Kulinarisches Filmfestival: Ratatouille

Wie heißt es so schön? Das Beste kommt zum Schluss! Das Beste ist in diesem Fall mein absoluter Lieblingsfilm, wenn es ums Kochen geht! Eine kleine Ratte schwingt den Kochlöffel und kocht mit solch einer Leidenschaft, dass der strengste Restaurantkritiker in die Knie geht! 🙂 Ich glaub ihr wisst alle, welches Gericht ich gewählt habe, oder? Ich hab mich von Rémy inspirieren lassen und hab mich über sein Ratatouille drüber getraut!

ratatouille

Julie’s Ratatouille

Zutaten für 3-4 Portionen:

Tomatensauce: 2-3 Tomaten, 1/3 Zucchini, 2 Karotten, 1 Stück/1 Strang Stangensellerie, 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, 1/2 Zwiebel, 200 g passierte Tomaten, Salz, Pfeffer, Zucker, Olivenöl, 1 Zweig frischen Rosmarin

Ratatouille: 4 Tomaten, 1-2 Zucchini (je nach Größe), 1-2 Melanzani (je nach Größe), 1-2 frische Rosmarinzweige, Olivenöl, Backpapier, Salz, Pfeffer

Vinaigrette: 3 EL Olivenöl, 2 EL Vincotto (optional dunkler Balsamico), 2 EL frisch gehackte Kräuter (Rosmarin, Thymian, Basilikum, Petersilie), 2 EL der selbstgemachten Tomatensauce

Und so wird’s gemacht:

Wir beginnen mit der Tomatensauce. Das angegebene Gemüse waschen, putzen und eventuell schälen. Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben, zudecken und köcheln lassen – bis alles weich ist. Das weiche Gemüse ein bisschen auskühlen lassen. Für den nächsten Schritt hab ich meinen Standmixer verwendet, ein Pürierstab tut’s aber auch 🙂 Alles in den Mixer füllen. Einen guten Schuss Olivenöl, wie auch Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker dazu geben. Alles zu einer glatten Sauce mixen. Ein paar Esslöffel auf die Seite geben, da ihr diese dann noch für die Vinaigrette braucht!

Während die Tomatensauce köchelt, könnt ihr schon das Gemüse vorbereiten und das Backrohr auf 120°C vorheizen. Die Zucchini und Melanzani waschen und in ganz dünne Scheiben schneiden (2-3mm). Die Tomaten müssen vor dem Schneiden geschält werden. Am schnellsten geht das, wenn ihr oben und unten einritzt und für 30 sek in kochendes Wasser legt. Herausnehmen und für 30 sek in kaltes Wasser zum Abschrecken legen,- dann schälen sie sich fast von selbst! Die Tomaten ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.

Alles vorbereitet? Dann geht’s jetzt auch schon weiter. Ich hab als Form für mein Ratatouille meine Paella Pfanne verwendet (Durchmesser ca. 30 cm). Als erstes kommt die Tomatensauce in die Form, denn wir wollen ja nicht, dass uns das Ratatouille anbrennt.

Dann heißt es Gemüse schlichten, was ein bisschen Zeit und Geduld in Anspruch nehmen kann, dass alles so schön liegen bleibt, wie man will! 🙂

ratatouille_roh

Ist das geschafft, wird unser fast fertiges Ratatouille noch gesalzen, gepfeffert, mit Rosmarin bestreut und mit Olivenöl beträufelt. Bevor es ins Backrohr darf, wird es noch mit Backpapier (in der jeweiligen Form ausgeschnitten – bei mir kreisförmig) bedeckt. In der Mitte des Backpapier bitte noch ein kleines Loch einschneiden, dass der Dampf entweichen kann. Das Backpapier ein bisschen andrücken und schon ist es geschafft. Ab damit ins Backrohr und ab jetzt heißt es nur noch bitte warten! 🙂

Während der Wartezeit habt ihr genug Zeit um die Vinaigrette zu zubereiten. Alle Zutaten dafür (siehe oben) gut miteinander vermischen und abschmecken.

image

Ablauf

  •  Die 1. Stunde auf 120°C
  • eine weitere Stunde auf 150°C
  • danach das Backpapier entfernen, damit die Oberfläche Farbe bekommt – ca. 15-20 Minuten
  • aus dem Backrohr nehmen und vorsichtig herausnehmen, dass ihr die fächerartige Optik behaltet
  • mit Vinaigrette beträufeln
  • ja und dann, was kommt dann? Ach ja! GENIESSEN!!!! 🙂

ratatouille

Rémy und ich wünschen euch gutes Gelingen und Bon Appétit! Eure Julie

 

P.S.: Ich hoffe ihr hattet genauso viel Freude mit meinem kulinarischen Filmfestival wie ich! Und nicht vergessen! Bis 23:59 Uhr ist noch Zeit mitzumachen!Hinterlasst mir einfach als Kommentar euren Link zu eurem Beitrag oder ein Foto mit Rezept. Morgen gibt’s dann eine kleine Zusammenfassung bzw. Vorstellrunde!

 

10 Gedanken zu “Kulinarisches Filmfestival: Ratatouille

  1. dinner4artemis schreibt:

    Toll, dass du die Mühe und den Aufwand für diese schöne Ratatouille gemacht hast! Es war sicher ein Genuß! Und ich liebe diesen Film, er ist so süß!! Ich habe ihn ursprünglich als Zeichentrickfilm für meinen Sohn gekauft, merkte dann aber bald, dass er eigentlich für MICH war….ich finde, nicht nur der Inhalt ist toll, sondern auch die grafische Umsetzung ist so schön französisch!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s