Sweet Friday! Torta Caprese

Heute gibt’s wieder mal ein Rezept für alle Schokoholics unter euch!!! Dazu gab’s bei mir selbstgemachte Rotwein- Zwetschken, die ich jedes Jahr im Spätsommer bzw. Herbst einkoche, so dass ich das ganze Jahr über immer welche zur Verfügung habe.

Eine andere Variante, von der ich auch begeistert war,- einfach einen Klecks Schlagobers mit Preiselbeeren mischen und mit der Torta Caprese servieren. Probiert und gegessen hab ich diese Variante im „ALMA“ in der Große Neugasse 31, 1040  Wien. Das Lokal führen zwei liebe Freunde von mir. Christina steht höchstpersönlich in der Küche und Andreas schupft das Service! Vorbeischauen lohnt sich! So und jetzt ran an die Schokolade!

Torta Caprese

Zutaten für 1 Torte (Durchmesser 20 cm):

100 g Zartbitterschokolade, 100 g weiche Butter, 100 g Zucker, 1 Msp. frische Vanille (ca. eine 1/2 Vanilleschote), 100 g gemahlene Mandeln, 2 Eier, 1 EL glattes Mehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, ein bisschen Butter und Mehl für die Form, Staubzucker zum Bestreuen

Und so wird’s gemacht:

Das Backrohr auf 160°C (Heißluft) vorheizen. Die Backform mit Butter ausfetten und mit Mehl bestäuben.

Die Schoko in Stücke schneiden oder brechen und gemeinsam mit der Butter in einer Schüssel über heißem Wasserbad schmelzen. Wenn sich die Schoko und die Butter schön verbunden haben, dürfen Zucker, Vanille und die Mandeln dazu. Gut verrühren. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, die Schüssel vom Wasserbad nehmen.

Jetzt die Eier nach und nach unterrühren. Als letztes das Mehl, Backpulver und die Prise Salz einrühren und schon darf der Teig in die Form. Noch ein bisschen glatt streichen und ab geht’s in den Backofen.

Dort bleibt die Torta Caprese, auf der mittleren Schiene, für ca. 25-30 Minuten (je nach Backofen).

Die Torta Caprese aus dem Ofen holen und jetzt müsst ihr entscheiden 🙂 Entweder lauwarm oder ausgekühlt servieren. Beide Varianten sind ein Traum! Vor dem Serviere noch mit Staubzucker bestreuen und mit Rotwein-Zwetschken, Preiselbeer-Schlagobers oder auch Vanilleeis anrichten.

So oder so geht’s auf jeden Fall in den Schokoladehimmel! Eure Julie

Auf’tischt mit Eva & Tina’s Tischlein deck‘ dich! Bunter Frühlingssalat

Die zwei Mädls machen es mir nicht einfach 🙂 Eigentlich haben Eva & mein Dad, wie auch meine Schwester ihre eigene Kategorie. Doch dann kochen die zwei Damen miteinander und schicken mir das Foto und das Rezept. Daher auch der heutige Beitragstitel! Zubereitet wurde ein bunter Frühlingssalat nach einem Rezept von Sophia Thiel. Aber wie es in meiner Familie üblich ist, ist das Rezept eher eine Anleitung als eine strikte Vorgabe 🙂

 

Bunter Frühlingssalat

Zutaten für 2 Personen:

Salat: 80 g Quinoa, 1/2 Gurke, 10 Cocktailtomaten rot & gelb gemischt, 1 großes Hühnerbrustfilet (250-300 g), 100-125 g Rucola, 8-10 Stangen grüner Spargel, ein bisschen frische Kresse, etwas Olivenöl zum Braten, Salz & Pfeffer zum Würzen

Dressing: 1 reife Avocado, Saft 1/2 Limette, 1-2 EL frisch gehackte Petersilie, 1 EL griechisches Joghurt, 1 TL Olivenöl, 1-2 Spritzer heller Balsamico (je nach Geschmack), Salz & Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

Quinoa unter heißem Wasser abspülen,- bis das Wasser wieder klar ist. Dann nach Packungsanweisung zubereiten.

Salat waschen, trocken tupfen oder schleudern. Gurke schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren.

Für das Dressing die Avocado aus der Schale lösen und mit einer Gabel zerdrücken. In ein höheres Gefäß geben und die restlichen Zutaten für das Dressing dazu geben. Gut durchmischen und mit einem Pürierstab pürieren, so dass ein cremiges Dressing entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den grünen Spargel (Tipps zum Spargel findet ihr hier!) in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen Olivenöl bissfest anbraten. Das Hühnerfleisch in die gewünschte Größe schneiden und ebenfalls in einer beschichteten Pfanne mit ein paar Tropfen (oder sogar ganz ohne Öl – je nach Pfanne) knusprig an- bzw. durchbraten.

Jetzt müsste der Quinoa auch fertig sein! Je nach Zubereitungsart, Quinoa eventuell abgießen.

Wie ihr euren Salat anrichtet, ist natürlich jedem selbst überlassen! Wie es die zwei Mädls gemacht haben, seht ihr am Foto oben! Nicht auf das Dressing & die frische Kresse für den Salat vergessen! Alles noch mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen und schon kann gegessen werden!

Eva & Tina hat’s geschmeckt und wünschen Euch einen guten Appetit!

Alles neu macht der Mai!

Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei! Ein guter Einstieg um Euch zu erzählen, dass sich hier bei mir am Blog ein bisschen was ändern wird. Der DSGVO, die am 25. Mai 2018 in Kraft tritt, sei Dank!

Da ich IT-technisch eher ein Nackerpatzl bin und andere Dinge eindeutig wichtiger im Leben sind, als irgendwelche Datenschutzrichtlinien, hab ich es mir ziemlich einfach gemacht.

Ab heute sind alle Kommentarfunktionen deaktiviert. Alte Kommentare gelöscht. Meine E-Mail Follower aus dem Verteiler – gelöscht! Somit hab ich keine Daten mehr von Euch, die ich irgendwie schändlich nutzen könnte…

Wie könnt ihr Euch auf dem Laufenden halten? Also entweder hin und wieder hier reinschauen, worüber ich mich natürlich sehr freuen würde!!! Ich werde weiterhin alle Beiträge auf meiner Facebook Seite von Julie’s KochArt teilen, wo natürlich auch wild kommentiert werden darf! Gibt es Fragen, dann scheut Euch nicht mir ein E-Mail (julieskochart@gmail.com) oder eine Nachricht auf Facebook zu schreiben! Und last but noch least könnt ihr mir auch auf Instagram folgen. Hier findet ihr mich unter „julies_kochart“.

Und jetzt meine Lieben wünsch ich Euch ein schönes Pfingstwochenende! Ab nächster Woche gibt es auch wieder ein bisschen was zu lesen! Die Muse ist zurück, die Funkstille wird unterbrochen! 🙂

Bis bald, Eure Julie