Mit Linz beginnt’s: Linzer Gugelhupf

Hallo ihr Lieben! Ich bin’s wiedermal, eure Tina! 🙂 Als mir meine liebe Schwester von ihrem virtuellen Roadtrip durch Österreich erzählt, war ich voll begeistert und hab mich auch gleich gemeldet etwas zu backen. Denn der Koch & Backplan von Julie war ziemlich lang 🙂 Da ich mittlerweile keine „Angst“ mehr vom Gugelhupf backen hab, hab ich mir den Linzer Gugelhupf ausgesucht. Der Linzer Gugelhupf ist eigentlich ein klassisch heller Gugelhupf. Doch die gemahlenen Gewürznelken, der Zimt und die Zitronenschalen geben ihm den gewissen Kick! Ich hab ihn zum Verkosten meinen Arbeitskolleginnen mitgebracht – alles zamputzt 🙂

Linzer GugelhupfLinzer Gugelhupf alá Tina

Zutaten für 1 Gugl:

300 g glattes Mehl, 1 Pkg. Backpulver, 220 g Butter, 4 Eier, 1/2 TL gemahlene Gewürznelken, 80 ml Milch, 3 EL Rum, 200 g Staubzucker, 1 TL Zimt, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, Butter & Semmelbrösel für die Form

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen! Ihr habt nur Heißluft? Dann werft einen Blick in Julie‘ Tipps & Tricks!

Die Gugelhupf Form ausbuttern und mit Semmelbröseln „bestauben“. Ich hab eine Silikonform zum Backen verwendet, daher hab ich diesen Schritt auslassen.

Zuerst die Eier trennen & das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen. Die Eidotter nach und nach unterrühren. Nebenbei die Eiklar zu Schnee steif schlagen. Das heißt am besten mit einer Küchenmaschine und Handmixer arbeiten! 🙂

Als nächstes Milch, Rum, Zitronenschale, Zimt und Nelken in die Buttermasse geben und gut verrühren.

Zum Schluss abwechselnd den Schnee und das Mehl vorsichtig unterheben (nicht alles auf einmal,- lieber auf 2-3 Teile aufteilen). Den Teig in die Gugelhupfform füllen und bei 170°C (Ober/Unterhitze) für ca. 45 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Ich hab den Gugelhupf die letzten 10 Minuten mit einem Stück Alufolie abgedeckt, da er mir sonst zu dunkel geworden wäre. Aber da jedes Backrohr anders arbeitet,- einfach ein bisschen auf den Linzer Gugelhupf aufpassen, vielleicht ist es bei euch ja nicht notwendig!

Gugelhupf Linzer ArtDen fertigen Gugelhupf in der Form für 10-15 Minuten auskühlen lassen,- erst dann stürzen. Das heißt nicht ungeduldig werden, sonst reißt euch der Gugelhupf vielleicht!

Den lauwarmen Linzer Gugl großzügig mit Staubzucker bestreuen und vollständig auskühlen lassen.

Meine Mädls in der Arbeit haben ihn für gut befunden und alles verputzt! 🙂 Eure Tina

P.S.: Wer doch noch Gusta auf etwas Deftiges hat, sollte noch bei Sophie vorbeischauen! Denn sie hat uns heut zu Mittag köstliche überbackene Grammelknödel gezaubert! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s