Tiroler „Hüttengaudi deluxe“ – Der süße Abschluss!

Heute verbringen wir den letzten Tag in Tirol! Ich hab mich ja von „Rund & g’sund“ inspirieren lassen und den Knödeln gewidmet 🙂 Unser letzter Tag in Tirol ist durch und durch süß! Sophie hat euch heute ja schon einen köstlichen Topfenschmarren serviert. Von mir gibt’s heute süße Süßkartoffelknödel mit Butterbrösel und Preiselbeeren. Der Beitrag kommt euch vielleicht schon bekannt vor? Stimmt! Denn es ist nämlich das Dessert meines „Hüttengaudi Deluxe“ Menüs und wie ich finde, ein passendes Gericht, um das schöne „Knödel Bundesland“ Tirol zu verabschieden! 🙂

Ein Gang fehlt uns noch, dann ist das Menü vollständig. Der süße Abschluss sozusagen 🙂 Wie hat es euch bis jetzt gefallen? Das „Hüttengaudi deluxe“ Menü könnte man auch glatt zu Weihnachten servieren oder? Wäre mal was anderes 🙂 Uiii das Wort Weihnachten kommt jetzt schon öfters aus meinem Mund,- wie schnell die Zeit vergeht? In ein paar Tagen ist der 1. Advent! 🙂 So aber um nicht vom Thema abzukommen, bekommt ihr heute noch von mir das letzte Rezept für den vierten Gang, das Dessert. Dann ist das „Hüttengaudi deluxe“ Menü vollständig!

 – 20. November 2015 –

image

Süßkartoffelknödel mit Butterbrösel & Preiselbeeren

Zutaten für 4 Portionen:

Teig: 500 g Süßkartoffeln (gekocht), 1 Prise Salz, 80 g griffiges Mehl, 70 g Maizena, 70 g Hartweizengrieß, 1 Ei

Zubehör: 1 Glas Preiselbeermarmelade, Staubzucker zum Bestreuen

Butterbrösel: 100 g Butter, ca. 100-200 g Bröseln (ich hab das nach Gefühl gemacht 🙂 ) und ein bisschen Staubzucker zum Süßen (ca. 4-5 EL)

Und so wird’s gemacht:

Die Süßkartoffeln waschen und mit der Schale in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Die fertigen Süßkartoffeln mit kaltem Wasser abschrecken, heiß schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Ein paar Minuten auskühlen lassen. Dann kommen die restlichen Zutaten für den Teig dazu und rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und 15-20 Minuten kühl rasten lassen. Falls der Teig noch zu klebrig ist, wartet zuerst das Rasten ab, bevor ihr eventuell noch Grieß und Mehl dazu gebt!

Aus dem Teig 12 Knödel formen. Am besten mit mehligen Händen, dann bleibt nicht soviel auf den Händen kleben 🙂 Die Knödel zum Rasten in den Kühlschrank stellen und inzwischen einen großen Topf mit etwas Zucker zustellen und zum Kochen bringen.

Wenn das Wasser kocht, werden die Knödel eingelegt und die Hitze zurückgedreht, so dass das Wasser nur mehr siedet. Die Knödel dürfen jetzt ca. 15 Minuten im Wasser ziehen.

image

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Butterbrösel. Dafür die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Brösel und etwas Zucker dazugeben und anrösten bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben.

Die Knödel mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser holen und in den Butterbröseln wälzen. Serviert hab ich die Süßkartoffelknödel mit Preiselbeermarmelade, Butterbrösel und mit Staubzucker bestreut!

Lasst es euch schmecken! Auf nach Salzburg! 🙂 Eure Julie

3 Gedanken zu “Tiroler „Hüttengaudi deluxe“ – Der süße Abschluss!

    • Julie's KochArt schreibt:

      Danke liebe Wiltrud! Ich war als Kind auch so! 🙂 Versteh ich gut! Bei uns hat sich erst was geändert, wie ich als Jugendliche durch meine Ausbildung zum Kochen begonnen hab! :-))) Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Julie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s