indisches curry mit lamm

Kulinarisches Filmfestival: Madame Mallory und der Duft von Curry

Der erste Film diese Woche führt uns nach Frankreich, in die Kleinstadt Saint-Antonin. Dort betreibt Madame Mallory (Helen Mirren) ein Sternerestaurant, das Le Saule Pleureur, DAS Restaurant der Stadt. Doch das soll es nicht bleiben. Denn einen Tag auf den anderen, zieht gegenüber die Familie Kadam ein. Alles halb so wild … bis sie erfährt, dass ihre neuen Nachbarn ein indisches Restaurant eröffnen. Mehr zum Film möchte ich euch aber nicht verraten 🙂 In Madame Mallory und der Duft von Curry spielt die französische, wie auch die indische Küche eine große Rolle. Ich hab mich durch diesen Film zu einem indischen Gericht verführen lassen!

indisches curry mit lammIndisches Lammcurry mit Mangosalat & Basmatireis

Zutaten für ca. 3 Portionen:

Marinade: ca. 700 g Lammfleisch, 1 Knoblauchzehe (fein gehackt), 1 TL Ingwerpaste, 1/2 TL Kurkuma, 1 TL Garam Masala, 1/2 TL Koriander gemahlen, 1/2 TL Kreuzkümmel, 1 Becher Joghurt (200-250 g)

Curry: 125 g Babyspinat, 1 rote Zwiebel, 300 g Tomaten passiert, Chiliflocken, Salz, Pfeffer, 1/2 Curry scharf, 1 EL Curry mild, 1 EL Öl

Mangosalat: 2 reife Mangos, 2 Zweige frische Minze, 1-2 Zweige frischer Koriander, Saft einer 1/2 Limette

Sonstiges: 50 g Pinienkerne, 1 große Tasse Basmatireis

mangosalat

Und so machen wir Madame Mallory glücklich!

Mit dem Lammcurry müsst ihr am Vorabend anfangen, da das Lamm in eine Joghurtmarinade eingelegt wird und über Nacht im Kühlschrank durchziehen soll.

Dafür das Lammfleisch kalt abwaschen, trocken tupfen, zu putzen (Sehnen etc. entfernen) und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. In eine verschließbare Schüssel geben und die restlichen Zutaten für die Marinade dazu geben und gut durchmischen. Verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag geht’s weiter. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Nicht vergessen, diese aus der Pfanne zu nehmen, dass sie euch nicht verbrennen, da die Pfanne noch nach hitzt. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Babyspinat waschen und abtropfen lassen.

Öl in einem Topf (beschichtet) erhitzen und das eingelegte Lammfleisch mit der Joghurtmarinade anbraten. Als nächstes kommt der Zwiebel und beide Sorten Currypulver dazu,- ein paar Minuten mitanbraten. Danach dürfen schon der Babyspinat, die passierten Tomaten und eine feine Prise Chiliflocken dazu. Das Curry muss nun zugedeckt, bei mittlerer Temperatur für etwa eine halbe Stunde leicht köcheln.

Inzwischen könnt ihr den Basmatireis zustellen. Da jeder Reis anders ist, schaut auf der Packung nach, in welchem Verhältnis er gekocht werden soll! Ich hab meinen Basmatireis im Verhältnis 1:1,5 gekocht. 1 Tasse Reis und 1,5 Tassen Wasser.

Als nächstes wird der Mangosalat zubereitet. Dafür die Mango vom Kern lösen und in Streifen schneiden. Minze- und Korianderblätter in Streifen schneiden und zu den Mangostreifen geben. Jetzt noch den Saft einer 1/2 Limette dazu geben und alles gut miteinander vermischen und fertig ist der Mangosalat.

indisches curry mit lammWenn das Lammfleisch im Curry weich ist, dieses noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und schon kann angerichtet werden.

Curry und Reis auf einem Teller anrichten und mit den gerösteten Pinienkernen garnieren. Mangosalat in einem kleinen Schüsserl anrichten und schon kann serviert werden!

Habt ihr gewusst, dass es auf Indisch/Hindi keinen Ausdruck für „Guten Appetit“ gibt? Also ich nicht! 🙂 Somit verbleib ich heute mit einem „Lasst es euch schmecken“! 🙂

Eure Julie

 

5 Gedanken zu “Kulinarisches Filmfestival: Madame Mallory und der Duft von Curry

  1. Das 100%ige Mädchen schreibt:

    Ein super schöner Film und ein ganz wunderbares Rezept von dir! Das sieht sooo lecker aus 🙂 Da ich letztens ebenfalls ein Curry zubereitet habe, passt es ganz wunderbar zu deiner Filmwoche: https://dashundertprozentigemaedchen.wordpress.com/2016/03/22/namaste/. Vielleicht magst du es ja. LG und ich freue mich schon auf die nächsten Filme (die übrigens auch zu meinen Lieblingsfilmen gehören). Ich geb dir auch noch einen Filmtipp aus Indien: Lunchbox!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s