Knödel Trio

Rund und g’sund! Knödel Tris

Jeder, glaub ich, kennt die vier Elemente, die uns Menschen ausmachen bzw. umgeben oder? Erde, Feuer Wasser & Luft! Aber wisst ihr was?! Die Tiroler haben ihre eigenen vier! 🙂 Habt ihr schon eine Ahnung? Ich verrat’s euch! Die vier Tiroler Elemente sind Nocken, Knödel, Plenten und Nudeln 🙂 Kochtechnisch hab ich mich für das Bundesland Tirol für das Element Knödel entschieden.

Die Inspiration für das heutige Gericht hab ich aus der Kochserie „Kitchen Impossible“ mit Tim Mälzer. Herausgefordert hat er, in einer dieser Sendungen, Roland Trettl und der wiederum hat Tim zum Patscheider Hof geschickt, wo er das berühmte Knödel Tris nachkochen musste. Ich hab mich nicht ganz an das Original gehalten, sondern meine eigene Version des Knödel Tris für euch gekocht! Als Vorspeise noch die Tiroler Käsesuppe von Sophie und schon habt ihr ein „gscheites“ Mittagessen! 🙂

Knödel Trio

Knödel Tris alà Julie

Spinatknödel (ca. 8 Stück):

250 g Semmelwürfel, 1 kleiner Zwiebel, 100 g passierter Spinat, 100 g Bergkäse, 60 g Butter, 2 EL frisch gehackter Petersil, 200 ml Milch, 40 g griffiges Mehl, 3 Eier, Salz, Pfeffer, eventuell noch Mehl – falls der Teig zu patzig ist

Die Zubereitung der Spinatknödel findet ihr hier!

Rote Rübenknödel (ca. 8 Stück):

250 g Semmelwürfel, 1 kleiner Zwiebel, 200 g vorgegarte rote Rüben + 1 kleines Stück fürs Knödelwasser, 100 g Gruyère Käse, 50 g Butter, 3 Eier, Salz, Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel, eventuell griffiges Mehl – falls der Teig zu patzig ist

Kasknödel mit Schwarzbrot (ca. 6 Stück):

100 g Schüttelbrot, 150 g Roggenbrot, 2 Eier, 50 g Butter, 2 EL griffiges Mehl, 125 ml Milch, Salz, Pfeffer, 1 Prise Backpulver, 100 g Bergkäse

Sonstiges: zerlassene, gebräunte Butter zum Anrichten & etwas geriebenen Parmesan

Und so wird’s gemacht:

Beginnen solltet ihr mit den Schwarzbrotknödel, da diese ein bisschen länger zum Durchziehen brauchen! Dafür das Brot in kleine Würfel schneiden. Das Schüttelbrot am besten in einem Geschirrtuch mit dem Fleischhammer klein klopfen. Alles in eine Schüssel geben. Die Milch mit der Butter erwärmen und Salz & Pfeffer dazugeben. Die warme Milch-Butter-Mischung über das Brot gießen und gut vermischen. Dann 2 Eier dazugeben, wie auch den fein geriebenen Bergkäse, 2 EL griffiges Mehl und einer Prise Backpulver (das hilft, dass sie ein bisschen flaumiger werden). Alles nochmal gut vermischen/verkneten, mit einem Geschirrtuch abdecken und 20-30 Minuten rasten lassen.

Weiter geht es mit den rote Rübenknödeln! Die Semmelwürfel in eine Schüssel geben. Zwiebel fein würfelig schneiden und in etwas Butter (den Rest der Butter zerlassen und zur Masse geben) glasig anschwitzen und zu den Semmelwürfel geben. Die vorgegarten roten Rüben in kleine Stücke schneiden, mit den Eiern im Mixer (oder mit dem Pürierstab) fein pürieren und zu den Semmelwürfeln geben. Den Gruyère fein reiben und ebenfalls zur Knödelmasse geben. Alles gut vermischen/verkneten und wirklich kräftig mit Salz, Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmel abschmecken! Abdecken und 10-15 Minuten rasten lassen! Falls der Teig nach der Rastung noch „patzig“ ist, dann noch etwas griffiges Mehl unterkneten.

Die Spinatknödel nach diesem Rezept zubereiten!

Zwei große Töpfe mit Wasser und reichlich Salz zustellen und zum Kochen bringen! Nachdem alle Massen genug gerastet haben, geht es ans Knödel formen. Hier findet ihr noch ein paar weitere Knödel Tipps aus meiner Tipps & Tricks Ecke! 🙂

Ihr habt euch ja noch ein kleines Stück rote Rübe aufgehoben?! Dieses klein schneiden und in den Topf geben, in dem ihr die rote Rüben Knödel kocht. Das hilft ein bisschen, dass sie außen nicht so viel Farbe verlieren. Im größeren Topf könnt ihr die Spinat- und Schwarzbrotknödel gemeinsam kochen. Die Knödel ins kochende Wasser einlegen und dann die Temperatur zurückdrehen, so dass das Wasser nur mehr leicht wallt. Die Knödel im Wasser 15-20 Minuten (je nach Größe) ziehen lassen. Wenn die Knödel an der Wasseroberfläche „tanzen“ (sich drehen), dann sind sie fertig!

Mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser holen, gut abtropfen lassen und auf einem Teller je ein Knödel pro Sorte anrichten. Mit etwas gebräunter Butter beträufeln und mit Parmesan bestreuen – fertig ist unser Knödel Tris! Bei uns gab’s noch eine große Schüssel grünen Blattsalat dazu!

Viel Spaß beim Nachkochen & lasst mich wissen, wie es euch geschmeckt hat!

Eure Julie

 

2 Gedanken zu “Rund und g’sund! Knödel Tris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s