Ein wildes Experiment!

Ich hab euch ja schon öfters erzählt, dass meine bessere Hälfte und ich sehr gerne Wild essen und ich die Herbst- und Winterzeit, wenn es Wildfleisch zu kaufen gibt, das auch gerne ausnütze, um dieses zu kochen! Das heutige Rezept ist eigentlich durch Zufall entstanden, denn eigentlich sollten es Rindsrouladen werden 🙂 Tja und dann ging ich einkaufen, ohne Einkaufszettel, denn die Zutaten für Rindsrouladen hab ich im Kopf. Das Dilemma war nicht, dass ich die Zutaten nicht mehr wusste, sondern dass ich keine Einkaufsliste mit hatte! Kennt ihr das? Tja und plötzlich ging es mit mir durch 🙂 Im Hinterkopf waren noch immer die Rindsrouladen, doch dann lagen da frische Wildschweinschnitzel, statt zum Speck griff ich nach dem Prosciutto, Parmesan landete auch im Einkaufswagen und zu Hause angekommen, stand ich dann da und lachte über mich selbst! 🙂 Jetzt hieß es umdisponieren, Restln verarbeiten und ausprobieren! Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, ähhh essen lassen. In den Worten meines Freundes, „es war vorzüglich“!

image

Wildschweinroulade mit Pestonudeln

Zutaten für 2-3 Portionen:

Rouladen: 4 kleine Wildschweinschnitzel (ca. 400 g), 8 Scheiben Prosciutto, 70 g getrocknete Tomaten, 60 g Kapern, 1 TL Senf, 3 EL Frischkäse, 60 g Parmesan, Olivensalz (normales tut’s auch!), Pfeffer, kochfesten Küchengarn, neutrales Öl, Schuss Portwein oder Rotwein

Sauce: 2 Bund Wurzelwerk, 1 chinesischer Knoblauch, 1 Apfel, 1 Zweig frischer Rosmarin, 1-2 Zweige frischer Thymian, 1 Liter Rindsuppe, 2 Wacholderbeeren, 2 Pimentkörner, 1 Lorbeerblatt, 1 EL Wildgewürz, 5-6 rosa Pfefferkörner, 2 EL Olivenöl, ca. 125 ml Rotwein, 1-2 Preiselbeergelee oder Marmelade, 2-3 EL Creme fraiche

Und sonst noch: 1-2 Handvoll frische Kräuter (Basilikum, Thymian, Oregano frisch), neutrales Öl, ein bisschen Olivenöl, ca. 40 g fein geriebenen Parmesan, ca. 300 g Nudeln oder auch mehr :-), Preiselbeeren, wer möchte

Und so wird’s wild!

Wir beginnen damit, dass wir zuerst den Bratensaft ansetzen, in dem die wilden Rouladen dann schmoren dürfen! Dafür das Wurzelwerk und den Apfel schälen und in Würfel schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und fein hacken. Die frischen Kräuter waschen und trocken tupfen. Wacholderbeeren, Piment und rosa Pfeffer im Mörser grob zerstossen.

Olivenöl in einem großen Topf/Bräter erhitzen und das Wurzelwerk darin anrösten. Die Gewürze aus dem Mörser, das Wildgewürz und Lorbeerblatt dazugeben und kurz mitrösten. Mit Rotwein ablöschen und mit der Hälfte der Suppe aufgießen. Temperatur zurück drehen und auf kleinster Stufe zugedeckt köcheln lassen.

Weiter geht’s mit den Rouladen. Die halbgetrockneten Tomaten aus dem Öl nehmen und abtropfen lassen. Parmesan grob reiben. Für die Kaperncreme, die ganz schnell geht, einfach 60 g Kapern, 1 TL Senf und 3 EL Frischkäse mit dem Stabmixer pürieren (muss aber nicht ganz fein sein).

Die Wildschweinschnitzel plattieren/klopfen. Mit Olivensalz und Pfeffer würzen. Als nächstes mit der Kaperncreme bestreichen und mit 2 Scheiben Prosciutto belegen. Auf den Prosciutto kommen noch die halbgetrockneten Tomaten und der grob geriebene Parmesan und dann kann auch schon eingerollt werden. Die Rouladen mit kochfesten Küchengarn umwickeln bzw. könnt ihr auch Zahnstocher verwenden. Sind alle Rouladen gerollt, geht es auch schon ans Anbraten.

In einer beschichteten Pfanne ein wenig Öl erhitzen und die Wildschweinrouladen darin von allen Seiten scharf anbraten. Danach dürfen die Rouladen in den Topf mit dem Bratensaft umsiedeln. Den Bratenrückstand mit einem guten Schuss Portwein (oder auch Rotwein) ablöschen und mit der restlichen Suppe aufgießen. Einmal aufkochen lassen und dann zu den Rouladen und den Bratensaft dazugießen.

Die Rouladen bei niedriger bis mittlerer Temperatur für 35-40 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit machen wir eine schnelles Pesto, ihr könnt aber auch gerne eines kaufen, falls ihr grad keine frischen Kräuter zu Hand habt!

Dafür Basilikum, Thymian und Oregano waschen, trocken tupfen und abzupfen. Grob hacken und mit ein bisschen neutralem Öl pürieren. Danach einen Schuss gutes Olivenöl dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nicht auf’s Nudel kochen vergessen! 🙂

Wenn die Rouladen weich sind, aus dem Topf herausnehmen, wie auch die frischen Kräuterzweige und das Lorbeerblatt. 2-3 EL Creme fraiche und 1-2 EL Preiselbeergelee oder -marmelade dazu geben und mit dem Stabmixer zu einer sämigen Sauce pürieren. Die Rouladen wieder einlegen und warmhalten,- nicht mehr aufkochen! Jetzt müssen nur noch die al dente gekochten Nudeln mit dem Pesto vermischt werden und schon kann auch schon angerichtet werden!

Roulade, Sauce und die Pestonudeln garniert mit ein bisschen fein geriebenen Parmesan und wer möchte mit Preiselbeermarmelade! 🙂

Guten Appetit meine Lieben! Eure Julie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s