wachauer

Brot & Wein – so muss es sein!

Einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben! Heute geht es endlich los! Ab heute heißt es „Julie & Sophie unterwegs in Österreich“! Das Auto ist vollgetankt und die Reiseroute steht. Doch bevor Sophie & ich losfahren, möchten wir euch in den ersten paar Tagen natürlich noch unser Heimat vorstellen.

Willkommen im schönen Niederösterreich! Ich  bin ja eigentlich eine gebürtige Mödlingerin, doch der Liebe wegen, hat es mich vor ein paar Jahren „aufs Land“ nach Eichgraben gezogen. Und nach einer kleinen Eingewöhnungsphase ist aus einem Stadtkind ein Landei geworden! 🙂

Das schöne Niederösterreich teilt sich in vier Vierteln auf. Dem Waldviertel, dem Mostviertel, dem Industrieviertel und dem Weinviertel. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber immer wenn ich an Wein denke, denke ich an die schöne Wachau. Vor allem um die Zeit der Marillenblüte ist es dort himmlisch! Und was gehört zu einem guten Wein … außer netter Gesellschaft? Richtig – Brot! Da liegt es doch auf der Hand, dass ihr heute frisch gebackene Wachauer Laberln von mir bekommt!

Wachauer LaberlWachauer Laberln

Zutaten für ca. 8 Stück:

Vorteig: 125 g Weizenmehl (Type 700), 25 g Roggenmehl (Type 960), 150 g lauwarmes Wasser, 7 g frische Germ
Hauptteig: 350 g Weizenmehl (Type 700), 75 g lauwarmes Wasser, 75 g lauwarme Milch, 7 g Backmalz, 10 g Salz, 4 g Kümmel ganz (die Hälfte davon im Mörser fein mörsern)
Sonstiges: Backpapier, etwas Öl

Wachauer LaberlUnd so wird’s gemacht:

Am Vortag kümmern wir uns um den Vorteig. Für diesen die frische Germ im lauwarmen Wasser auflösen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Zudecken und für 16 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Am nächsten Tag geht es dann mit dem Hauptteig weiter. In einer Rührschüssel alle Zutaten plus dem Vorteig vermengen und verkneten. Ich hab das meiner KitchenAid überlassen, da der Teig 5-7 Minuten gut geknetet werden soll. Dann die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft für ca. 45 Minuten aufgehen lassen.

Inzwischen das Backrohr auf 230°C vorheizen. Kurz bevor die Wachauer Laberln später ins Backrohr dürfen, ein Wasser benetzes Blech ins Backrohr schieben, so dass Dampf entsteht.

Den Teig in 8 Stücke (zu ca. 90-100 g) teilen und auf der Arbeitsfläche OHNE Mehl glatt schleifen. Auf ein Brotbackblech oder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und die Oberfläche mit ein bisschen Öl einreiben (am besten mit den Fingern, dann kann es nicht passieren, dass ihr zuviel nehmt). Mit einem Tuch abdecken und für weitere 15 Minuten rasten lassen.

Wachauer Laberl

Da meine Schwester an diesem Tag zu Besuch war, hab ich mich in ihr Dirndl geschmissen, mir ein Gläschen Wein eingeschenkt und meiner Schwester die Kamera in die Hand gedrückt 🙂

So aber jetzt dürfen die Wachauer Laberln endlich ins Backrohr. Auf der mittleren Schiene platziert, bleiben sie für ca. 20 Minuten. Nach 20 Minuten die Temperatur auf 200°C reduzieren und für weitere 5-10 Minuten fertig backen. Wenn die Wachauer Laberln schön goldbraun gebacken sind und sie hohl klingen, wenn man auf der Unterseite der Laberln klopft,- dann sind sie fertig! Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Bis später meine Lieben! Eure Julie

Julie’s Gasthaus Tipp: Nur ca. 10-15 Minuten von mir (Eichgraben) entfernt befindet sich die Buchbergwarte. Bei gemütlicher Atmosphäre kann man im Schutzhaus am Buchberg gschmackige Hausmannskost schmausen!

3 Gedanken zu “Brot & Wein – so muss es sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s