Mein fliegender Kochlöffel geht auf Reisen! Grünes Curry mit Garnelen

Mein fliegender Kochlöffel ist endlich wieder mal unterwegs! Ausprobiert wurde ein Curry! Wir lieben Currys und haben heute mal eines mit der grünen Currypaste ausprobiert! Ist sicher nicht original „Thai“, aber wir waren mit dem Ergebnis voll zufrieden! 🙂

 

Grünes Curry mit Garnelen & Hummerchips

Zutaten für 2 Portionen:

125 g Zuckerschoten, 1/4 Stange Zitronengras, 1 Jungzwiebel (auch das Grüne verwenden), 10 Riesengarnelen geschält, 250 ml Kokosmilch, 2 TL grüne Currypaste, 3 EL dunkle Fischsauce,
1 Msp. scharfes Chilipulver, 1 TL Kokosöl zum Anbraten, 1 Prise Kurkuma, 1 Prise gemahlener Ingwer, 1 Prise Salz

Dazu: Hummerchips (Fertigprodukt)

 

 

Und so geht’s:

Zuckerschoten putzen und in Salzwasser bissfest kochen. Abseihen und kalt abschrecken. Vom Zitronengras die äußeren Blätter entfernen und dann ganz fein hacken. Den Jungzwiebel putzen und in Ringe schneiden,- diese müssen nicht allzu dünn sein! Und den grünen Teil auf jeden Fall mitverwenden!

Die Garnelen in Kokosöl anbraten und aus der Pfanne nehmen. Den Bratenrückstand mit Kokosmilch aufgießen und die Currypaste, wie auch die Fischsauce dazugeben. Verrühren und aufkochen lassen. Als nächstes das Zitronengras, Jungzwiebel, Chili und die restlichen Gewürze dazugeben und ziehen lassen,- die Sauce soll nicht mehr kochen!

Zuckerschoten und Garnelen in die Sauce geben, ein paar Minuten ziehen lassen, sodass alles schön warm ist, abschmecken, eventuell nachwürzen und schon kann angerichtet werden.

Bei uns gab’s nur Hummerchips dazu! Schmeckt aber sicher auch mit Basmatireis köstlich!

 

Viel Spaß beim Kochen! Eure Julie


Grünes Curry mit Rindfleisch, Spargel & Kokosmilch

Als ich das Rezept in einem Magazin gesehen hab, war ich zuerst ein bisschen skeptisch. Rindfleisch Curry kenn ich ja, aber in Kombination mit Kokosmilch UND GRÜNEN SPARGEL machte mich ein bisschen stutzig. Mir hat es aber irgendwie keine Ruh lassen. Immer wieder hab ich zurück geblättert und es nochmal gelesen. Ja und dann bin ich einkaufen gegangen. Ich hab’s, wie soll’s auch anders sein, ein bisschen verändert, aber die „Grundzutaten“ sind geblieben. Noch immer ein bisschen skeptisch ging’s in die Küche zum Kochen. Da das Rezept heute als Beitrag veröffentlicht wird, könnt ihr euch wahrscheinlich denken, wie das Ergebnis war?! Köstlich 🙂

grünes rindfleisch curry mit spargel

Grünes Curry mit Rindfleisch, Spargel & Kokosmilch

Zutaten für ca. 3 Portionen:

2 EL Sesam, 180 g Bohnenkeimlinge aus dem Glas (oder auch frisch), 150 g Sojabohnen TK,
1 Bund grüner Spargel, 1 TL Ingwerpaste, Schuss Sojasauce, 3 Knoblauchzehen, 1 Msp. Chiliflocken (wer es nicht so scharf mag, sollte die dann weg lassen!), 350-400 g Rindersteaks,
50 g grüne Currypaste, 250 ml Kokosmilch, Öl, Spritzer Limettensaft, Agavensirup, Salz

Als Beilage gab’s bei uns Basmatireis. Zum Curry passen aber auch chinesische Eiernudeln oder Glasnudeln.

Und so schnell geht’s:

Sesam in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Die Bohnenkeimlinge (aus dem Glas) abseihen. Die Enden vom grünen Spargel abschneiden und das letzte Drittel, falls die Spargelstangen dicker sind, schälen. Die Spargelstangen dritteln. Knoblauch schälen und fein hacken.

Die Steaks kalt abspülen und trocken tupfen. In 1 cm dicke Streifen schneiden. In einer etwas größeren beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen und die Steakstreifen von beiden Seiten scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen, auf einen Teller legen und mit Alufolie abdecken.

Wenn nötig, noch etwas Öl in die Pfanne geben und den gehackten Knoblauch darin kurz anrösten. Die Spargelstücke und die grüne Currypaste dazu geben und mitanrösten. Mit einem Schuss Sojasauce ablöschen und mit Kokosmilch aufgießen.

Die Sojabohnen, die Bohnenkeimlinge und die Chiliflocken dazugeben und ein paar Minuten sanft köcheln lassen. Wenn die Spargelstücke bissfest sind, kann schon abgeschmeckt werden. Mit Salz, Limettensaft und Agavensirup abschmecken. Zuletzt die Steakstreifen ins Curry dazu geben und noch einmal aufkochen.

Das Curry anrichten und mit dem goldbraun gerösteten Sesam bestreuen und servieren!

Guten Appetit! Eure Julie


Was darf’s heute sein? Ein wärmendes Supperl bitte!

Da es in den letzten Tagen doch noch recht frisch war, hatte ich mal wieder Gusta auf ein Süppchen. Der Suppentiger bei uns ist ja eigentlich meine bessere Hälfte, aber ab und zu mal koch ich so ein Süppchen auch mal ohne bitten und betteln 🙂 Ich weiß nicht warum, aber es gibt bei mir Phasen, da könnte ich alles mit Süßkartoffeln kochen! Schmecken die euch auch so? Ja und so ist diese Suppe eigentlich auch entstanden. Noch ein paar Garnelen hinein und selbstgemachte Grissini dazu und fertig war das Abendessen!

Süßkartoffelsuppe mit Garnelen

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Süßkartoffel, 1 Zwiebel, 1,5 lit. Gemüsesuppe, 415 ml Kokosmilch, 15 g frischen Ingwer, 3 EL Limettensaft, Olivenöl, 150 g Zuckerschoten, 1 EL frische Petersilie oder Koriander + zum Garnieren, 1 EL Sesam, 1 Prise Koriander, 1/2 TL Curcuma, Salz, Pfeffer, 250 g Garnelen ohne Schale, etwas Butter, Zitrone

Und so geht’s:

Zwiebeln und Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

1-2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Süßkartoffelwürfel darin anrösten. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und aufgießen. Sanft köcheln lassen, bis alles weich ist.

Die Kokosmilch dazugießen und nochmal aufkochen lassen. Danach den Ingwer (fein gehackt), den Limettensaft und die Gewürze in die Suppe geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die Zuckerschoten in einer Pfanne mit ganz wenig Olivenöl dünsten, bis sie bissfest sind. Die Garnelen mit Salz und Zitronensaft würzen und in etwas Butter in einer Pfanne knusprig braten.

Jetzt müsst ihr nur noch anrichten. Zuerst die Suppe, dann die Zuckerschoten und die Garnelen in die Suppe einlegen. Mit Sesam bestreuen und schon kann gegessen werden. Dazu gab’s bei uns Grissini.

Wir haben letzte Woche echt nochmal unseren Kamin angeheizt … aber auch wenn’s draußen kalt und schiarch war, drinnen gab’s ein schönes Kaminfeuer, ein wärmendes Supperl, eine bequeme Couch und eine warme Decke! So kann man es dann schon aushalten oder? Ich wünsch euch ein schönes Wochenende – mit hoffentlich viel Sonnenschein! 🙂

Eure Julie