Hausgemachte Leberwurst alá Julie

Das schöne Niederösterreich ist ja für so vieles bekannt. Ich hab das sogar noch in der Schule gelernt 🙂 Die herrlichen Marillen aus der Wachau, der g’schmackige Mohn aus dem Waldviertel und der beliebte Spargel aus der weltweit bekannten Spargelzucht im schönen Marchfeld. Aber es gibt natürlich noch weitere Köstlichkeiten, die für unser „Heimat Bundesland“ sprechen. Wir kochen auch gerne mit Wild (Reh, Hirsch & Wildschwein), Dirndln und Fisch (Karpfen). Auch Selbstgemachtes steht bei uns hoch im Kurs! Und da ihr mittlerweile schon mitbekommen habt, dass ich gerne einkoche, hab ich für euch heute eine selbstgemachte Leberwurst (Leberpastete) für euch!

Leber PasteteJulie’s Leberwurst

Zutaten für ca 8 Gläser á 200 ml:

1400-1500 g Bauchfleisch vom Schwein mit Schwarte, 600 g Schweinsleber, 35 g Salz, 1 mittelgroße Zwiebel, 1 EL Butter, 5-6 g getrockneter Majoran, 2 g gemahlener Ingwer, 2 g frisch geriebene Muskatnuss, 1 Prise getrockneter Rosmarin, 1 Prise getrockneter Thymian, 4 g frisch gemahlener bunter  Pfeffer, 2 Lorbeerblätter

Und so wird’s gemacht:

Das Bauchfleisch in einen großen Topf geben und mit kalten Wasser bedecken. Zwei Lorbeerblätter dazu geben und aufkochen. Wenn das Wasser kocht, das Bauchfleisch darin 10-15 Minuten köcheln lassen. Danach herausnehmen (Vorsicht heiß!) und die Schwarte entfernen. Zuerst in dünne Scheiben schneiden, dann in Würfel und grob faschieren. Ich hab hier die grobe Aufsatzscheibe für meinen Faschieraufsatz der KitchenAid verwendet.

Während das Bauchfleisch im Wasser köchelt, kümmern wir uns um die Zwiebel. Diesen fein würfelig schneiden und in einer beschichteten Pfanne mit 1 EL Butter dünsten – NICHT anbraten!

Die Leber in ca. 1-2 cm große Würfel schneiden. Diese dann mit Salz und Zwiebel vermischen und fein cuttern. Diesen Schritt hab ich meiner Moulinex überlassen. Ich hab die Masse in zwei Teilen verarbeitet, da es sonst zuviel gewesen wäre.

Die Lebermasse mit dem grob faschierten Bauchfleisch vermischen und die Gewürze einarbeiten. Dann die feine Scheibe für den Faschieraufsatz verwenden (3-4 mm) und die Fleischmasse faschieren. Bevor es die Masse abgefüllt wird,- abschmecken!

Die Leberwurstmasse in sterile & saubere Gläser füllen. Beim Einfüllen nach oben zum Deckel ein bisschen Platz lassen, falls sich die Masse ausdehnt (bei mir ist das zwar nicht passiert, ich kenn es aber von der Rehpastete, dass das passieren kann!).

Die Gläser gut verschließen und im Backofen im Wasserbad (Auflaufform 6 cm hoch, Küchenpapier, Wasser) bei 80-90°C für 3 Stunden einkochen. Danach im Backofen auskühlen lassen und im Kühlschrank bis zum Verschmausen lagern. Richtig gut schmeckt die Leberwurst, wenn ihr sie im Kühlschrank noch 2-3 Tage ziehen lasst! Aber dann gab’s kein Halten mehr! Dazu ein frisches Wachauer Laberl und schon war das Abendessen fertig! 🙂

Doch vor dem Abendessen kommt noch das Mittagessen! 🙂 Sophie steht schon in der Küche und kocht brav. Sie serviert uns heute einen Schweinsbraten mit Erdäpfelknödel! Wollt ihr Mäuschen bei Sophie spielen? Dann hier entlang meine Lieben!

Habt noch einen schönen Tag! Bis morgen, Eure Julie

Julie’s Gasthaus Tipp: Wer den besten Millirahmstrudel in ganz Niederösterreich essen will, muss im Alpengasthof Kalte Kuchl vorbeischauen! Ich hab diesen schon in Kindertagen lieben gelernt und es hat sich nix dran geändert! 🙂

Ein Gedanke zu “Hausgemachte Leberwurst alá Julie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s