Sweet Friday! Gebackene Ricotta-Mandarinen-Tarte

Der Kühlschrank leert sich schon, aber trotzdem sind immer wieder so ein paar Sachen dabei, auf die man ein Auge haben muss, damit sie nicht „abrennen“ oder gar davon laufen 🙂 So wie der Ricotta, der von der Menge her einfach zu viel war und gefühlt schon seit 3 Wochen im Kühlschrank steht.

Und da ich derzeit, so wenig Zeit wie möglich, im Supermarkt verbringen will/soll, hab ich mir heute den Ricotta zur Brust genommen und ihn verbacken 🙂 Was mit Topfen funktioniert, muss doch auch mit Ricotta funktionieren.

Eine kleine Dose Mandarinen aus dem Vorratsschrank geholt, ein angefangener Beutel Puddingpulver war auch noch zu verbrauchen, Mehl (noch) da, Zucker ebenfalls und Eier detto. Na dann backen wir mal 🙂

Ricotta-Mandarinen-Tarte

Zutaten für 1 Kuchen (Durchmesser 20 cm):

Teig/Boden: 200 g glattes Mehl, 75 g weiche Butter, 1 Ei, 2 EL Milch, 1 EL Staubzucker, 1 Prise Salz

Fülle: 250 g Ricotta, 85 g Zucker, 1 TL Vanilleextrakt, 1-2 EL Vanillepuddingpulver, 1 Vanillezucker, 2 Eier, 2 TL Maizena, 1 Prise getrocknete Zitronenschale, ca. 150 g Mandarinenspalten aus der Dose

Sonst noch: Backpapier, Butter & Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen (wer mag)

Und so wird’s gemacht:

Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten oder mit dem Handmixer (Knethaken) verkneten. Abdecken und für 15 min im Kühlschrank rasten lassen.

Ich hab den Kuchen im Airfryer gebacken – der heizt ziemlich schnell auf. Wird das Backrohr verwendet, dann dieses jetzt auf 160°C vorheizen.

Den Tortenring mit Backpapier auslegen. Den Rand mit Butter befetten und mit Mehl bestauben.

Für die Fülle braucht ihr eigentlich nur einen Schneebesen oder den Handmixer. Alle Zutaten – bis auf die Mandarinen – gut miteinander vermischen. Zum Schluss die Mandarinenspalten (diese vorher abseihen) unterheben.

Verwendet ihr auch einen Airfryer, dann diesen jetzt auf 160°C aufheizen.

Den Teig nochmals durchkneten und dann die Form damit auslegen – den Teig am Rand ein bisschen hochziehen (siehe Foto oben). Dann die Fülle darauf verteilen und ab ins Backrohr bzw. Airfryer damit.

Airfryer: 30 min bei 160°C + 15 min bei 120°C (eventuell mit Alufolie abdecken)

Backrohr: ist nur eine Empfehlung von mir, da ich den Airfryer verwendet habe – ca. 35-40 min bei 160°C auf der mittleren Schiene; eventuell nach 20-25 min abdecken. Zur Sicherheit einfach die Stäbchenprobe machen! Dann nur noch auf dem Kuchengitter auskühlen lassen und genießen!

Gutes Gelingen! Und auf Feedback bezüglich Backrohrzeiten würde ich mich freuen!
Eure Julie

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.