Die Nebenrollen auf unseren Tellern!

Heute darf wieder mal ein Nebendarsteller (Beilage) ins Rampenlicht treten! Da meine bessere Hälfte und ich Fans von Wildgerichten sind, gab es letztens wieder mal Rehragout. Diesmal aber nicht mit den Maroni-Semmelknödeln, sondern mit Maroni-Spätzle!

Maroni-Spätzle

Zutaten für 4 Beilagen-Portionen:

250 g griffiges Mehl, 1 Ei, 160 g Maroni (vorgegart), 250-300 ml Milch, 1 EL Öl, 2 Prisen Salz, 140 g Maroni (vorgegart), Butter zum Schwenken, Salz fürs Wasser & zum Abschmecken

Und so wird’s gemacht:

Die 160 g vorgegarten Maroni mit dem Ei pürieren. Eventuell einen Schuss Milch (1-2 EL) dazu geben. Danach mit der restlichen Milch und dem Öl gut vermischen. Das Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Mit Salz abschmecken und kurz rasten lassen.

In einem geeigneten Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, etwas vom Teig in den Trichter der Nockerlhobel füllen und in das kochende Salzwasser schaben. Zwischendurch umrühren und so weitermachen, bis der Teig verarbeitet ist.

Wenn die Nockerl an der Oberfläche schwimmen, mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser heben und zum Abtropfen in ein Sieb geben.

Die restlichen Maroni (140 g) grob hacken. Die Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen, Maroni darin leicht anrösten und die Nockerl dazugeben. Schwenken, abschmecken und mit dem Rehragout und Preiselbeergelee anrichten.

Viel Spaß damit! Eure Julie

 


Dinner for One! Asia Zoodle-Noodles

Wie versprochen, zwar mit Verspätung, hab ich heute das Rezept zu den Asia-Zoodle-Noodles für euch! Das Rezept, natürlich im Julie-Style abgewandelt :-), hab ich bei einer Bloggerin auf Instagram gefunden.

Asia Zoodle-Noodles

Dinner for One:

120 g Faschiertes (mager+gemischt), 150 g Zucchini, 50 g Orcchiette (Nudeln), 20 g Zwiebel (ca. 1/2 kleiner Zwiebel), frisch gehackte Petersilie, 1 EL Sesam

Sauce: 5 g Kokosblütenzucker, 1 TL Sesamöl, 1 Prise Chilisauce, 1/2 TL Knoblauchpaste (oder 1 Zehe), 1 EL Ingwerpaste, 1 EL Sojasauce

Und so geht’s:

Die Nudeln al dente kochen. In einer beschichteten kleinen Pfanne den Sesam ohne Fett rösten. Ist er goldbraun, aus der Pfanne nehmen und am besten in ein kleines Schüsserl geben. Für die Sauce alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und beiseite stellen.

Aus den Zucchini – Zoodles (Zucchininudeln) machen – mit Hilfe eines Spiralschneiders. Den Zwiebel fein würfelig schneiden.

In einer etwas größeren BESCHICHTETEN Pfanne das Faschierte OHNE Fett knusprig anbraten. Den Zwiebel dazugeben, kurz mit rösten und mit Pfeffer würzen.

Als nächstes die Sauce zum Faschierten geben, gut durchrühren und die Temperatur reduzieren. Die Zoodles, wie auch die al dente gekochten Orcchiette in die Pfanne geben. Gut vermischen und so lange garen, bis die Zoodles die gewünschte Konsistenz haben.

Eventuell noch mit Salz & Pfeffer abschmecken. Auf einem Teller anrichten und mit Sesam & Petersilie garnieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren & einen schönen Feiertag meine Lieben! Eure Julie


Veggie Bowl mit Käsebällchen

#SCHWESTER#ZU#BESUCH#LUNCH#BOWL#SALAT#MAL#ANDERS#FOODPORN#BEEINFLUSST#DURCH#INSTAGRAM#

Die heutigen Hauptdarsteller sind eindeutig diese köstlichen Käsebällchen. Zur Bowl (Salat mal anders angerichtet 🙂 ) geb ich euch einen kurzen Überblick, was bei uns so am Teller war. Lasst eurer Phantasie freien Lauf!

Veggie Bowl mit Käsebällchen

Zutaten für 12 Stück/4 Portionen:

Bällchen: 200 g Ziegenfrischkäse, 80 g Feta, 20 g Magertopfen, 1 TL Honig, 50 g Semmelbrösel, 1 Prise Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer

Panier: 80 g Semmelbrösel, 1-2 EL Sesam (hell), 1-2 EL Sesam (schwarz), 2 kleine Eier, Kokosöl oder neutrales Öl zum Frittieren

Salatbowl: Curry-Couscous, rote Rüben, Gurkensticks, Süßkartoffeln (gedünstet), Maiskölbchen (gegrillt), Cocktailtomaten, Babyspinat (unter dem Gemüse), Mango-Chili-Dressing

Und so wird’s gemacht:

Für die Käsebällchen Ziegenfrischkäse, Feta (zerbröselt), Topfen, Honig und Bröseln gut miteinander vermischen. Mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Cayennepfeffer würzig abschmecken.

Aus der Käsemasse 12 Kugeln formen (ich hab sie mir einfach mit dem Eisportionierer eingeteilt). Eier in einem Suppenteller versprudeln. In einem zweiten Teller Bröseln und Sesam miteinander vermischen.


Die Käsebällchen durch die Eier ziehen und in der Brösel-Sesam-Mischung panieren. Da ich die Panier als ein bisschen dünn empfand, hab ich einfach alle doppelt paniert. Danach kommen die Käsebällchen für ca. 1,5 Stunden in den Tiefkühler.

In einer Pfanne Öl erhitzen (so dass die Bällchen gut drin „schwimmen“ können) und die Käsebällchen darin goldbraun backen – währenddessen die Bällchen mit einem Löffel vorsichtig drehen, damit alle Seiten schön gebacken werden.

Die fertigen Bällchen aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf der Veggie-Salat-Bowl anrichten!

Wir lassen es uns jetzt schmecken! Mahlzeit meine Lieben! Eure Julie