#Remember Me Monday#Käsespätzle#

Guten Morgen meine Lieben! Heute hab ich am „Remember Me Monday“ einen österreichischen Klassiker aus Vorarlberg für euch. Dieses Gericht hat in Österreich weiß nicht wie viele Namen… von Käsespätzle über Kasnocken bis zu Käsknöpfle! Könnt ihr euch noch erinnern? Die Käsespätzle waren der Hauptgang meines Hüttengaudi-Deluxe-Menüs! Davor und danach gab’s noch Blunzen-Blätterteigstangerl, Eichgrabner Zwiebelsuppe und Süßkartoffelknödel mit Butterbrösel.

Käsespätzle mit selbstgemachtem Röstzwiebel

Zutaten für ca. 4 Portionen:

Käsespätzle: 375 g griffiges Mehl, 3 Eier, 300 ml Milch, 2 EL Sonnenblumenöl, 7,5 g Salz, 150 g Gruyère Käse, 3-4 EL Schlagobers, Salz fürs Wasser, wer will Petersilie zum Dekorieren, 1-2 EL Butter für die Pfanne

Röstzwiebel: 5 kleine Zwiebeln bzw. soviel man will oder braucht, 50 g glattes Mehl, 2 TL Paprikapulver, Öl zum Frittieren

Und so wird’s gemacht!

Viel Spaß damit meine Lieben! Eure Julie


Aus dem Suppentopf: Kürbis-Apfel-Suppe

Bei mir zu Hause ist ja eher meine bessere Hälfte der Suppentiger … aber ab und zu kommt es schon vor, dass auch bei mir das Verlangen größer wird – meistens dann, wenn mich eine Verkühlung erwischt hat 🙂 Dieses Mal gab’s eher eine klassische Variante der Kürbiscremesuppe! Wer es von euch dann aber doch gern – a little bit more spicy – will, sollte in das Rezept der Kürbis-Ingwer-Curry-Suppe hinein schnuppern.

Kürbis-Apfel-Suppe

Zutaten für 4-6 Portionen:

ca. 800 g Kürbis (geschält/Baby Bear/mit Schale ca. 1,5 kg), 2 große Äpfel (geschält & entkernt ca. 200 g), 2 Stück Zwiebel, 1 EL Olivenöl, 300 ml Apfelsaft, ca. 800 ml Gemüsesuppe, 1/2 TL Knoblauchpaste, 1 EL Ingwerpaste, 1-2 EL Cremefine (fest), Salz & Pfeffer zum Abschmecken, Kürbiskernöl – so viel man will!

Und so wird’s gemacht:

Kürbis, Zwiebeln und Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In einem Topf ca. 1 EL Olivenöl erhitzen und das Gemüse ein paar Minuten anrösten. Mit Suppe und Apfelsaft aufgießen. Deckel drauf, Temperatur ein bisschen zurückdrehen und so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Ist das Gemüse weich, darf der Stabmixer ein paar Runden drehen. Vor dem Pürieren aber noch 1-2 EL Cremefine dazu geben und gleich mit pürieren. Wenn euch die Suppe zu dick sein sollte, eventuell noch mit ein bisschen Wasser verdünnen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken. Noch ein bisschen Kürbiskernöl drauf träufeln und schon kann gegessen werden!

Wenn ihr die Suppe vor kocht und Cremefine verwendet, dann aufpassen! Nur mehr erhitzen und nicht mehr aufkochen,- sonst könnte es passieren, dass das Cremefine „ausflockt“. Aber keine Angst, geschmacklich passiert der Suppe nichts,- da geht’s rein um die Optik! 🙂

 

Viel Spaß beim Kochen! Eure Julie


#Remember Me Monday#Linzer Torte x3

Das älteste überlieferte Rezept für die Linzer Torte stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist damit das älteste bekannte Tortenrezept der Welt. Ich hab mir gedacht, ich verjünger die alte Dame ein bisschen und zeig sie euch in einem neuen Outfit – als kleine Linzer Pies! Ein gelungenes Facelifting, oder? Nichtsdestotrotz brauchen sich die zwei älteren Damen (Mürbteig & Rührteig) nicht verstecken. Vor den Vorhang dürfen heute alle Drei!

Linzer Torte klein

Linzer Pies

Linzer Torte (Mürbteig)

linzer torte rührteig

Linzer Torte (Rührteig)

 

Viel Spaß damit! Eure Julie