*** Türchen Nr. 17 *** Gastbeitrag *** Das 100%ige Mädchen ***

Heute öffnen wir gemeinsam mit Sabrina das Türchen Nr. 17! Sabrina ist nämlich heute mein Gast hier bei Julie’s KochArt und sie hat euch ein süßes Geschenk mitgebracht. Mehr verrate ich euch aber nicht und übergebe das Wort an dich liebe Sabrina!

Hallo ihr Lieben!

Als die liebe Julie mich gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte, bei ihrem Blog-Adventskalender mitzumachen, war ich direkt Feuer und Flamme. Denn ich mag Julie, ihren Blog und finde es natürlich schön, dass ich ihren Lesern eine Idee für die Weihnachtszeit mitgeben kann. Aber zuerst möchte ich mich ein wenig vorstellen. Mein Name ist Sabrina und ich betreibe den Blog „Das 100%ige Mädchen“. Dabei geht es nicht nur um Food, sondern um all die schönen Dinge des Lebens, die mir Spaß machen. Dazu gehört neben der Leidenschaft für’s Kochen und Backen die Freude am Selbermachen. Nähen und basteln gehören seit Ende letzten Jahres auch zu meinen Hobbys. Und da ich in all diese Dinge mein Herzblut hinein gebe, heißt mein Blog auch „Das 100%ige Mädchen“. Weil ich immer 100 % gebe.

Jetzt, da ihr einen kleinen Einblick in meine Welt gewonnen hab, möchte ich euch das heutige Türchen in Julies Adventskalender öffnen. Dahinter versteckt sich ein tolles winterliches Rezept für selbstgemachte Heiße Chai-Trinkschokolade. An kalten Wintertagen ist so eine heiße Schokolade doch genau das Richtige. Dazu ein paar lecker Plätzchen und schon habt ihr es gemütlich. Ein echter Seelenwärmer. Ihr könnt diese heiße Schokolade natürlich für euch selbst zubereiten, sie ist in kleine Weckgläser abgefüllt aber auch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten. Vielleicht sucht ihr ja noch eine Kleinigkeit für die beste Freundin/den besten Freund? Dann wäre doch vielleicht die Chai-Trinkschokolade genau das Richtige.

Um die Mischung herzustellen braucht ihr nur ein paar Zutaten. Von der Menge her könnt ihr beliebig viel herstellen, auch die Rezeptur könnt ihr nach eurem Geschmack abstimmen. Wer es nicht ganz so scharf und exotisch mag, lässt den Ingwer und die Chili-Flocken weg und ergänzt stattdessen um mehr Zimt und eventuell Vanillemark. Ihr könnt euch natürlich auch an die perfekte Mischung heran tasten, in dem ihr erst wenig der exotischen Zutaten nehmt, euch eine Tasse Schokolade aufgießt, probiert und dann entscheidet, ob es noch etwas schärfer sein darf. Auch bei der Schokolade dürft ihr variieren. Ich habe mich für Vollmilchschokolade entschieden, dunkle Schokolade kann ich mir hier aber auch sehr gut vorstellen. Vielleicht gebt ihr auch ein paar Raspeln weißer Schokolade dazu? Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Wenn ihr die Chai-Trinkschokolade verschenken möchtet, könnt ihr sie in kleine Gläser abfüllen, z. B. Weckgläser. Als Anhänger könnt ihr einen kleinen Schneebesen ans Glas binden, mit dem man die Schokolade in der Tasse umrühren kann. Oder einen schönen kleinen Portionslöffel aus Holz. Seid kreativ 🙂 Wenn ihr noch ein paar selbstgemachte Geschenkideen sucht, schaut doch mal auf meinem Blog vorbei. Da gibt es noch die ein oder andere tolle Idee. Ich würde mich sehr freuen! Viel Spaß noch mit Julie’s Adventskalender – es folgen sicher noch einige spannende Beiträge.

Heiße Chai-Trinkschokolade

100 g Schokolade (z. B. Vollmilch oder Zartbitter – Drops oder geraspelt)

2 EL Rohrzucker (brauner Zucker)

0,5 TL gemahlener Zimt

1/4 TL gemahlener Kardamom

3-4 ganze Nelken

1-2 TL Orangenabrieb (z. B. von Dr. Oetker)

getrockneter Ingwer (hier nach Belieben/nach Geschmack dosieren)

1 Prise Chili-Flocken

Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und abfüllen.

Ich wünsch euch noch einen schönen Samstag! Eure Sabrina


Honig Nuss Karamell

*** Türchen Nr. 10 ***

Hinter dem Türchen Nr. 10 versteckt sich heute ein Rezept meiner Schwester für ihr verführerisches Honig Nuss Karamell. Es ist schnell zubereitet und ein süßes Geschenk aus der Küche! Danke liebes Schwesterchen für dieses tolle Rezept! Bei uns kommt es schon ein paar Jahre zum Einsatz und die Beschenkten sind immer begeistert 🙂

Honig-Mandel-Karamell

Zutaten für ca. 40 Stück:

150g Kristallzucker, 1/16l Schlagobers, 180g Butter, 100g Honig, 150g Mandelblättchen, 150g grob gehackte Pekannüsse, 1EL Vanillezucker

Und so einfach geht’s:

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Als erstes Kristallzucker mit Obers, klein geschnittener Butter und Honig einmal aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze 6-7 Minuten unter ständigem Rühren einkochen lassen. Dann gebt ihr die Mandelblättchen, wie auch die Pekannüsse dazu und lasst es weitere 2 Min. unter ständigem Rühren köcheln.

Honig Nuss KaramellDen Topf vom Herd nehmen und den Vanillezucker untermengen. Die heiße Karamellmasse gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen,- dann mit einem in kaltes Wasser getauchten Esslöffel glatt streichen und im vorgeheizten Rohr bei 180°C auf mittlerer Schiene etwa 6-7 Minuten backen. Bevor das Karamell geschnitten werden kann, muss es vollständig auskühlen.

Das ausgekühlte Karamell mit einem in heißes Wasser getauchten Messer in Riegeln oder in kleiner Stücke schneiden,- nicht erschrecken, das selbstgemachte Karamell ist ein bisschen weicher! Am Besten zwischen Backpapier in Dosen einschlichten oder gleich in Zellophansackerln verpacken!

Das Karamell ist luftdicht verpackt und an einem dunklen und kühlen Ort gelagert, etwa 4 Wochen haltbar.

Perfekt als süßes Geschenk zu Weihnachten oder einfach mal zwischendurch für Freunde und Familie!

Gutes Gelingen! Eure Julie


*** Türchen Nr. 9 ***

Gestern gab’s ja schon einen Spoiler Alarm, was sich heute hinter dem Türchen Nr. 9 verstecken wird. Das gschmackige Apfel-Zwiebel-Chutney, welches ich gestern zum Garnieren der käsigen Appetizer verwendet hab, hab ich selbst gemacht und macht sich auch unter dem Weihnachtsbaum als Geschenk aus der Küche super! Also wer hat nochmal Lust zum Einkochen?! 🙂

apfel zwiebel chutneyApfel-Zwiebel-Chutney

Zutaten für ca. 20-22 Gläser á 200 ml:

2 kg Äpfel (entkernt & geschält), 1 kg roter Zwiebel (geschält), 40 g Ingwer (2-3 cm), Öl, 1 TL Kreuzkümmel, 1/2 TL Chiliflocken, 1 TL Koriander gemahlen, 1/2 TL Senfkörner, Saft 1 Zitrone, 1 TL Garam Masala, 600 ml Apfelessig, 500 g Rohrzucker, 100 ml Weißwein, 250 g Gelierzucker 2:1, 4 TL Salz

Und so wird’s gemacht:

In eine größere Schüssel etwas kaltes Wasser gießen, die Zitrone auspressen und den Saft zum Wasser geben. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ins Zitronenwasser legen. Die Zwiebel schälen und fein nudelig schneiden. Den Ingwer schälen und ganz fein hacken. Alle Gewürze (außer Salz) miteinander vermischen – Senfkörnen grob zerstossen.

Öl (ca. 2 EL) in einem großen Topf erhitzen, die Gewürze und Ingwer leicht anrösten. Den Zwiebel dazu geben, kurz mitrösten und mit Weißwein ablöschen. Als nächstes die Äpfel aus dem Zitronenwasser nehmen und in den großen Topf geben. Zudecken und 10 Min. sanft köcheln lassen – ab und zu mal umrühren. Wenn die Äpfel dann schon ein bisschen weicher sind, kommen der Rohrzucker und der Essig dazu. Bei mittlerer Temperatur musig einkochen – das dauert je nach Schnittgröße 30-40 Minuten. Ab jetzt ohne Deckel köcheln lassen – und bitte nicht auf das Umrühren vergessen!

Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, mit Salz abschmecken und den Gelierzucker dazugeben. Gut verrühren und für 5-7 Minuten köcheln lassen. Danach sofort in saubere & sterile Gläser abfüllen und verschließen. Ich hab dann die Gläser für 10-15 Minuten auf den Kopf gestellt – danach wieder umdrehen und vollständig auskühlen lassen. Kühl und dunkel lagern, dann halten euch die Chutneys 4-6 Wochen! Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, dann sterilisiert die fertig abgefüllten Gläser noch im Backrohr! Wie das geht, könnt ihr hier nachlesen!

Dann heißt es nur noch beschriften, hübsch verpacken und schon habt ihr ein paar köstliche Geschenke aus der Küche für eure Freunde & Familien!

Viel Spaß beim Einkochen! Eure Julie