie Milch, so wie ich es verwendet hab, ist egal!)

Und für den Rest könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen! Ich hab mir auf meinen Chia Pudding 3 EL von meinem selbstgemachten Granola und 2-3 EL griechisches Joghurt gegeben. Da ich leider kein frisches Obst zu Hause hatte, wurden es ein paar Cranberrys und 2-3 getrocknete Marillen (klein geschnitten). Gesüßt hab ich das Ganze mit ein bisschen Agavensirup. Ihr könnt aber auch z.B. Honig oder 1 EL Marmelade zum Süßen nehmen!

Dazwischen gab’s bei mir auch schon eine Kombi mit Haferflocken, Kokosflocken, Joghurt und frisch pürierten Erdbeeren! Einfach ausprobieren bzw. das verwenden, was euch schmeckt. Der Chia Pudding an sich, ist geschmacksneutral. So und jetzt erklär ich euch noch wie ich meinen Pudding vorbereite.

So schnell geht’s:

IMG_4913

Chia Samen und die gewünschte Flüssigkeit in ein Glas geben und gut durchmischen. Abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Nach 10 Min. nochmals gut durchrühren, dass sich keine Klumpen bilden und der Samen gut quellen kann. Wieder zurück in den Kühlschrank und über Nacht quellen lassen. Am nächsten Tag müsst ihr euch nur noch für euer Topping entscheiden und könnt den Chia Pudding schon genießen!

Ich verwende hier gerne die WECK-Gläser! Denn die lassen sich mit dem Gummi und den Klammern gut verschließen, sind dadurch luftdicht und auch gut transportierbar! Denn wer will, kann sich den Chia Pudding gleich für 5 Tage vorbereiten, da er sich sehr gut im Kühlschrank hält und hat unter der Woche jeden Tag ein Frühstück, was schnell geht!

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche meine Lieben! 🙂 Eure Julie

 


Ein gesunder Snack für zwischendurch ;-)

Wenn ich die Worte gesund und Snack höre, denke ich sofort an Karottensticks, Gurkenscheiben und Apfelspalten. Doch dann hab ich in einem meiner Lieblingskochbücher ein Rezept gefunden,- für selbstgemachte Müsliriegel, die wirklich gut schmecken. Diese süßen Energiespender stillen den kleinen Hunger im Nu! 🙂

 image

Müsliriegel

Zutaten für 10-12 Stück:

100 g Mandelblättchen, 50 g Kokosraspeln, 75 g kernige Haferflocken, 50 g Butter, 50 g dunkelbrauner Roh-Rohrzucker (Muscovado), 50 g heller Sirup (Goldsirup oder Ahornsirup), 1 EL Honig, 1 TL Vanilleextrakt (wer mag), 50 g Trockenfrüchte (z.B. Cranberries oder Mango), 1 Prise feines Meersalz und    50 g Rice Krispies (ich habe Hafer-Vollkorn Crisp verwendet)

Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 160°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Mandeln, Kokosraspeln und die Haferflocken vermischen und auf dem Backblech verteilen. Im Ofen (mittlere Schiene) für ca. 10-12 Minuten bräunen. Dabei öfters durchmengen, um einen gleichmäßigen Bräunungsgrad zu bekommen.

Butter, Zucker, Sirup, Honig und Vanilleextrakt unter Rühren in einem kleinen Kochtopf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und ein dicker brauner Sirup enstanden ist. Dann vom Herd nehmen.

Die Trockenfrüchte je nach Größe klein würfeln. Die Mandel-Flocken-Mischung aus dem Ofen holen und in eine Schüssel geben. Die kleingeschnittenen Trockenfrüchte, 1 Prise Salz und die Rice Krispies dazugeben und durchmischen. Jetzt den Sirup darübergießen und alles gründlich vermischen.

Eine rechteckige Form (ca. 22×30 cm, im Notfall geht auch eine 28 cm Springform) mit Backpapier auslegen und die Ränder ein bisschen überstehen lassen. Die Müsli-Masse mit feuchten Händen in die Form drücken, bis die Oberfläche schön glatt ist. Damit die Müsliriegel fest werden, kommen sie für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Nach 10 Minuten die Form aus dem Kühlschrank holen und mit Hilfe des Backpapiers die Müsliplatte vorsichtig aus der Form heben und mit einem Brotmesser oder einem Pizzaschneider in einzelne (Größe nach Wunsch) Riegeln schneiden. Wieder in die Form zurück legen und weitere 10 Minuten kühlen. Natürlich könnt ihr die Riegel auch erst nach 20 Minuten schneiden, doch dann kann es passieren, dass sie brechen.

Bis zum Versnacken in einer luftdicht verschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahren. So halten sie bis zu 2 Wochen, wenn sie vorher nicht schon aufgegessen worden sind! 🙂

Viel Spaß damit! Eure Julie

 (Rezept aus dem Kochbuch „Geschenkideen aus der Küche“)