Tischlein deck‘ dich! Tina’s Mohn-Becher-Kuchen

Hallo ihr Lieben! Heute hab ich ein schnelles & einfaches Rezept für einen Mohn-Becher-Kuchen für euch. Perfekt für die nächste Familien-Jause!

Mohnkuchen

1 kleineres Blech bzw. Auflaufform

Zutaten:

2 Becher Naturjoghurt 3,6%, 2 Becher Mohn (1 Pkg. kaufen), 2 Becher Kristallzucker, 2 Becher glattes Mehl, 1 Becher Sonnenblumenöl, 4 Eier, 1 Pkg. Backpulver, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 Prise Salz, Butter und Mehl für die Form oder Backpapier

Und so schnell & einfach geht’s:

Zuerst das Backrohr auf 180 Grad vorheizen!

Die Eier in einer Schüssel schaumig schlagen und dann alle restlichen Zutaten dazu geben und gut vermischen.

Wenn ihr euch für ein Blech entscheidet, dann mit Backpapier auslegen und zur Sicherheit die Ränder ein bisschen ausbuttern. Ich hab mich für eine Aufflaufform aus Glas entschieden,- diese ausbuttern und bemehlen!

Teig in die gewünschte Backform geben und ca. 30 Min. bei 180 Grad backen. Zur Sicherheit Stäbchenprobe durchführen, um zu kontrollieren, ob der Teig durchgebacken ist!

Viel Spaß damit & bis bald! Eure Tina


Auf’tischt mit Eva & Tina’s Tischlein deck‘ dich! Bunter Frühlingssalat

Die zwei Mädls machen es mir nicht einfach 🙂 Eigentlich haben Eva & mein Dad, wie auch meine Schwester ihre eigene Kategorie. Doch dann kochen die zwei Damen miteinander und schicken mir das Foto und das Rezept. Daher auch der heutige Beitragstitel! Zubereitet wurde ein bunter Frühlingssalat nach einem Rezept von Sophia Thiel. Aber wie es in meiner Familie üblich ist, ist das Rezept eher eine Anleitung als eine strikte Vorgabe 🙂

 

Bunter Frühlingssalat

Zutaten für 2 Personen:

Salat: 80 g Quinoa, 1/2 Gurke, 10 Cocktailtomaten rot & gelb gemischt, 1 großes Hühnerbrustfilet (250-300 g), 100-125 g Rucola, 8-10 Stangen grüner Spargel, ein bisschen frische Kresse, etwas Olivenöl zum Braten, Salz & Pfeffer zum Würzen

Dressing: 1 reife Avocado, Saft 1/2 Limette, 1-2 EL frisch gehackte Petersilie, 1 EL griechisches Joghurt, 1 TL Olivenöl, 1-2 Spritzer heller Balsamico (je nach Geschmack), Salz & Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Quinoa unter heißem Wasser abspülen,- bis das Wasser wieder klar ist. Dann nach Packungsanweisung zubereiten.

Salat waschen, trocken tupfen oder schleudern. Gurke schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

Für das Dressing die Avocado aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. In ein höheres Gefäß geben und die restlichen Zutaten für das Dressing dazu geben. Gut durchmischen und mit einem Pürierstab pürieren, so dass ein cremiges Dressing entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den grünen Spargel (Tipps zum Spargel findet ihr hier!) in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen Olivenöl bissfest anbraten. Das Hühnerfleisch in die gewünschte Größe schneiden und ebenfalls in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen (oder sogar ganz ohne Öl – je nach Pfanne) knusprig an- bzw. durchbraten.

Jetzt müsste der Quinoa auch fertig sein! Je nach Zubereitungsart, Quinoa eventuell abgießen.

 

Wie ihr euren Salat anrichtet, ist natürlich jedem selbst überlassen! Wie es die zwei Mädls gemacht haben, seht ihr am Foto oben! Nicht auf das Dressing & die frische Kresse für den Salat vergessen! Alles noch mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen und schon kann gegessen werden!

Eva & Tina hat’s geschmeckt und wünschen Euch einen guten Appetit!


TISCHLEIN DECK‘ DICH! Dinkelkranzkuchen mit Äpfeln und Ahornsirup

Da es jetzt ja schon so richtig herbstelt, hab ich einen Beitrag von meiner Schwester ausgegraben, den sie letztes Jahr im April für euch geschrieben hat. Der Kuchen passt aber eindeutig besser in den Herbst, als ins Frühjahr – die Hintergrundgeschichte hab ich euch aber unten stehen lassen! 🙂

Mein heutiger Beitrag hat eine Hintergrundsgeschichte, die glaub ich jeder von euch kennt. Irgendwann quillt der Vorratsschrank über … verschiedenste Mehlsorten offen, drei verschiedene Zuckerarten, die geöffnet sind, zuviel gekaufte Äpfel und und und 🙂 Da hab ich mir gedacht, da muss sich doch was draus zaubern lassen! Gestartet wurde eine Telefonkonferenz mit meiner Schwester, gefolgt von der Suche nach einem passenden Rezept. Schlussendlich haben wir gemeinsam das Rezept umgewandelt und entstanden ist dieser herrlich duftende Dinkelkranzkuchen mit Äpfeln und Ahornsirup 🙂

Ich war zuerst ein bisschen skeptisch, da wir Zutaten und vorallem die Mengenangaben stark verändert haben, aber das Ergebnis kann sich sehen, nein sorry schmecken lassen! 🙂

April 2015

image

Dinkelkranzkuchen mit Äpfeln und Ahornsirup

Zutaten für eine Kranzform (Durchmesser 26 cm):

600 g Dinkelmehl, 1 1/2 Pkg. Backpulver, 3 TL Zimt, 5 mittelgroße Äpfel, 375 g Butter, 300 g brauner Zucker, 75 g Ahornsirup (Klasse A), 6 Eier (Größe M), Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen

image

Und so einfach geht’s:

Als allererstes wird die Kranzform ausgebuttert und bemehlt. Der zweite wichtige Schritt: Backrohr auf 160°C vorheizen!

Jetzt könnt ihr mit dem Teig beginnen,- aber denkt dran, die Butter sollte weich sein (Zimmertemperatur) und die Eier sollten auch schon eine Zeit lang nicht mehr im Kühlschrank liegen 🙂

Begonnen hab ich damit, dass ich das Mehl, Backpulver und Zimt vermischt hab. Dann werden die Äpfel geschält und geraspelt.

Als nächstes wird die weiche Butter in einer großen Schüssel mit dem Mixer oder der Küchenmaschine cremig geschlagen und dann zusammen mit den Eiern, dem braunen Zucker und dem Ahornsirup schaumig geschlagen.

Zuletzt kommen die Äpfel und die Mehlmischung dazu,- mit einem Kochlöffel zügig unterheben. Jetzt darf der Teig in die Form! Einfüllen und glatt streichen und ab damit ins Backrohr! Dort eher auf der unteren Schiene platzieren und bei 160°C etwa 60-70 Min. backen! In den ersten 45 Min. nicht das Backrohr aufmachen, sonst besteht die Gefahr, dass euch der Kuchen zusammen fällt. Nach 60 Min. könnt ihr ohne Probleme das Backrohr aufmachen und durch die Stäbchenprobe testen, ob der Kranzkuchen schon fertig ist!

Den fertigen Kranzkuchen 5-10 Minuten in der Form auskühlen lassen. Zuerst vorsichtig den Ring öffnen und entfernen, dann den Kuchen stürzen und als letztes den anderen Teil vorsichtig anheben und wegnehmen. Vollständig auskühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen und genießen! 🙂

Das Tischlein ist bereit gedeckt zu werden! 🙂 Eure Tina