#Remember Me Monday#Lucia Brötchen#

In drei Tagen (13. Dezember) ist der Tag der Lichterkönigin. An diesem Tag finden überall in Schweden, am Lucia-Morgen, leuchtende Luciaumzüge statt. Mit dem Luciafest soll Freude und Helligkeit in die dunklen Tage des ausklingenden Jahres gebracht werden. Und da diese Umzüge meistens am Morgen stattfinden, gibt es den Brauch, dass die Lucia nach dem Gesang ein traditionelles Frühstück mit Luciabrötchen, Pfefferkuchen und Glögg serviert.

Ich finde diese Tradition der Schweden wirklich schön! So gibt es bei mir am 13. Dezember seit drei Jahren auch immer Luciabrötchen (wobei ich gestehen muss, ich backe sie schon am Vorabend 🙂 ) Ich hoffe ich schaff es diese Woche auch wieder!

An alle Schweden unter auch,- ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich ein typisch schwedisches Rezept ist,- daher seid mir bitte nicht böse, ich habe mein bestes gegeben! 🙂

Luciabrötchen

Zutaten für ca. 8 Stück:

Teig: 425 g glattes Mehl, 2 Säckchen Safran, 75 g weiche Butter, 1 Prise Salz,     1 Pkg./7 g Trockengerm (oder 25 g frische Germ), 60 g Zucker, 1 Vanillezucker, 250 ml Milch, 50 g gestiftelte Mandeln

Sonst noch: 1-2 EL getrocknete Cranberrys (original Rosinen), 1 Eidotter zum Bestreichen

 

*** Hier entlang geht’s zum Rezept! ***

 

Ich wünsch euch allen einen schönen Tag! Eure Julie


#Remember Me Monday#Weihnachten steht vor der Tür!

Guten Morgen ihr Lieben! Das erste Kerzerl brennt! 🙂 Habt ihr den 1. Advent schön verbracht? Heute gibt’s einen kleinen Überblick für euch, was sich zum Thema „Weihnachtsbäckerei & Co.“ schon alles im Julie’s KochArt Archiv versteckt. Vielleicht ist ja das ein oder andere dabei, was ihr mal ausprobieren wollt. Zum Verschenken, für die nächste Weihnachtsjause oder für die eigene Keksdose?!

Weihnachtsbäckerei & Co.

Bounty Kugeln

Burgenländer Tascherl

Cantucci

Christstollen mit Topfen, Nüssen & einen Hauch Vanille

Christstollen-Muffins

Cookies

Dinkelkranzkuchen mit Äpfeln & Ahornsirup

Espresso Pralinen

Honig-Mandel-Karamell

Ischler Kekse

Kanelbullar

Linzer Augen

Linzer Stangerl

Mozart Pralinen

Schoko-Peanutbutter-Cookies

Spekulatius-Marzipan-Pralinen

Torta Caprese

Vanille Cookies mit Pekannüssen & Cranberries

Vanille Kipferl

Yazdi Muffins

 

Viel Spaß beim Stöbern & Ausprobieren! Eure Julie


#Remember Me Monday#Käsespätzle#

Guten Morgen meine Lieben! Heute hab ich am „Remember Me Monday“ einen österreichischen Klassiker aus Vorarlberg für euch. Dieses Gericht hat in Österreich weiß nicht wie viele Namen… von Käsespätzle über Kasnocken bis zu Käsknöpfle! Könnt ihr euch noch erinnern? Die Käsespätzle waren der Hauptgang meines Hüttengaudi-Deluxe-Menüs! Davor und danach gab’s noch Blunzen-Blätterteigstangerl, Eichgrabner Zwiebelsuppe und Süßkartoffelknödel mit Butterbrösel.

Käsespätzle mit selbstgemachtem Röstzwiebel

Zutaten für ca. 4 Portionen:

Käsespätzle: 375 g griffiges Mehl, 3 Eier, 300 ml Milch, 2 EL Sonnenblumenöl, 7,5 g Salz, 150 g Gruyère Käse, 3-4 EL Schlagobers, Salz fürs Wasser, wer will Petersilie zum Dekorieren, 1-2 EL Butter für die Pfanne

Röstzwiebel: 5 kleine Zwiebeln bzw. soviel man will oder braucht, 50 g glattes Mehl, 2 TL Paprikapulver, Öl zum Frittieren

Und so wird’s gemacht!

Viel Spaß damit meine Lieben! Eure Julie