Sweet Friday and it’s Cookie Time again!

Da die „Breakfast-Cookies“ bei meinen Versuchskaninchen gut angekommen sind, hab ich gleich noch eine zweite Variante ausprobiert. Diesmal mit Schoko! 🙂

Chocolate-Oatmeal-Cookies

Zutaten für ca. 18-20 Stück:

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 100 g feine Haferflocken (im Mixer ganz fein schroten -> Hafermehl)
  • 150 g backfeste Schokodrops
  • 140 g gehackte Nüsse (Pekannüsse, Walnüsse … nach Wunsch)
  • 4 EL Leinsamen geschrotet
  • 1 TL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 300 g ungesüßtes Apfelmus
  • 5 EL zerlassenes Kokosöl
  • 5 EL Agavensirup
  • 4 EL Mandelmilch

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Für die Cookies alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Masse dann für ca. 4-5 Minuten rasten lassen. Aus dem Teig 18-20 Kugeln formen. Diese vorsichtig flach drücken und auf das Backblech legen.
Dann dürfen die „Breakfast-Cookies“ auch schon ins Backrohr. Dort bleiben sie für 25-30 Minuten (je nach Backrohr).

Die fertigen Cookies aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und schon könnt ihr sie genießen. In einer luftdichten Dose halten sich die Cookies 2-3 Tage!

Viel Spaß damit! Eure Julie


Sweet Friday and it’s Cookie Time!

Diese Woche hab ich ein neues Cookie-Rezept für euch! Doch so ganz klassische Cookies sind sie dann doch nicht, da es sich eigentlich um „Breakfast-Cookies“ handelt oder auch um ein „Oatmeal to go“ 🙂 Und da unter meinen Versuchskaninchen eines dabei war, welches leider ein paar Unverträglichkeiten hat, hab ich die Cookies sogar vegan zubereitet.

Cookies for Breakfast

Zutaten für ca. 18-20 Stück:

  • 150 g kernige Haferflocken
  • 100 g feine Haferflocken (im Mixer ganz fein schroten -> Hafermehl)
  • 200 g getrocknete Cranberries
  • 140 g gehackte Nüsse (Pekannüsse, Walnüsse … nach Wunsch)
  • 4 EL Leinsamen geschrotet
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 300 g ungesüßtes Apfelmus
  • 5-6 EL zerlassenes Kokosöl
  • 5-6 EL Agavensirup
  • 4 EL Mandelmilch

Und so schnell geht’s:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.

Für die Cookies alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Masse dann für ca. 4-5 Minuten rasten lassen. Aus dem Teig 18-20 Kugeln formen. Diese vorsichtig flach drücken und auf das Backblech legen.

Dann dürfen die „Breakfast-Cookies“ auch schon ins Backrohr. Dort bleiben sie für 25-30 Minuten (je nach Backrohr).

Die fertigen Cookies aus dem Backrohr holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und schon könnt ihr sie genießen.

In einer luftdichten Dose halten sich die Cookies 2-3 Tage!

Ich wünsch euch einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben!

Eure Julie


Good Morning Sunday! Julie’s Overnight Oats

Guten Morgen meine Lieben! Heute möchte ich euch meinen Frühstücksklassiker der letzten Monate vorstellen. Die „kalte“ Version (sozusagen) zu meinem heißgeliebten Porridge. Und vor allem praktisch, da man die Overnight Oats schon am Vorabend herrichtet und in der Früh gleich ein Frühstück parat hat!

Julie’s Overnight Oats

Zutaten für 1 Portion:

4 EL feine Haferflocken (ca. 40 g), 100 ml Wasser (oder Milch/Mandelmilch/Kokosdrink), 1 Prise Zimt, Agavensirup zum Süßen, 100 g Sojajoghurt mit Kokos (bzw. euer Lieblingsjoghurt) und frisches Obst

Und so schnell geht’s:

Haferflocken in einem verschließbaren Gefäß mit Wasser und Zimt vermischen. Kurz quellen lassen. Joghurt mit Agavensirup vermischen und auf die Haferflocken geben. Frisches Obst waschen, putzen, schneiden – ja nach dem was ihr nehmt und auf das Joghurt geben.

Das Gefäß verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wenn ich am nächsten Tag aufsteh, gibt es bei mir eine gewisse Morgenroutine. Kaffeemaschine einschalten und Overnight Oats aus dem Kühlschrank holen, damit sie nicht zu kalt sind. Und erst dann geht’s weiter! 🙂

 

Guten Morgen meine Lieben! Eure Julie