**Bread Baking (Satur)Day!** Das Grüne Gold! Teil 6

Einer meiner Lieblinge unter den Kräutern, ist der Bärlauch. Ja ich weiß, genau genommen gehört er nicht zu den klassischen Kräutern,- er ist ein Wildkraut und gehört zu der Familie der Liliengewächse. Nichtsdestotrotz hab ich diese Woche zwei Rezepte für euch, wie ihr den gschmackigen Bärlauch verbacken bzw. konservieren könnt!

Bärlauch Weckerl

Zutaten:

400 g glattes Weizenmehl, 100 g glattes Dinkelmehl, 120 g frischer Bärlauch (grob gehackt oder püriert), 2 TL Salz, 1-2 TL Zucker, 300 ml lauwarmes Wasser, 1 Würfel frische Germ, 2 EL Olivenöl

Und so wird’s gemacht:

Die frische Germ in einer Schüssel zerbröseln und mit 1-2 TL Zucker und 300 ml lauwarmen Wasser verrühren. In einer großen Schüssel Mehl und die Germ-Wasser-Mischung vermischen und am besten in der Küchenmaschine verkneten.

Den Teig mit ein bisschen Mehl bestäuben, abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft für ca. 30 Minuten gehen lassen.

Nachdem der Teig gerastet hat, nochmals durchkneten (in der Küchenmaschine) und jetzt 2 TL Salz, 2 EL Olivenöl, wie auch den Bärlauch dazugeben und wieder gut durchkneten. Den Brotteig wieder mit Mehl bestäuben und nochmals abgedeckt weitere 30 Min. gehen lassen.

Das Backrohr auf 200°C (Heißluft) vorheizen und ein kleines feuerfestes Gefäß mit Wasser mit ins Backrohr stellen, so dass sich Dampf entwickeln kann!

Nach der zweiten Runde Rasten, den Teig aus der Schüssel nehmen und in kleine Portionen à 60-70 g aufteilen, in die gewünschte Form bringen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Die Weckerl mit ein bisschen Mehl bestäuben und nochmals 10-15 Minuten rasten lassen,- bis das Backrohr aufgeheizt ist! Dann dürfen die Bärlauchweckerl auch schon in den Ofen. Dort bleiben sie für ca. 20-25 Minuten (je nach Größe der Weckerl/je nach Backrohr). Wenn ihr mit zwei Blechen arbeiten müsst, dann tauscht nach ca. 10-15 Minuten die Positionen der Bleche!

Wenn die Bärlauchweckerl eine goldbraune Farbe haben, sind sie fertig! Zur Sicherheit könnt ihr die „Klopfprobe“ machen. Auf die Unterseite der Weckerl klopfen – VORSICHT HEISS!!! – wenn diese hohl klingen, dann sind sie fertig!

Raus aus dem Backrohr und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Und dann nur mehr aufessen! 🙂

Gutes Gelingen! Eure Julie


**Bread Baking (Satur)Day** Irisches Sodabrot

#Wochenende#Lust auf frisches Brot#wenig Zeit#schnell soll’s gehn#und sowieso keine Germ oder Sauerteig daheim#

Irisches Sodabrot: (Buttermilchbrot)

Zutaten für 1 Brot:

250 g Weizenvollkornmehl, 250 g Weizenmehl glatt, 1-2 TL Salz (je nach Geschmack), 1 TL Natron, 2 TL Backpulver, 300 ml Buttermilch (am besten Zimmertemperatur), 1 mittelgroßes Ei (Zimmertemperatur)

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 190°C vorheizen. Backblech oder eine Form mit Backpapier auslegen.

Das Ei gut versprudeln. Dann wandern alle Zutaten in die Rührschüssel der Küchenmaschine. Die darf dann ihre Arbeit machen und ordentlich kneten. Den Brotteig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten.

In die gewünschte Form bringen (wobei mein Laib eher eine Pinzen Form bekommen hat 🙂 ), oben einschneiden (ein Kreuz oder Gitter – wie es euch gefällt) und in die mit Backpapier belegte Form setzen.

Dann geht’s für ca. 35 Minuten ins Backrohr!

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das Brot fertig gebacken ist: entweder die Klopfprobe auf der Unterseite des Brotes machen – klingt es hohl, ist es fertig! Oder ihr macht die Stäbchenprobe – bleibt kein Teig mehr am Stäbchen kleben, ist es fertig gebacken!

irish sodabread

Das Brot aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter ein bisschen auskühlen lassen! Denn am besten schmeckt dieses irische Sodabrot – lauwarm, mit Butter drauf und einer Tasse Schwarztee! 🙂

Go maith! (Irisch: Guten Appetit!) Eure Julie


Frisch gebackenes Ciabatta!

Ein paar Ciabatta Varianten hab ich ja schon ausprobiert. Könnt ihr euch noch erinnern? Ihr findet hier bei mir schon Rezepte für ein Ciabatta mit getrockneten Tomaten oder ein Olivenciabatta. Ach ja und eines mit Bärlauch wurde auch schon gebacken! Aber das klassische Ciabatta, eines ohne jegliche Füllung, das hab ich heute für euch!

ciabattaCiabatta

Zutaten für 2 Brote:

Vorteig: 50 g Weizenmehl (Type 1600), 5 g Roggensauerteig (Trockenprodukt), 50 ml lauwarmes Wasser

Hauptteig: 10 g frische Germ, 275 ml lauwarmes Wasser, 500 g Weizenmehl (T 700), 10 g Salz (ca. 2 TL), 3 EL Olivenöl, Olivenöl für die Teigschüssel

Und so wird’s gemacht:

Mit dem Vorteig müsst ihr schon am Tag davor anfangen, da dieser 15-20 Stunden bei Zimmertemperatur reifen muss. Für diesen einfach alle Zutaten in einer kleinen Schüssel gut miteinander verrühren, abdecken und in eine warme Ecke stellen.

Am nächsten Tag geht es dann weiter. Die frische Germ mit dem lauwarmen Wasser verrühren. Dann alle Zutaten bis auf das Salz und das Olivenöl miteinander verkneten. Auch der Vorteig kommt dazu! Am besten lasst ihr das Kneten eurer Küchenmaschine machen, da der Ciabattateig 3 Min. langsam und 7 Min. schnell geknetet werden muss. Das Olivenöl und das Salz könnt ihr nach der 1. Minute dazugeben, wenn der Teig schon leicht verknetet ist.

Eine Schüssel mit Olivenöl ausstreichen und den gut durchgekneteten Teig hineinsetzen. Abdecken und 60-90 Minuten an einem warmen Ort ohne Zugluft aufgehen lassen.

Ist der Teig schon aufgegangen, diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren. Beide Teile der Länge nach, wie eine Spirale formen. Die Rohlinge auf ein Brotbackblech oder ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, abdecken und ruhen lassen.

ciabatta rohlingeinzwischen den Backofen auf 250°C aufheizen und ein feuerfestes Gefäß mit Wasser oder ein Backblech mit Wasser mit in den Ofen stellen, so dass sich Dampf entwickeln kann.

Hat der Ofen die Temperatur erreicht, das Gefäß mit dem Wasser herausholen (Achtung heiß!!!) und das Backblech mit den Broten in den Ofen schieben. Das sollte relativ zügig gehen, dass euch nicht zu viel Dampf verloren geht!

ciabattaDie Temperatur auf 220°C reduzieren und für ca. 30 Min. goldbraun backen. Die fertigen Ciabatta Brote aus dem Backofen holen und noch heiß mit Olivenöl bestreichen. Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Eure Julie