Kulinarisches Filmfestival: Julie & Julia

„Die wichtigste Zutat in Speisen ist Butter!“

Julia Child

Mein kulinarisches Filmfestival neigt sich langsam dem Ende zu. Und wie heißt es so schön, das Beste kommt zum Schluss. Den Abschluss der Woche machen meine zwei Lieblingsfilme. Heute schauen wir Julie & Julia über die Schultern. Zwei Frauen, zwei verschiedene Welten, beide haben bzw. entdecken ihre Leidenschaft zum Kochen und ein gemeinsamer Traum – Schriftstellerin zu werden. Julie wird zur Bloggerin und Julia zu Kochbuch Autorin. Der Film basiert auf dem Buch „Julie & Julia – 365 Tage, 524 Rezepte & eine winzige Küche“ von Julie Powell. Er basiert auf einer wahren Geschichte, denn schlussendlich hat es Julie über ihren Blog doch noch zur Schriftstellerin geschafft! Julie nimmt sich vor in einem Jahr das Kochbuch von Julia Child komplett durchzukochen und berichtet darüber in ihrem Blog. Es ist einfach herrlich ihr zu zuschauen! Also wer ihn noch nicht gesehen hat, schaut euch den Film unbedingt an! 🙂 Wie ich vor Jahren (2009) den Film zum ersten Mal gesehen habe, spukte das Thema Foodblog schon in meinem Kopf herum, aber ich hab mich einfach nicht drüber getraut. Und jetzt schau an, ein paar Jährchen später war es dann doch so weit. Gut Ding braucht Weile! 🙂 Inspiriert hat mich der Film einen französischen Klassiker zu kochen – Bouef Bourguignon.

bouef bourignonJulie’s Bouef Bourguignon

Zutaten für 3-4 Portionen:

Marinade:

  • 1 kg Rindfleisch (Gulaschfleisch) – in größere Würfel geschnitten
  • 3 Lorbeerblätter
  • 15-20 rosa Pfefferkörner – grob zerstoßen
  • 750 ml guten & kräftigen Rotwein
  • 7-8 frische Thymianzweige

Zum Kochen:

  • 1 Zwiebel – fein würfelig geschnitten
  • 3 Knoblauchzehen – fein gehackt
  • 4-5 Karotten – in etwas dickere schräge Scheiben geschnitten
  • 200 g Champignons – grobe Stücke
  • 150 g Speckwürfel
  • 300 ml Kalbsfond
  • 80-100 ml Schlagobers + etwas Mehl zum Binden (wenn notwendig)
  • Öl oder Butter zum Anbraten
  • etwas Mehl
  • Bandnudeln als Beilage, frischer Thymian zum Garnieren
  • Rotwein für den Koch 🙂

Und so machen wir Julia Child stolz!

Am Vortag wird das Rindfleisch eingelegt. Dafür alle Zutaten für die Marinade (siehe oben) miteinander vermischen und das Rindfleisch einlegen. Entweder mit Frischhaltefolie abdecken oder mit einem Deckel verschließen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen und schon ist die Arbeit getan. Bitte verwendet einen wirklich guten Rotwein – kurz gesagt, einen den ihr auch trinken würdet. Denn umso besser der Rotwein ist, umso besser wird euer Bouef Bourguignon!

Am nächsten Tag geht es wie folgt weiter. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen. Die Marinade abseihen, NICHT wegleeren. Die Lorbeerblätter und den Thymian fischt euch heraus.

Die Fleischstücke in Mehl wälzen. In einem größeren Topf etwas Butter oder Öl erhitzen und die Fleischstücke daran goldbraun anbraten. Haben diese die gewünschte Farbe dürfen Speck, Zwiebel und Knoblauch dazu. Kurz mitrösten und mit der Marinade (alles verwenden) ablöschen. Als nächsten den Kalbsfond dazu gießen, die Lorbeerblätter und den Thymian aus der Marinade, wie auch die Karottenscheiben dazugeben. Von der Flüssigkeit her, sollte alles bedeckt sein. Ist das nicht der Fall gebt noch Wasser dazu! Bei mir waren es ca. 150 ml – einfach nach Gefühl. Noch ein Priserl Salz dazu geben, Deckel drauf und 2 Stunden sanft köcheln lassen (niedrige Temperatur).

bouef bourguignonNach zwei Stunden kontrolliert ihr mal den Weichegrad des Fleisches. Passt dieser euch fast schon, dann dürfen die Champignons dazu. Jetzt den Deckel weg lassen und offen nochmals für ca. weitere 20-30 Minuten köcheln lassen.

Lorbeerblätter und Thymianzweige herausnehmen. Ich hab einen Schuss Schlagobers dazu gegeben, abbinden mit Mehl hab ich nicht müssen, da mir die Konsistenz der Sauce gepasst hat. Wollt ihr die Sauce ein bisschen „dicker“ dann bindet die Sauce einfach mit ein bisschen Mehl ab. Dieses am besten gleich ins Schlagobers einrühren.

Als Beilage zum Bouef Bourguignon gab’s bei uns Bandnudeln. Aber ich glaub ein frisches Baguette passt auch super dazu! Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachkochen und ein schönes Wochenende!

Bon Appètit! Eure Julie

2 Gedanken zu “Kulinarisches Filmfestival: Julie & Julia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s