Mein g’schmackiges Österreich! Riebel Muffins

Guten Abend meine Lieben! Ich melde mich aus den Weihnachtsferien zurück, wobei Ferien eigentlich das falsche Wort ist … waren doch eher sehr arbeitsreiche Tage … Nach dem Jahreswechsel hab ich noch ein paar „faule“ Tage dran gehängt, doch ab heute geht’s wieder frisch und munter los! Es warten schon so einige neue Rezepte auf euch! Also los geht’s 🙂

Riebel MuffinsDa ich von unserer kulinarischen Reise durch Österreich noch etwas Riebel übrig hatte, hab ich diesen zu pikanten Muffins verbacken.

Riebel Muffins

Zutaten für 6 Stück:

75 g weiche Butter, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, 1 Ei, 1 Dotter, 55 g Frischkäse, 60 g glattes Mehl, 70 g Riebel (fein), Prise Rosmarin, 1 TL Backpulver, 70 g Zucchini, 75 g Feta, 2 EL getrocknete Tomaten, etwas Butter für die Form & Semmelbrösel

Und so geht’s:

Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Das Muffinblech ausfetten und mit Bröseln bestäuben.

Zucchini grob raspeln. Die getrocknete Tomaten fein hacken.

Butter, Salz, Pfeffer, Zucker, Ei & Eidotter, Prise Rosmarin und Frischkäse cremig aufschlagen. Mehl, Backpulver und Riebel untermischen. Zum Schluss die Zucchiniraspeln, die gehackten getrockneten Tomaten und der Feta (zerbröckelt) dazugeben und behutsam unterheben.

Den Teig auf die Muffinmulden verteilen und glatt streichen. Auf der mittleren Schiene bei 180°C für ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Riebel MuffinsHerausnehmen, kurz abkühlen lassen und aus die Riebel-Muffins aus den Mulden lösen. Entweder gleich heiß & frisch verschmausen oder auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen! Bei uns gab’s einen Schnittlauch-Aufstrich dazu und schon fertig war das Abendessen!

Bis bald & einen schönen Abend meine Lieben! Eure Julie


kritharaki

Greek Feelings at Home! Kritharaki

Kalimera meine Lieben! Vor zwei Wochen haben wir eine traumhafte Woche in Korfu verbracht. Endlich Urlaub! Einen eher bewölkten Tag haben wir genutzt um uns Korfu Stadt anzuschauen, aber ansonsten hieß es diesmal einfach nur RELAXEN! Strand, Meer, Sonne & Mythos 🙂 Was soll ich sagen, es war herrlich! Wir haben ein traumhaftes Hotel erwischt und das Essen war wirklich wirklich gut (dass wir schon Angst hatten, die Waage schimpft uns zu Hause). Aber leider ging auch diese Woche irgendwann zu Ende … Mit unserer zweiten Urlaubswoche hatten wir die letzten Tage sogar Glück nochmal ein paar „Sommertage“ zu erwischen. Doch kaum in Österreich gelandet, ging uns das griechische Essen natürlich schon ab. Daher wurden gleich ein paar Mitbringsel verkocht und serviert hab ich uns ein köstliches Kritharaki mit Tomaten und Feta.

kritharakiKritharaki

Zutaten für 2-3 Portionen:

200 g Kritharaki (Nudeln in Form von Reis/von Barilla gibt es sie unter den Namen „Risoni“), 200 g passierte Tomaten, 1 Handvoll Cocktailtomaten, 500 ml Gemüsesuppe, 2-3 kleine dünne Lauchstangen (hab ich aus dem Garten – optional 1 kleiner Zwiebel), 1 Knoblauchzehe, 1-2 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt, 2 Pimentkugerl, 1 TL Oregano, Feta zum Garnieren (so viel man will!)

Und so schnell geht’s:

Lauchstangen waschen und in feine Ringe schneiden. (Optional Zwiebel: schälen und fein würfelig schneiden). Knoblauch schälen und fein hacken. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

In einem Topf oder einer tieferen beschichteten Pfanne ein bisschen Olivenöl erhitzen und den Lauch und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die „Reisnudeln“ dazu geben und kurz mitanrösten. Mit den passierten Tomaten ablöschen und mit der Gemüsesuppe aufgießen.

Jetzt dürfen auch die Cocktailtomaten, Salz, Piment, Lorbeerblatt und Oregano in den Topf hüpfen. Das ganze dann ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren (wie beim Risotto), dass sich nichts am Boden anlegen und anbrennen kann! Falls euch die Flüssigkeit zu schnell verdampft und euch die Reisnudeln noch nicht weich genug sind, dann einfach ein bisschen Wasser zu gießen.

Ist das Kritharaki schön cremig und euch passt die Konsistenz der Reisnudeln, dann mit Pfeffer, Oregano und eventuell einer Prise Zucker (nur wer es braucht) abschmecken.

Dann heißt es nur noch anrichten, mit Feta bestreuen und genießen! Ich hab uns noch eine Schüssel grünen Salat dazu gemacht und das Essen war perfekt!

Ich wünsch euch einen guten Start in die Woche! Bei mir geht’s heute auch wieder los,- der erste Arbeitstag nach dem Urlaub!

Kalimera! Eure Julie


Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Verzeiht mir die krankheitsbedingte „Ruhephase“ diese Woche am Blog. Heute geht’s schon wesentlicher besser und auf Instagram hab ich ja schon eine Vorschau gepostet, was es als nächstes von mir hier zu lesen gibt! 🙂 Die Inspiration zu diesem Gericht stammt aus dem Newsletter vom Magazin „Essen & Trinken“. Ich hatte ziemlich schnell eine Idee im Kopf, wie ich diesen pikanten French Toast umsetzen will. Und das Ergebnis hat nicht nur meine bessere Hälfte überzeugt, sondern auch mich. Die „Toppings“ sind gut austauschbar, schnell gekocht ist der pikante French Toast auch UND man kann Reste aus dem Kühlschrank super verwerten. Meine Reste waren altes Brot, Fetakäse, Speckwürfel und eine angefangene Packung Pinienkerne! Also ab in die Küche und schaut mal, was euer Kühlschrank so her gibt! 🙂

pikanter french toast

Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Zutaten für zwei hungrige Mäuler:

4 Scheiben altbackenes Brot (ich hatte ein Weizensauerteig Brot daheim), 1 Bund grüner Spargel, 4 Eier, 4 EL Schlagobers, 100 g Speckwürfel, 50 g Pinienkerne, ca. 100-150 g Fetakäse, Bärlauchbutter, Olivenöl, Salz & Pfeffer

Dazu gab’s nochmal die Tomaten-Basilikum-Sauce, die ich euch schon beim Spargelexperiment vorgestellt habe!

pikanter french toast

Und so schnell geht’s:

Die Tomaten-Basilikum-Sauce zubereiten. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Spargel waschen und die Enden abschneiden. Dicke Spargelstangen eventuell schälen. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstangen darin anbraten, bis sie bissfest sind. Zum Schluss etwas Bärlauchbutter dazugeben und mit Salz & Pfeffer würzen.

Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett auslassen, knusprig braten und warm halten. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Vergesst nicht drauf, die Pinienkerne aus der Pfanne zu nehmen, da diese noch Hitze abgibt und sie dann zu dunkel werden.

Eier mit Schlagobers versprudeln und mit etwas Salz würzen. Die altbackenen Brotscheiben einlegen. Einmal wenden, so dass sich alle Seiten vollsaugen können.

In einer Pfanne neutrales Öl erhitzen und die Brotscheiben einlegen. Von beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und mit Küchenpapier abtupfen.

spargel french toast bb

Aufbau vom pikanten French Toast:

  • Brotscheiben
  • gegrillter grüner Spargel
  • Feta
  • Speckwürfel
  • Pinienkerne
  • Sauce dazu anrichten

Ist das getan, kann auch schon gegessen werden! Lasst es euch schmecken meine Lieben! Vielleicht probiert ihr den pikanten French Toast auch mal aus und lasst mir ein Foto da?

Und jetzt ab ins Wochenende! Happy Friday,- auch wenn es der 13. ist! 🙂 Eure Julie