Frau Ribisel weiß nicht, ob Saft, Sirup oder doch Gelee? :-)

Ich hab heuer so viele Ribiseln auf meinen drei Sträuchern im Garten, dass ich mit dem abernten gar nicht nachgekommen bin. Und da ich mir heuer einen Dampfentsaftertopf zugelegt habe, hab ich diesen natürlich gleich mal eingeweiht! Wisst ihr wie herrlich!

image

Das Spiegelbild ist doch der Hammer, oder? Vor allem meine Brille :-)))

Man muss die Früchte nur waschen und erspart sich das Abzupfen, was ganz ehrlich gesagt, immer sehr mühsam war 🙂 So sehr ich Ribiselmarmelade liebe, aber das Abzupfen war immer bähh 🙂 Daher waschen und ab damit in den Topf. Aus der ersten und dritten Ladung hab ich ein Zwischending zwischen Ribiselsaft und Sirup gemacht und aus der zweiten Ladung heuer mal nicht Ribiselmarmelade, sondern Ribiselgelee! Und was soll ich sagen, ich bin begeistert!

image

Ribiselsaft/Sirup:

Zutaten:

Ich glaub ich es waren pro Ladung ca. 2 kg, 1 kg Sirupzucker, saubere Flaschen

Und so hab ich’s gemacht:

Ribiseln waschen und ab damit in den Dampfentsaftertopf. Ca. 1 Std. bei mittlerer Hitze köcheln lassen (köcheln tut ja eigentlich nur das Wasser 🙂 ). Dann den Saft ablassen,- bei mir waren es ca. 2 Liter. Kommt glaub ich aber auch auf den Reifegrad der Früchte an! Denn aus der letzten Ladung (1 Woche später) hatte ich sogar mehr, da die Früchte wirklich vollreif waren!

IMG_5278

Zum Sterilisieren im Backrohr, die Flaschen in eine tiefe Auflaufform stellen. Küchenpapier drunter, dann rutscht nix und mit heißem Teewasser aufgießen, so dass die Flaschen mindestens 3 cm im Wasser stehen. Dann ab damit ins Rohr!

Dann kommt der Sirupzucker dazu, jetzt wird nur noch aufgekocht, 5-10 Min., und dann kann schon abgefüllt werden. Da ich auf die Menge und das Verhältnis gesehen, sicher zu wenig Zucker verwendet hab, um es als Sirup zu bezeichnen und zuviel Zucker für einen Saft, ist es ein Mischding geworden. Schmecken tut’s auf jeden Fall 🙂 Da ich mir wegen der Haltbarkeit, ein paar Gedanken gemacht hab, hab ich die abgefüllten Flaschen einfach noch im Backrohr ca. 1 Stunde bei 100°C sterilisiert! Und bis jetzt haltet sich alles, sogar bei Lagerung im Keller und nicht im Kühlschrank.

Ribiselgelee

Zutaten für ca. 8-10 mittelgroße Gläser:

Ebenfalls ca. 2 kg Ribiseln, zur Sicherheit 3 Pkg. Gelierzucker 2:1 á 500 g

Und so geht’s:

Saft wie oben beschrieben zubereiten. Saft ablassen und abmessen! Da es für mich ein Versuch war, hab ich für 2 Liter Saft 1 kg Gelierzucker genommen. Mein Tipp für euch, nehmt ein bisschen mehr Gelierzucker! 🙂 Mein Ribiselgelee ist zwar fest geworden, hat aber eher eine, wie soll ich es beschreiben, musige/cremige Konsistenz! Aber sie schmeckt und rinnt nicht davon! 🙂 Einfach mal ausprobieren! Wobei ich auch gestehen muss, ich hab auf die Gelierprobe vergessen 🙂

Viel Spaß beim Experimentieren! 🙂 Eure Julie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s