Mein fliegender Kochlöffel geht auf Reisen! Heute kocht er in Russland :-)

Heute ist mein fliegender Kochlöffel in Russland gelandet und hat sich an Piroski, auch bekannt als Piroggen, ausprobiert. Piroski oder auch Piroggen findet man im osteuropäischen Raum sehr oft,- in den verschiedensten Versionen. Gebacken oder frittiert. Mit Germteig oder Blätterteig. Und bei den Füllungen erst … ich glaub jede Familie macht sie anders 🙂 Mein Kochlöffel hat sich dann für eine der „traditionellen“ Füllungen und für die gebackene Variante entschieden 🙂

image

Piroski

Zutaten für ca. 20-25 Stück:

Teig: 240 g glattes Mehl, 1 TL Salz, 1/2 TL Zucker, 2 TL Trockengerm, 2 EL flüssige Butter, 1 Ei, 50 ml warme Milch

Füllung: 250-300 g Rinderfaschiertes, 1 mittelgroße rote Zwiebel, 1-2 EL Öl, 2 EL frisch gehackte Petersilie, 1 Schuss Weißwein, 3-4 EL Rindsuppe, Salz, Pfeffer, Muskatnuss frisch gerieben, Mehl für die Arbeitsfläche, 1 Ei zum Bestreichen

Und so wird’s gemacht:

Wer nicht kneten möchte, richtet sich am besten die Küchenmaschine her! 🙂 In die Rührschüssel kommen zuerst Mehl und Salz,- diese gut vermischen. In einer kleinen Schüssel die Trockengerm mit Zucker und der lauwarmen Milch vermischen. Im Mehl eine Mulde formen. In diese kommen jetzt die Germ-Milch-Mischung, 1 Ei und die flüssige Butter. Ab jetzt darf die Küchenmaschine arbeiten,- bis ein schön weicher Teig entsteht. Diesen dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche glatt kneten. Dann ab damit in eine Schüssel, abdecken und an einem warmen Ort ohne Zugluft, ca. 1 Stunde aufgehen lassen.

Während der Teig rastet, könnt ihr euch der Füllung widmen. Zwiebel schälen und fein würfelig schneiden. Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken.

 In einer Pfanne 1-2 EL Öl erhitzen und das Rinderfaschierte und die Zwiebel darin gut anbraten. Mit einem Schuss Weißwein und Rindsuppe ablöschen und 10-15 Min. leicht köcheln, bis sich die Flüssigkeit sich verkocht hat. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und auskühlen lassen.

Nachdem der Teig seine Rastung beendet hat, wird er nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchgeknetet und ausgerollt,- ca. 3-5 mm dünn. Dann sucht ihr euch am besten ein Glas oder einen Ring der zwischen 7-10 cm Durchmesser hat, damit wir als nächstes Kreise aus dem Teig ausstechen können. Das übrige Ei versprudeln und damit die Teigränder einstreichen. Mit einem Teelöffel die Füllung in der Mitte des Teigkreises geben und dann (am besten mit bemehlten Händen) die Ränder zusammendrücken, sodass Halbkreise entstehen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und ca. 20 Min. rasten lassen.

image

Inzwischen das Backrohr auf 200°C (Heißluft) vorheizen. Bevor die Piroski ins Rohr dürfen, werden sie noch mit dem restlichen Ei bestrichen. Ja und dann dürfen sie endlich ins Warme 🙂 Gebacken werden sie ca. 15-20 Min.,- bis sie schön goldbraun sind,- dann sind sie fertig! Schmecken warm und kalt lecker! 🙂 Aber probiert es selbst!

image

приятного аппетита („priyatnogo appetita“) Guten Appetit! Eure Julie

2 Gedanken zu “Mein fliegender Kochlöffel geht auf Reisen! Heute kocht er in Russland :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s