Grillzubehör: Brotfladen mit Curcuma

Der Sommer ist eindeutig da! 🙂 Hoffen wir mal, dass es auch so bleibt! Bei den Worten Sommer & Sonne denk ich eigentlich auch immer ans Grillen! Ihr auch?? Wir variieren immer ein bisschen mit den Beilagen. Mal Reis, mal Brot, mal Kartoffeln. Letztens hab ich ein Rezept ausprobiert,- aus einem „Kochmagazin des Hausverstandes“. Original wird es zu Lamm und Salat serviert, was sicher auch eine leckere Kombi ist, doch ich hab’s diesmal zu Grillbrot umfunktioniert! 🙂

image

Brotfladen mit Curcuma

Zutaten für 8-10 Stück:

400 g glattes Mehl, 2 TL Curcuma, 1/2 Würfel frische Germ, 200 ml Buttermilch, 50 ml lauwarme Milch, 1 TL Zucker, Kräuteröl, Fleur de Sel oder grobes Meersalz, Mehl zum Arbeiten

Und so geht’s:

Für den Teig Mehl, Curcuma und Salz miteinander vermischen. Die Germ in ein kleines Schüsserl bröseln und mit 1 TL Zucker in 50 ml lauwarmer Milch auflösen und zum Mehl geben. Jetzt noch 200 ml Buttermilch (Zimmertemperatur) dazugeben und in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft für eine Stunde aufgehen lassen.

Wenn die Stunde um ist, den Teig nochmals gut durchkneten und in 8 Stücke teilen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche werden die Teigstücke jetzt zu circa 1 cm dicken Fladen ausgerollt. Die Fladen auf beiden Seiten mit Kräuteröl einstreichen. So und jetzt gibt es zwei Varianten:

Die Grillvariante: Ich hab die Fladen in einer beschichteten Pfanne nur kurz von beiden Seiten angebraten,- sozusagen vorgebacken. Ich glaub es waren 2-3 Minuten pro Seite. Und dann sind sie mit dem Fleisch gemeinsam auf den Grill gekommen und sind fertig gebacken/gegrillt worden! Die fertigen Fladen mit ein bisschen Fleur de Sel oder Meersalz bestreuen und schon können sie verschmaust werden! 🙂

Die Originalvariante: Auch hier werden die Fladen in einer beschichteten Pfanne gebacken. Nur brauchen sie natürlich ein bisschen länger! Ca. 10-15 Minuten bei mittlerer Hitze und immer wieder wenden ist ganz wichtig! Falls ihr euch nicht ganz sicher seid, ob sie auch wirklich durch sind,- entweder eines anschneiden oder die Fladen im Backofen bei 120°C noch ein bisschen rasten lassen. Mit Fleur de Sel oder Meersalz würzen und schon kann serviert werden z.B. zu Lamm oder zum nächsten Curry?!

Ich wünsch‘ euch viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie


Auf’tischt mit Eva & Herb! Kürbisfladen

Ich weiß ja nicht wie es euch nach den Weihnachtsfeiertagen geht, aber bei uns artet das meistens in ein 3-Tage-durch-essen aus! Daher habe ich heute was leichtes und vegetarisches für euch!

image

Kürbisfladen

Zutaten für 2 Personen:

1 Becher Cremefine, 1 kleiner Hokkaido (ca. 250 g), 1 kleiner Zwiebel, 1 Rolle Blätterteig, 1 Pkg. Feta (ca. 200-250 g), 1 kleines Glas getrocknete Tomaten, 3 EL Olivenöl, 2-3 EL frisch gehackte Petersilie, Salz und Pfeffer aus der Mühle

Und so schnell geht’s:

Backrohr auf 220°C vorheizen.

Cremefine mit Salz und Pfeffer verrühren. Den Kürbis waschen (da er mit der Schale verarbeitet wird) und halbieren. Die Kerne entfernen und in ca. 2 mm dicke Scheiben hobeln.

Zwiebel schälen und fein schneiden. Dann den Blätterteig auf einem Backpapier noch ein bisschen ausrollen, auf das Backblech legen und den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Jetzt wird der Teig mit dem gewürzten Cremefine bestrichen. Zwiebel, Petersilie und Kürbis darauf gleichmäßig verteilen. Als Abschluss den Fetakäse grob darüber zerbröseln. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln.

Und jetzt geht es für ca. 20 Min. ins Backrohr! Wenn der Kürbisfladen goldbraun gebacken ist, darf er wieder raus und gegessen werden!

Mahlzeit! Eure Julie