Sweet Friday! Torta Caprese

Heute gibt’s wieder mal ein Rezept für alle Schokoholics unter euch!!! Dazu gab’s bei mir selbstgemachte Rotwein- Zwetschken, die ich jedes Jahr im Spätsommer bzw. Herbst einkoche, so dass ich das ganze Jahr über immer welche zur Verfügung habe.

Eine andere Variante, von der ich auch begeistert war,- einfach einen Klecks Schlagobers mit Preiselbeeren mischen und mit der Torta Caprese servieren. Probiert und gegessen hab ich diese Variante im „ALMA“ in der Große Neugasse 31, 1040  Wien. Das Lokal führen zwei liebe Freunde von mir. Christina steht höchstpersönlich in der Küche und Andreas schupft das Service! Vorbeischauen lohnt sich! So und jetzt ran an die Schokolade!

Torta Caprese

Zutaten für 1 Torte (Durchmesser 20 cm):

100 g Zartbitterschokolade, 100 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Msp. frische Vanille (ca. eine 1/2 Vanilleschote), 100 g gemahlene Mandeln, 2 Eier, 1 EL glattes Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, ein bisschen Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 160°C (Heißluft) vorheizen. Die Backform mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Schoko in Stücke schneiden oder brechen und gemeinsam mit der Butter in einer Schüssel über heißem Wasserbad schmelzen. Wenn sich die Schoko und die Butter schön verbunden haben, dürfen Zucker, Vanille und die Mandeln dazu. Gut verrühren. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, die Schüssel vom Wasserbad nehmen.

Jetzt die Eier nach und nach unterrühren. Als letztes das Mehl, Backpulver und die Prise Salz einrühren und schon darf der Teig in die Form. Noch ein bisschen glatt streichen und ab geht’s in den Backofen.

Dort bleibt die Torta Caprese, auf der mittleren Schiene, für ca. 25-30 Minuten (je nach Backofen).

Die Torta Caprese aus dem Ofen holen und jetzt müsst ihr entscheiden 🙂 Entweder lauwarm oder ausgekühlt servieren. Beide Varianten sind ein Traum! Vor dem Serviere noch mit Staubzucker bestreuen und mit Rotwein-Zwetschken, Preiselbeer-Schlagobers oder auch Vanilleeis anrichten.

So oder so geht’s auf jeden Fall in den Schokoladehimmel! Eure Julie