Mein fliegender Kochlöffel geht wieder mal auf Reisen! Benvenuti in Italien!

Bestimmte Kochshows schaue ich wirklich gerne! Man kann sich ja doch hin und wieder was abschauen oder Inspirationen holen. Eine dieser Kochshows ist „Grill den Henssler“. In einer Folge dieser Staffel hatte er die Aufgabe eine Parmigiana zu kochen. Ich hatte keine Ahnung was das ist. Ich mein, dass Parmesan drin ist, liegt auf der Hand, wenn das Gericht Parmigiana heißt 🙂 Ich hab mich danach natürlich ein bisschen schlau gemacht und das Gericht auf meine „To Cook“ Liste gesetzt. Zum Vatertag war dann die Gelegenheit da. Ich hab mich schon riesig drauf gefreut, da ich Melanzani gerne esse, dann noch eine selbstgemachte Tomatensauce … lauter gute Zutaten. Das Ergebnis war echt lecker und sogar meine Schwester, die keine Melanzani Liebhaberin ist, hatte einen zufriedenen Gesichtsausdruck 🙂

Parmigiana di Melanzane

Zutaten für 4 Personen:

Tomatensauce: 1,5 kg Fleischtomaten, 2 Zwiebel, 2 Knobizehen, 3 EL Olivenöl, Schuss Rotwein, Honig, Salz und Pfeffer

Sonst noch: 6-7 kleine Melanzani, 150 g fein geriebener Parmesan (frisch), 200 g Mozzarellakugerl, 2 handvoll frische Basilikumblätter + Basilikum zum Garnieren, Adios Salz mediterran (Sonnentor – optional)

Und so wird’s gemacht:

Für die Tomatensauce die Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfelig schneiden. Tomaten waschen, Strunk herausschneiden und klein schneiden.

In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel, wie auch den Knoblauch darin glasig anschwitzen. Die Tomatenstücke dazugeben und mitdünsten. Dann wird mit einem Schuss Rotwein abgelöscht und mit Salz & Pfeffer leicht gewürzt. Bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sich die Sauce eingekocht ist und eine sämige Konsistenz hat. Wer will kann dann ein zwei Runden mit dem Stabmixer durch die Sauce machen 🙂

Während die Sauce so dahin köchelt kümmern wir uns um die Melanzani. Diese waschen, den Strunk entfernen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben von beiden Seiten leicht salzen und für ca. 10-15 Minuten beiseite stellen. Danach werden die Melanzanischeiben mit kalten Wasser abgespült und trocken getupft.

Für den nächsten Schritt hab ich meine neue Grillpfanne verwendet, in der ich auch ohne Öl braten kann. Habt ihr so eine nicht, dann empfehle ich euch eine beschichtete Pfanne mit ganz wenig Olivenöl zu verwenden.

imageGrillpfanne erhitzen und die Melanzanischeiben von beiden Seiten gut angrillen und auf einen Teller legen. Ist das geschafft könnt ihr den Parmesan fein reiben und die Mozzarellakugerl abseihen.

Inzwischen müsste die Tomatensauce auch schon die gewünschte Konsistenz haben. Diese noch mit Honig und eventuell nochmals mit Salz & Pfeffer abschmecken. Und bevor es jetzt ans Parmigiana schlichten geht, wird das Backrohr auf 180°C (Heißluft) vorgeheizt. Eine Auflaufform mit ein paar Tropfen Olivenöl ausstreichen.

Und so wird geschlichtet:

  • Melanzanischeiben,- diese mit Adios Salz mediterran bestreuen
  • Tomatensauce
  • Basilikumblätter
  • Mozzarellakugerl
  • Parmesan

imageimage

So lange schichten, bis alles aufgebraucht ist. Bei mir wurden es drei Lagen. Den geriebenen Parmesan so einteilen, dass ihr für die oberste Schicht vielleicht ein bisschen mehr verwenden könnt und eine schöne „Kasekruste“ bekommt.

Ab damit ins Backrohr! Dort bleibt die Parmigiana (mittlere Schiene) für ca. 35-40 Minuten. Fertig ist die Parmigiana, wenn es herrlich duftet und der Käse knusprig gratiniert ist.

image

Aus dem Backrohr nehmen und kurz überkühlen lassen (5 Min.), damit sich die Parmigiana setzen kann. Dann heißt es nur noch anrichten und servieren! Als Beilage könnt ihr zB Gnocchi servieren oder einfach ein gutes Weißbrot.

 

Wer aber Lust auf etwas fleischiges dazu hat, sollte hier bald wieder vorbei schauen! 🙂 In den nächsten Tagen gibt’s die Auflösung!

Bis Bald meine Lieben! Eure Julie


Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Verzeiht mir die krankheitsbedingte „Ruhephase“ diese Woche am Blog. Heute geht’s schon wesentlicher besser und auf Instagram hab ich ja schon eine Vorschau gepostet, was es als nächstes von mir hier zu lesen gibt! 🙂 Die Inspiration zu diesem Gericht stammt aus dem Newsletter vom Magazin „Essen & Trinken“. Ich hatte ziemlich schnell eine Idee im Kopf, wie ich diesen pikanten French Toast umsetzen will. Und das Ergebnis hat nicht nur meine bessere Hälfte überzeugt, sondern auch mich. Die „Toppings“ sind gut austauschbar, schnell gekocht ist der pikante French Toast auch UND man kann Reste aus dem Kühlschrank super verwerten. Meine Reste waren altes Brot, Fetakäse, Speckwürfel und eine angefangene Packung Pinienkerne! Also ab in die Küche und schaut mal, was euer Kühlschrank so her gibt! 🙂

pikanter french toast

Pikanter French Toast mit grünem Spargel

Zutaten für zwei hungrige Mäuler:

4 Scheiben altbackenes Brot (ich hatte ein Weizensauerteig Brot daheim), 1 Bund grüner Spargel, 4 Eier, 4 EL Schlagobers, 100 g Speckwürfel, 50 g Pinienkerne, ca. 100-150 g Fetakäse, Bärlauchbutter, Olivenöl, Salz & Pfeffer

Dazu gab’s nochmal die Tomaten-Basilikum-Sauce, die ich euch schon beim Spargelexperiment vorgestellt habe!

pikanter french toast

Und so schnell geht’s:

Die Tomaten-Basilikum-Sauce zubereiten. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Spargel waschen und die Enden abschneiden. Dicke Spargelstangen eventuell schälen. In einer beschichteten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Spargelstangen darin anbraten, bis sie bissfest sind. Zum Schluss etwas Bärlauchbutter dazugeben und mit Salz & Pfeffer würzen.

Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett auslassen, knusprig braten und warm halten. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Vergesst nicht drauf, die Pinienkerne aus der Pfanne zu nehmen, da diese noch Hitze abgibt und sie dann zu dunkel werden.

Eier mit Schlagobers versprudeln und mit etwas Salz würzen. Die altbackenen Brotscheiben einlegen. Einmal wenden, so dass sich alle Seiten vollsaugen können.

In einer Pfanne neutrales Öl erhitzen und die Brotscheiben einlegen. Von beiden Seiten goldbraun braten. Herausnehmen und mit Küchenpapier abtupfen.

spargel french toast bb

Aufbau vom pikanten French Toast:

  • Brotscheiben
  • gegrillter grüner Spargel
  • Feta
  • Speckwürfel
  • Pinienkerne
  • Sauce dazu anrichten

Ist das getan, kann auch schon gegessen werden! Lasst es euch schmecken meine Lieben! Vielleicht probiert ihr den pikanten French Toast auch mal aus und lasst mir ein Foto da?

Und jetzt ab ins Wochenende! Happy Friday,- auch wenn es der 13. ist! 🙂 Eure Julie


Spargelexperiment

Wie die Überschrift schon verrät, hab ich mal etwas anderes mit Spargel ausprobiert. Nicht ganz ein Cordon Bleu und mit einer eher, meiner Meinung nach, untypischen Sauce/Dip dazu. Aber die Kombination war einfach lecker. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen! 🙂 Ich bin gespannt, wer von euch es ausprobiert!

image

Spargelpäckchen mit Tomaten-Basilikum-Sauce & Erdäpfeln

Zutaten für ca. 3 Portionen:

Sauce: 200 g Sauerrahm, 150 g Creme fraiche, 1 Knoblauchzehe (gepresst), 125 g Cherrytomaten (geviertelt), 2 EL halbgetrocknete Tomaten (fein gehackt), 1 TL Senf, Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Limettensaft, 1 Handvoll Basilikum (rotes, grünes, Thai – fein gehackt)

Beilage: speckige/festkochende Erdäpfel, Butter, Salz

Spargelpäckchen: 1 Bund grüner Spargel, 150 g Prosciutto (ca. 15 Scheiben), 3 Eier, Mehl, Brösel, Öl zum Frittieren

Und so wird’s gemacht:

Erdäpfel kochen. Schälen und eventuell halbieren oder vierteln. Später dann in einer Pfanne etwas Butter zerlassen, die Erdäpfel darin schwenken, aufwärmen und salzen.

Für die Sauce alle Zutaten miteinander vermischen und kühl stellen.

Spargel waschen, die Enden abschneiden. Die dicken Stängel schälen. Die Spargelstangen halbieren bzw. dritteln,- ja nach Länge. In Salzwasser die Spargelstücke 1-2 Minuten blanchieren. Herausnehmen und trocken tupfen.

imageIch hab immer 4 kleine Spargelstücke in Prosciutto eingewickelt. Normalerweise reichen zwei Scheiben Prosciutto pro Päckchen,- ihr könnt aber 3 Scheiben nehmen.

Zum Panieren Mehl, versprudelte Eier und Brösel vorbereiten. Die Spargelpäckchen panieren und in heißen Öl frittieren. Die frittierten Päckchen mit Küchenpapier abtupfen und dann kann auch schon angerichtet werden!

Ich wünsch euch einen guten Appetit! Eure Julie