Spritzgebäck

Mit Linz beginnt’s: Linzer Stangerl

Guten Morgen meine Lieben! Sophie & ich waren über Nacht ein bisschen unterwegs und begrüßen euch heute aus dem schönen Oberösterreich! Es liegt im Herzen Mitteleuropas und grenzt im Norden an die Tschechische Republik. Im Osten an Niederösterreich, im Süden an die Steiermark & Salzburg und im Westen an Deutschland. Klingt ziemlich groß oder? Ist es auch! Denn mit fast 12.000 km² ist Oberösterreich das 4. größte Bundesland Österreichs.

Was erwartet euch? Ich hab meine Beiträge der Hauptstadt Linz gewidmet 🙂 Daher auch die Überschrift „Mit Linz beginnt’s“ und Sophie wird euch wieder mit einem köstlichen Menü verwöhnen. Auf los geht’s los, denn sonst wird mein Kaffee kalt und/oder noch schlimmer, Sophie stibitzt mir mein Linzer Stangerl 🙂

Linzer StangerlLinzer Stangerl

Zutaten für 18-20 Stück:
(fertig zusammengesetzte Stangerl)

500 g Thea (Backmagarine/optional: Butter), 360 g Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 4 Eier, 720 g Mehl, ca. 200 g Marillenmarmelade, ca. 350 g Glasur-Schokolade Zartbitter

Zubehör: Backbleche, Spritzsack, eine große Sterntülle

Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 180°C (Heißluft) vorheizen.

Die Backmagarine in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und schaumig rühren. Dann den Staubzucker dazugeben und weiter schaumig aufschlagen. Nach und nach die Eier dazugeben. Zuletzt kommt das Mehl dazu, welches ihr ruhig mit der Küchenmaschine einrühren könnt.

Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigmasse in den Spritzsack füllen (nicht alles auf einmal!) und 8-10 cm lange Stangerl auf das Backblech aufdressieren.

Ab damit in den Backofen (mittlere Schiene)! Dort bleiben die Stangerl für ca. 12-15 Minuten (je nach Backofen). Herausnehmen, Backpapier vom Backblech ziehen und auskühlen lassen. Inzwischen kann die nächste Partie gebacken werden. Bei mir waren es insgesamt vier Ladungen 🙂

Linzer StangerlSind die „halben“ Linzer Stangerl ausgekühlt, können sie gefüllt werden. Die glatte Seite vom Linzer Stangerl mit Marillenmarmelade bestreichen und mit einer zweiten Hälfte zusammensetzen.

Die Schokolade in eine Rührschüssel oder einen kleinen Topf geben und über Wasserdampf schmelzen. Die Linzer Stangerl in die Schokolade tunken (beide Enden), auf ein Backpapier legen und trocknen lassen. Ja und dann kann auch schon genascht werden 🙂 Wobei ich dazu sagen muss, dass sie am besten schmecken, wenn sie 1-2 Tage Zeit bekommen um rasten zu dürfen!

Viel Spaß damit! Eure Julie

Ein Gedanke zu “Mit Linz beginnt’s: Linzer Stangerl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s