Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt! :-)

Letztes Jahr wurden in der Adventszeit viele Kekse gebacken. Natürlich werd ich auch heuer wieder ein paar Sorten backen, doch das Ziel dieses Jahr ist mein Kindheitstrauma namens Christstollen zu bewältigen! 🙂 Ich hab, warum auch immer, keine guten Erinnerungen daran. Trocken, es staubt aus die Ohr’n, wie wir sagen, diese süßen, pickigen kandierten Früchte … ja ich weiß, viele lieben sie, aber ich bin bis heute kein Fan von ihnen! Daher hab ich beschlossen, ein bisschen was auszuprobieren …  ja und was soll ich sagen, das heutige Rezept hat bei meinen Testessern und vor allem bei mir nur mmmhhhhh’s ausgelöst 🙂 Mein erste Therapie-Christstollen-Backstunde war erfolgreich! Heute gibt es den Christstollen in kleinerer Ausführung als Muffins! 🙂

image

Christstollen Muffins

Zutaten für 10-12 Stück:

60 g getrocknete Cranberrys, 60 g getrocknete Marillen, 75 ml Rum, 50 g blanchierte Mandeln, 100 g weiche Butter, 250 g glattes Mehl, 2 TL Backpulver, 1 Msp. gemahlener Kardamom, 2 Msp. gemahlener Zimt, 1/2 TL Zitronenschale, 2 Eier, 1 Pkg. Vanillezucker, 80 g Zucker, 250 g Topfen 20%, Staubzucker zum Bestreuen, 25 g zerlassene Butter zum Bestreichen (nach dem Backen), Papierförmchen

Und so wird’s gemacht:

Wenn die Cranberrys sehr groß sind, vielleicht ein bisschen klein schneiden. Die getrockneten Marillen klein würfelig schneiden. Alles zusammen kommt dann in einen kleinen Topf, den Rum dazugießen, kurz aufkochen und zugedeckt eine halbe Stunde ziehen lassen.

Backrohr auf 180°C vorheizen und die Papierförmchen in das Muffinblech setzen.

Die Mandeln grob hacken. Ich hab das mit meiner Moulinex erledigt, da es so schnell gemacht ist! Ich liebe meine Küchengeräte,- ich bin da ein kleiner Junkie! 🙂 So aber jetzt weiter! Alle anderen Zutaten abwiegen und dann kann es auch schon los gehen.

Die Butter zerlassen und kurz abkühlen lassen und dann mit den Eiern, Vanillezucker, Zucker und Topfen gut verrühren. Als nächstes kommt das Cranberry-Marillen-Rum-Gemisch dazu, wie auch die Mandeln und die Gewürze. Wieder gut vermischen. Zuletzt wird das Mehl und das Backpulver, am besten mit einem Esslöffel, rasch untergehoben. Der Teig sollte eher trocken als patzig sein.

image

Dann ab damit in die Förmchen, den Teig mit den Fingern ein bisschen glatt drücken und schon geht’s ins Backrohr. Dort bleiben die Christstollen Muffins ca. 25 Minuten auf der mittleren Schiene.

Die fertig gebackenen Mini-Stollen aus dem Backrohr nehmen, kurz abkühlen lassen und aus dem Muffinblech herauslösen.

Währenddessen 25 g Butter zerlassen und die warmen Muffins damit bestreichen. Mit Staubzucker gut bestreuen, eventuell auch ein zweites Mal und fertig auskühlen lassen!

image

Und dann heißt es nur noch genießen! Ich war wirklich überrascht, wie saftig die Christstollen Muffins geworden sind! Liegt wahrscheinlich am Topfen? Wie auch immer, sie waren auch am dritten Tag noch saftig, aber dann waren alle weg! 🙂

Habt einen schönen 1. Adventsonntag und viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Julie

Ein Gedanke zu “Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt! :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s